Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#1 von Frans , 25.08.2014 17:13



Apenheul ladt ihre Jahreskartenbehalter ein für ein Abend in Wien ... ehhh ... im Apenheul! Das lass ich mich natürlich nicht entgehen!

Der Abend beginnt mit einem überaus faszinierende Präsentation über die Einführung des Gorilla Jambo in der Gruppe nach dem plötzlichen und viel zu frühen Tod der Leiter der Gruppe, Bongo, im Alter von 33 Jahre. Bongo starb am 14. August 2005 nach einer Krankheit von nur einem und einem halben Tag an den Folgen einer bakteriellen Infektion.

Bongo wurde in Kamerun in freier Wildbahn geboren. Als junges Tier, zwischen ein und zwei Jahre alt, ist er gefangen. Ab 29. November 1974 lebte er in Apenheul. Silverrücke Bongo war der Leiter einer Gruppe von zwanzig Gorilla. Er war der Vater von 27 Kindern, 20 Enkelkinder und hatte drei Urenkel.



Bongo, c. 1972 - 14. August 2005
Ein Porträt von Haustierfotografin Lilian Bartens, 18. Juli 2004. Für dieser Foto ist eine Creative Commons Lizenz zugänglich.

 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#2 von Frans , 25.08.2014 17:21

Bongo war eine imposante Erscheinung, der unbestrittene Leiter der Gruppe in Apenheul. Bereits im Alter von sechs zeugte er sein erstes Kind mit Mouila: Kriba. Bongo wurde während seiner Lebenszeit sehr bekannt. Es ist keine Übertreibung, ihn ein Symbol von Apenheul zu nennen. In den 31 Jahren, die Bongo in Apenheul lebte, haben mehr als zehn Millionen Besucher ihm gesehen.

Neben den Tierpfleger sind auch den Tiere durch den plotzliche Tod von Bongo schockiert. Sie sind nach seinem Tod einige Zeit bei ihm gewesen um sich zu verabschieden.
In Erinnerung an Bongo ist der Ort wo die Gorillafamilie gefüttert wird nach ihm benannt: der Bongo Bonde (das Tal von Bongo). Eine Statue von Bongo schmückt seit dieses Jahr einen Park am Beginn der wichtigsten Einkaufsstrasse Apeldoorns.

Bongo wurde zunächst auf der Gorilla Insel begraben. Das stellte sich gegen die europäischen Regeln; sein Körper ist daher noch später eingeäschert. Die Asche wird über die Insel verstreut.

Nach dem Tod von Bongo hat Apenheul ein großes Problem. Es ist notwendig, kurzfristig eine neue gorillaman zu suchen um die Leitung der Gruppe auf sich zu nehmen. Dies ist nicht einfach. Die Präsentation geht ins ausführlichen Detail über die Eigenschaften, die ein neue Leiter haben sollte. Der zukünftige Leiter darf zum Beispiel nicht genetisch mit der Gruppe verwand sein, er soll über eine grosse soziale Kompetenz verfügen, und nicht zu alt sein. Auf der Basis dieser "Wunschliste" haben Mitarbeiter von Apenheul mehr als 300 Gorillas in europäischen Zoos überprüft und eine Reihe von möglichen Kandidaten in verschiedene Zoos besucht und beurteilt.



Jambo. 25. Juli 2014.

Letztlich ist die Wahl gefallen auf Jambo, kommend aus der Krefelder Zoo wo er auch geboren ist, am 18. November 1993. Seine Eltern sind Massa und Borna. Jambo erfüllt die meisten der Eigenschaften auf der Wunschliste von Apenheul.

Während der Präsentation wird ausführlich erzählt über die Einführung von Jambo in die fünf Wintermonaten von 2005-2006. Es gibt eindrucksvolle und einzigartige Videoaufnahmen. Die Einführung war nicht ohne Probleme, trotz der sorgfältigen Vorbereitung durch die Mitarbeiter des Affenparks. Gorillas sind intelligent und haben ihren eigenen Charakter und Temperament, und ihre Vorlieben und Abneigungen. Es ging, wie wir sehen in den Videos, manchmal ziemlich heftig zu. Zeitweise schaue ich sehr erschrocken zu ... Das heftige und oft gewaldtätige Verhalten der Gorillas ist verständlich: die Änderung von Leiter der Gruppe ist für sie eine sehr wichtige Veranstaltung, ein lifetime event das in der Regel nur einmal in einem Gorilla-Leben vorkommt.

Die Ereignisse sind heftig, nicht nur für die Gorillas sondern auch für die Mitarbeiter. Trotz der enormen Auseinandersetzungen zwischen Jambo und den anderen Tieren gibt es keine Verwundeten - es sei denn das einige Gorilla Damen mehr als eine Prellung bekommen während ihre ersten Kontakte mit Jambo; sanftes Verhalten kam nicht im Frage! Dass keine Unfälle passierten, zeigt auch die Fähigkeit der Mitarbeiter von das Affenpark.

Einige Tiere, vor allem die männlichen Nachkommen von Bongo, sind in andere Zoos umgezogen wie das Safaripark Beekse Bergen. Jambos Halbschwester Irala ging im Jahr 2006 nach der Gaia Zoo in Kerkrade. Gorilla-Dame Bibi ging von Apenheul nach der Zoo Berlin, wo sie von Gorilla Ivo in seine Gruppe aufgenommen ist. Bestimmt kennen zumindestens den Berliner Leser und Leserinnen Bibi? Sie war letztens noch in die Berliner Zeitungen zu sehen ... Ich würde mich freuen über neues von "unsere" Bibi!



Die Gorilla-Familie von Jambo am Welt Tieren Tag, 4. Oktober 2013.

Die Einführung führte schliesslich zu einem harmonischen Gorillagruppe. Auf die Website von Apenheul macht ihr die Bekanntschaft mit all den Tieren aus der aktuellen Gruppe und lest ihr Details über sie. Über Mapasa, Wimbé, M'Fugaji, Iriki, Tayari, M'Zungu, Charma und Jabari zum Beispiel; die Kinder der heute 20-jährige Jambo. Und über die Frauen in der fünfzehn starken Gorilla-Familie. Es lohnt sich die Seite zu besuchen!

Ich genoss eine fantastische und beeindruckende Präsentation, die es meiner Meinung nach mehr als Wert ist um davon eine Film oder TV-Dokumentation zu produzieren. Schön, dass Apenheul dieses nicht nur mit Profis aber auch mit interessierten Besuchern teilt. Das finde ich wirklich ein grosses Kompliment wert!

 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#3 von Frans , 25.08.2014 17:24

Das zweite Teil von ein Abend im Apenheul beinhaltet eine Führung durch den Park. Bei Einbruch der Dämmerung verlassen wir "De Staart", das schöne Naturhaus am Rande Apenheul wo die Präsentation statt fand.



Auf das Gelände des technischen Dienstes sehen wir diese "genagte" entrindete Asten. Wahrscheinlich von Jambo, meint unsere Führerin. Ich hoffe, es war lecker! Wir gehen durch das Tor. Das verlassene Affenpark strahlt eine grosse Ruhe aus.





Auf das verlassene Apenboompad (Affen-Baum-Pfad) hoch in den Bäumen.



In das sehr dunkle Gehege der Nachtaffen. Einigen sahen das Tier; mir ist es nicht gelungen.

 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#4 von Frans , 25.08.2014 17:25

Mal einen "Ausflug" zu einem ganz anderen Tierart, der Stör, der in Apenheul entlang das Apenboompad im Wasser lebt. In diesem Bild von oben sind sie leicht zu sehen.



Im Haus der Zwergaffen. Nach unserem Besuch bei den Nachtaffen zeigt unserem Führerin auf der Basis von zwei Schädel wie gross die Augen der Nachtaffen in Bezug auf andere Affen gleicher Grosse sein.



Beschäftigung und Essen. In Baumstämme wie dieser wird Gum gemacht, was die Tiere werden dann wieder heraus bekommen sollten und essen. Keine leichte Aufgabe, weil das Gum ist hart!





 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#5 von Frans , 25.08.2014 17:26

Bei die Bonobos. Die Tiere schlafen. Unser Flüstern scheint sie nicht zu stören.



Für einmal einem völlig leeren Terrasse!



Wir erreichen den Orang-Utans. Was ich nie wusste: Am Abend suchen die Pfauen im Park einen Ruheplatz in den Kletterbäumen der Orangs!



 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#6 von Frans , 25.08.2014 17:27

Im Orang Haus sind zwei Lichten an. Auf dem Bild sieht es sehr hell aus; in Wirklichkeit war es nicht so. Es scheint die Tiere nicht zu stören; sie sind alle tief in Schlaf. Es ist nett mit eine Gruppe rund zu laufen der die Anforderungen der Führerin ohne viel Aufhebens annehmt und sich auch tatsächlich still halt. Für Holländer ist das ungewöhnlich.



Die Orang-Utans geniessen ihrem Bett aus Heu. Orang Kevin habe ich diesmal nicht gesehen. Die meisten Gehegen sind unbeleuchtet und welches Orang wo schlaft, ist wirklich nicht zu erwähnen.



Entlang das Wanderu-Insel wandern wir zum Gorilla Haus. Im Voraus werden wir gewarnt uns Klein zu machen, ruhig zu sein und vor allem kein Licht zu benutzen weil Gorilla Leiter Jambo das hasst. Recht hat er; In der Nacht denke ich genauso darüber. Beim Gorilla Haus ist jedoch das Licht an, Jambo ist nicht in ein der für uns sichtbare Gehegen. Kein Problem also - was Jambo nicht seht, gibt es nicht.

 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009

zuletzt bearbeitet 25.08.2014 | Top

RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#7 von Frans , 25.08.2014 17:29

Einige Bilder der schlafende Gorilla Familie.



Ein der Tiere ist wach und guckt uns ruhig an.





Ein andere Gorilla erwacht weil er oder sie pinkeln muss.



Still verlassen wir das Gorilla Haus wieder.



Es ist schon fast 22.30 Uhr. Die Zeit vergeht, wenn man so eine besondere Exkursion macht! Wir gehen zurück zum Eingang und verabschieden uns von unseren Führerin. Ein toller Abend war es!


Frans

 
Frans
Beiträge: 14.347
Registriert am: 13.02.2009

zuletzt bearbeitet 25.08.2014 | Top

RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#8 von Cleo , 25.08.2014 18:05

Hallo Frans,

das war mal ein Besuch der ganz anderen Art.
Es war bestimmt eine schöne Atmosphäre abends durch den ruhigen Park zu spazieren.
Vielen Dank auch für die vielen, interessanten Informationen über die Gorilla-Familie.


Cleo

 
Cleo
Beiträge: 8.135
Registriert am: 28.04.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#9 von Monika aus Berlin , 25.08.2014 18:17

Lieber Frans,

so einen Abend nur für Jahreskartenbesitzer finde ich echt klasse und nachahmenswert.

Danke für die ausführliche Info, besonders auch über über Bongo und Jambo.
Die Pfleger müssen Bongo sehr geliebt haben, wenn ein Ort im Zoo jetzt seinen Namen trägt.

Bibi ist ja unsere Gorilladame, die oftmals eine Hand am Ohr hält, als wenn sie telefoniert.
Wenn ich mich nicht irre, müßte das Bibi sein.




Monika


 
Monika aus Berlin
Beiträge: 7.179
Registriert am: 07.07.2011


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#10 von Mona , 25.08.2014 19:49

Hallo Frans,

das war ein ganz besonderer Abend, den du erlebt hast

Danke für die vielen Infos.
Mit Interesse habe ich die Geschichte von Bongo und Jambo gelesen
Wie schön, dass der Zoo durch einen Platz an Bongo erinnert.

Deine Fotos sind wie immer einfach wunderschön

Mona


 
Mona
Beiträge: 4.448
Registriert am: 27.09.2011


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#11 von GiselaH , 25.08.2014 22:16

Lieber Frans,

ich finde es wunderbar, dass Apenheul ausgewählten Besuchern diesen besonderen Einblick in das Leben der Bewohner ermöglicht.
Außerhalb der Öffnungzeiten haben Zoos und Tierparks eine ganz besondere Atmosphäre.
Ich finde, dann fühlt man sich ganz besonders deutlich als das, was man eigentlich ist - ein Gast im Lebensraum der dort lebenden Tieren.

Deinen Bericht habe ich mit großem Interesse gelesen.
Es ist toll, dass es den Pflegern und den Affen gelungen ist, nach dem plötzlichen Tod von Bongo wieder so schnell eine "funktionierende" Gruppe aufzubauen.

 
GiselaH
Beiträge: 22.622
Registriert am: 10.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#12 von UrsulaL , 26.08.2014 12:15

Lieber Frans,

das war ja ein ganz besonderer Abend für Dich. Die Atmosphäre war bestimmt wunderschön.
Toll, dass es so etwas für Jahreskartenbesitzer gibt.

Dein Bericht ist sehr interessant, überhaupt die Geschichte über Bongo und Jambo.

Deine Fotos sind wunderbar .

 
UrsulaL
Beiträge: 7.541
Registriert am: 20.06.2010


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#13 von Nanni , 26.08.2014 20:33

Lieber Frans,

ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen..!
Es war für mich auch sehr beeindruckend zu sehen, wie sich die Gorillas zusammentun, um zu schlafen!
Der Bericht von Bono und Jambo war auch

Danke und liebe Grüße
Nanni


 
Nanni
Beiträge: 5.286
Registriert am: 17.02.2009


RE: Ein Abend im Apenheul, 23.8.2014

#14 von Steffi B. , 14.09.2014 19:47

Lieber Frans,

vielen Dank für den sehr interessanten Bericht. Ich finde es toll, dass Apenheul so etwas anbietet. Es war bestimmt ein unvergessliches Erlebnis Apenheul bei Dunkelheit zu erleben.

steffi


 
Steffi B.
Beiträge: 6.549
Registriert am: 13.02.2009


   

Kevin geniesst ... das nichtstun! Apenheul, 3.9.2014
Ein Besuch im Planckendael, der Zoo in Muizen, 5.7.2014

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen