RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#61 von Gaby K , 08.03.2017 13:57

Ich bin auch sehr, sehr traurig, dass der kleine Knirps es nicht geschafft hat.
Der einzige, wenn auch schwache Trost: er hat nicht leiden müssen und ist dann wohl sanft eingeschlafen, im Gegensatz zu Knut, der ja so elendig ertrunken ist.
Die emotionale Anteilnahme und und die offenen Worte von Dr. Knieriem gefallen mir außerordentlich gut. Er wird uns sicherlich auf dem laufenden
halten, sobald es neue Erkenntnisse gibt. Das ist sehr lobenswert.
Hoffen wir, dass Tonya über den Verlust hinweggkommt und dass sie und Wolodja gesund sind bzw. bleiben.

Danke, CONNY, für's Einstellen der Berichte und der beiden Videos !

Liebe Grüße
Gaby


 
Gaby K
Beiträge: 279
Registriert am: 22.04.2012


RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#62 von heidi_z ( Gast ) , 08.03.2017 15:27

Liebe CONNYHH
auch ich möchte dir einmal ganz herzlich für deine gute und objektive
Berichterstattung danken!
Das ist nicht selbstverständlich, denn ich habe schon in einigen Foren die Herren und Damen "Tierrechtler" gelesen,
deren Beiträge geradezu öbszön sind.
Das ist für mich ein Grund, nicht in Facebook zu gehen.
LG Heidi

heidi_z

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#63 von ConnyHH , 08.03.2017 15:40

Liebe Mitglieder, liebe Gäste,

ganz herzlichen Dank für Euer positives Feedback

Natürlich fällt es unter diesen Umständen auch mir nicht leicht, alles Wissenswerte zu diesem sehr traurigen Anlass zusammenzutragen, denn auch ich bin - wie Ihr alle - von dieser Nachricht schwer getroffen. Das ist schon eine Form von Spagat den man in solchen Momenten praktiziert und ich habe gestern mehr als einmal mit Tränen in den Augen vor meinem Rechner gesessen um das Neueste hier einzustellen...

Traurige Grüsse

Conny



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009


RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben - UPDATE -

#64 von ConnyHH , 08.03.2017 16:20

- UPDATE -

Soeben wurde folgendes Statement vom Tierpark Berlin auf Facebook gepostet:

Zitat
Veröffentlicht am 08.03.2017 / Tierpark Berlin

Vielen Dank für eure große Anteilnahme. Auch wir sind immer noch schockiert und vor allem für die Pfleger und Tierärzte, die Fritz fast täglich gesehen haben, ist es ein schmerzhafter Verlust. Aus Respekt vor Fritz‘ Tod und der Trauer um ihn mussten wir leider einige Kommentare ausblenden. Uns allen ist Fritz sehr ans Herz gewachsen. In einer Zeit der Trauer beleidigend zu werden, Spekulationen anzustellen oder den Anlass für ein zoopolitisches Statement zu nutzen, halten wir für unangemessen.

Wir werden eure vielen Fragen in den kommenden Wochen beantworten. Noch heute werden wir ein Update geben, wie es Tonja geht. Bitte habt Verständnis, dass wir einige Zeit benötigen.

Habt vielen Dank
Euer Tierpark Berlin



Quelle: Facebook / Tierpark Berlin

Ich bin fassungslos, was sich manche Menschen für Unverschämtheiten erlauben. Wie kann man Fritz seinen Tod zum Anlass nehmen beleidigend und ausfallend zu werden oder gar für zoopolitsche Statements ausnutzen.... Diese Menschen sollten sich schämen!!!!



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#65 von Ursi , 08.03.2017 16:21

Conny

Wir wissen das Du genau so leidest wie wir alle, desshalb schätzen wir Deinen Einsatz umso mehr

Gewisse Videos kann ich mir noch gar nicht ansehen
zu sehr sitzt der Schock nach wie vor


Ursi



Mamas Simba 1998 bis 2014

Für immer in meinem Herzen...

Keine Zeit der Welt
kann die Erinnerung
an eine geliebte Katze aus
dem Gedächtnis löschen...


 
Ursi
Beiträge: 3.732
Registriert am: 06.08.2010


RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#66 von Ursi , 08.03.2017 16:28

Conny, ich habe einige Posts auf FB gesehen, die waren "unter aller Sau", es gibt Menschen
die haben keinen Anstand, von Mitgefühl ganz zu Schweigen

Vorwürfe sind so was von deplaziert, der Tierpark hat sich bis anhin vorbildlich verhalten
und wenn es nun noch News von Tonja gibt freut es mich umso mehr.
Viele Menschen, wir eingenommen machen uns natürlich Sorgen wie sie die
schlimme Sitation "meistert". Ich hoffe sie hat sich einigermassen erholt.....


Ursi



Mamas Simba 1998 bis 2014

Für immer in meinem Herzen...

Keine Zeit der Welt
kann die Erinnerung
an eine geliebte Katze aus
dem Gedächtnis löschen...


 
Ursi
Beiträge: 3.732
Registriert am: 06.08.2010


RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#67 von ConnyHH , 08.03.2017 16:37

@Ursi
Ich habe diesen ganzen gequirlten Mist auch gelesen und da springt mir echt das Draht aus der Mütze.
Der Tierpark leistet hervorragende Öffentlichkeitsarbeit und muss sich solch' einen Scheiss anhören bzw. lesen
Gottseidank ist die Mehrheit vernünftig und zudem unterstützend auf Seiten des Tierparks.



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009


RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#68 von Birgit B , 08.03.2017 17:28

Ursi
das habe ich auch gelesen und gesehen... zum
alleine das Video von einem Tierschützer zum
Birgit


 
Birgit B
Beiträge: 9.728
Registriert am: 14.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#69 von ConnyHH , 08.03.2017 18:39

Noch zwei mediale Nachträge....

Traurige Nachricht: Wir verabschieden uns von dem kleinen Eisbären Fritz aus dem Berliner Tierpark!
08.03.2017 / 10.25 Uhr / Author: LikeMag Team

Zitat
Es sah zunächst eigentlich gut aus...

Der kleine Eisbär Fritz aus dem Berliner Tierpark verstarb an den Folgen einer Leberentzündung. Nachdem er in einem apathischen Zustand im Gehege der Mutter Tonja aufgefunden wurde, untersuchten ihn die Ärzte gründlich und stellten die Diagnose. Fritz wurde umgehend mit Schmerzmittel und Antibiotika behandelt - doch leider vergebens. Am Dienstagmorgen wurde die Atmung unregelmäßig - dann stoppte sie schlussendlich. Der Tierpark Berlin trauert um den erst viermonatigen Bären, der im November als erster Eisbär seit 22 Jahren in Berlin geboren wurde. Die Ursache für die Leberentzündung ist bisweilen unbekannt, der Eisbär wird nun obduziert.

Bereits vor 5 1/2 Jahren starb Eisbär Knut - die Sensation im Berliner Zoo - an einer Autoimmunerkrankung.

Mach's gut, kleiner Fritz!


Foto: TP Berlin




Quelle:
http://likemag.com/de/traurige-nachricht...tierpark/344194

********************************************

Mach’s jut, kleener Fritz!
Norbert Koch-Klaucke / 07.03.17, 19:22 Uhr

Zitat

Der kleine Fritz aus dem Tierpark ist tot. Foto: Tierpark Berlin

Wir kannten ihn nur von Fotos und Videos. Doch die Berliner und Tierfreunde aus aller Welt waren von Eisbär Fritz begeistert. Vier Monate lang durften wir erleben, wie der neue Tierpark-Star an der Seite von Eisbärmutter Tonja (7) in der Wurfhöhle heranwuchs, immer größer und sogar frecher wurde. Am Wochenende sollte er sich uns allen endlich im Freigehege zeigen. Nun ist Fritz tot.

Tod und Glück lagen im kurzen Leben von Fritz dicht beieinander. Das fing schon bei seiner Geburt an. Zuerst war die Freude groß, als der Tierpark am 3. November 2016 verkündete: Eisbärmutter Tonja hat Zwillinge zur Welt gebracht. Zehn Jahre nach der Geburt von Zoo-Star Knut (starb 2011) gab es wieder Eisbär-Glück in Berlin – und das im Doppelpack! Doch eine Woche Woche später starb das eine Eisbären-Baby. Umso mehr galt nun alle Liebe und Zuwendung dem lebenden Geschwisterchen.


Berliner Eisbärchen Fritz (*03.11.2016-†06.03.2017) Foto: dpa

So groß wie ein Meerschweinchen tapste der Kleine anfangs zu Mama Tonja. Dank ihrer fettreichen Milch wurde das Baby immer kräftiger. Ende November wagten die Pfleger sich in die Wurfhöhle, machten die ersten Nahaufnahmen von dem knuffigen Eisbären-Baby, wie er seine ersten Schritte ausprobierte. Gleichzeitig fanden die Pfleger in der Nachbarhöhle die tote Eisbär-Oma Aika (36).



Im Januar wurde das Geheimnis um das Geschlecht gelüftet. Erst dann konnte Tierpark-Chef Dr. Andreas Knieriem (51) endlich problemlos das Kind von der Mutter trennen, um es zu untersuchen. „Es ist ein Bub“, verkündete Knieriem stolz. KURIER, Berliner Zeitung, RBB Media und Radio Berlin 88,8 wurden Paten des Eisbären-Jungen, riefen zur Namenssuche auf. Zehntausende Vorschläge kamen aus aller Welt. Vor einem Monat entschied eine Jury: „Der Eisbär heißt Fritz.“

Fritz, der Frechdachs. Tierpark-Chef Knieriem biss er bei der Untersuchung in den Finger. Seiner Eisbärenmutter schnappte er die Scheibe Steak weg, zwickte und zwackte sie am Körper, wo er nur konnte. Und einmal steckte er dem Fotografen sogar ganz frech die Zunge heraus.


Süß und frech: Fritz steckt die Zunge heraus. Foto: Tierpark Berlin

Bilder, die nun für immer an Fritz erinnern. So gerne hätten wir ihn im Freien erlebt. Für den Gang ins Gehege hatte Fritz fleißig Laufen und Klettern geübt. Am Wochenende sollte der große Auftritt sein. Sogar die Fritz-Plüschbären für die Shops gab es schon. Doch am Montag war alles vorbei. Fritz wurde plötzlich schwer krank. Um 20 Uhr hörte sein Herz auf zu schlagen.



Quelle:
http://www.berliner-kurier.de/berlin/kie...iginalReferrer=



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#70 von ConnyHH , 08.03.2017 19:39

Und noch eine etwas längerer Bericht aus der "Welt"

„Wir mussten zusehen, wie ein kleiner Eisbär starb“
08.03.2017 / von Katja Mitic

Zitat
Der vier Monate alte Eisbär Fritz aus dem Tierpark Berlin ist tot. Er starb an einer Leberentzündung. Jetzt wird über die Ursache spekuliert. In anderen Fällen waren viel kleinere Tiere schuld.

Seit Tagen hatten die Eisbär-Fans um das Leben des kleinen Fritz aus dem Berliner Tierpark gebangt. Eigentlich hätte er bald im Freigehege zu sehen sein sollen, das gesamte Gelände sollte für ihn umgebaut werden. Doch dann war den Pflegern aufgefallen, dass das sich das vier Monate alte Jungtier außergewöhnlich ruhig verhalten hatte. Sie wurden misstrauisch.

Zu recht, wie sich später herausstellte – der kleine Eisbär ist am Montagabend gegen 20 Uhr verstorben. Die Nachricht von Fritz’ Tod verbreitete sich als Eilmeldung und löste vielerorts Bestürzung aus. „Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert“, sagt der Direktor des Tierparks, Andreas Knieriem. „Wir mussten als Tierärzte zusehen, wie ein kleiner Eisbär starb und konnten nicht helfen.“

Fritz’ Gesundheitszustand hatte sich am Montag innerhalb von zwölf Stunden extrem verschlechtert. Zunächst habe er bloß müde gewirkt, berichtet Knieriem, der Bär trank aber weiterhin bei seiner Mutter. Er war zu diesem Zeitpunkt entsprechend seines Alters entwickelt, wog etwa 14 Kilogramm.

„Nichts ist schlimmer als wenn die Leber versagt“

Wenige Stunden später bekam Fritz laut Knieriem jedoch schwere Bauchkrämpfe, lag auf der Seite und schrie. Die Pfleger trennten ihn von der Mutter und brachten ihn sofort in das Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung. Dort wurde er mit Ultraschall, CT und einem Röntgengerät intensiv untersucht. Dabei wurde eine Leberentzündung mit unklarer Ursache festgestellt.

Fritz’ Zustand verschlimmerte sich sehr schnell, er wurde apathisch. Blutuntersuchungen zeigten deutlich erhöhte Enzymwerte – „so hoch, wie ich sie eigentlich in noch keinem Blutbild gesehen habe“, sagt Knieriem. Das habe bereits auf eine akute Entzündung hingedeutet.

Gegen eine mögliche bakterielle Infektion als Ursache der Leberentzündung bekam Fritz ein spezielles Antibiotikum, außerdem wurde das Tier mit Schmerzmitteln versorgt. Seine Atmung wurde gegen 19.30 Uhr immer unregelmäßiger, Wiederbelebungsmaßnahmen blieben erfolglos. Fritz starb an einem akuten Organversagen, das Herz habe aufgehört zu schlagen, sagt Knieriem. „Nichts ist schlimmer, als wenn die Leber versagt, da kann man nichts machen.“

Der Tierpark hatte Großes vor mit Fritz

Um die 30 Eisbären leben derzeit in deutschen Zoos. Fritz war der erste Eisbärnachwuchs im Berliner Tierpark Friedrichsfelde seit 22 Jahren. Er war am 3. November zusammen mit einem Zwilling zur Welt gekommen, der allerdings nicht überlebte.

Der Tierpark hatte Großes vor mit Fritz, denn Eisbärbabys stellen einen extremen Glückfall für einen Zoo dar: Der Niedlichkeitsfaktor garantiert einen Besucheransturm. Allerdings gilt die Aufzucht als sehr schwierig. Seit 2005 sind laut Deutschem Tierschutzbund mindestens 31 Jungtiere in Zoohaltung zur Welt gekommen, nur vierzehn davon haben überlebt und zwei davon (Knut und Flocke) mussten mit der Flasche aufgezogen werden.

„Die Zuchtprogramme in Zoos greifen zwangsläufig nur auf einen kleinen Genpool zurück und fördern damit die Inzucht. Diese kann unter anderem Erbkrankheiten und eine erhöhte Jungtiersterblichkeit steigern“, sagt Marius Tünte, Sprecher des Deutschen Tierschutzbundes.

Ob dies auch bei Fritz’ Tod eine Rolle spielte, ist bisher noch völlig offen. Krankheiten bei Eisbären sind kaum erforscht, weder in freier Wildbahn noch in Tierhaltung.

Erinnerung an Knut

So konnte beispielsweise nur durch Zufall die Todesursache des Berliner Eisbären und Superstars Knut festgestellt werden. Das erst vier Jahre alte Tier ertrank 2011 nach einem epileptischen Anfall im Wassergraben seines Geheges. Drei Jahre später stellte sich heraus, dass durch eine Autoimmunkrankheit eine Enzephalitis entstanden war, also eine Gehirnentzündung. Möglicherweise durch einen Virus ausgelöst. Dadurch seien Krämpfe entstanden, die schließlich zum Tod führten.

Den entscheidenden Hinweis lieferte damals der Neurowissenschaftler Harald Prüß, dem Parallelen zwischen dem Krankheitsbild seiner menschlichen Patienten und Knuts Verhalten aufgefallen war: Demenz, Wahnvorstellungen und epileptische Anfälle. Mit Knut konnte die sogenannte Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis erstmals bei einem Tier nachgewiesen werden. Einen Gendefekt oder übermäßig hohen Stress schlossen die Experten als Ursache der Erkrankung aus.

Tatsächlich kommt es immer wieder vor, dass Viren die sogenannte Speziesbarriere überspringen, die Grenze zwischen den Arten – auch bei Eisbären. So geschehen im Wuppertaler Zoo. „Eigentlich sind Eisbären relativ robuste Tiere“, sagt Andre Stadler, Kurator vom Wuppertaler Zoo. „Da sind zum Beispiel Vögel doch deutlich sensibler.“

Die Meerschweinchen waren schuld

Dennoch starb im Jahr 2010 dort die Eisbärin Jerka unter mysteriösen Umständen, auch ihr Partner Lars, Knuts Vater, erkrankte und überlebte nur dank intensivmedizinischer Betreuung. Die beiden Tiere litten wie Knut an einer Hirnentzündung.

Auf die Ursache kam man erst nach vielen Untersuchungen: Die Tiere hatten sich mit einem Herpes-Virus infiziert, der ursprünglich von Meerschweinchen stammte, von ihnen auf die Zebras übertragen wurde und über die Zebras zu den Eisbären gelangte. Und das, obwohl zwischen den Gehegen ein Abstand von fast 70 Metern bestand. Das Virus wurde danach auch noch in anderen verstorbenen Eisbären entdeckt. Der Zoo zog daraufhin Konsequenzen: „Wir haben die Meerschweinchen abgegeben“, sagt Stadler.

Doch nicht immer sind Viren am Tod von Zoo-Eisbären schuld. 2016 starb die aus Rostock stammende Eisbärin Vilma in Dänemark an einer hämorrhagische Enteritis, einer Erkrankung des Darms. 2015 erlag im Berliner Tierpark der 28 Jahre alte Toll seinem Leberkrebs. 2014 fanden Pfleger die 24 Jahre alte Nancy im Berliner Zoo morgens leblos im Außengehege. Eine Obduktion ergab, dass sich in der Nacht ihr Magen verdreht hatte. Ein Problem, das durch schwaches Bindegewebe entsteht und häufig bei Hunden oder Meerschweinchen auftritt. Nur eine sofortige Not-Operation hätte sie retten können.

In Zoos werden Eisbären älter

Die Leiche des kleinen Fritz wird nun obduziert. Das Team vom Berliner Tierpark hofft auf Antworten, denn sie haben natürlich auch das Wohl von Fritz’ Mutter Tonja im Blick. Zurzeit gehe es ihr gut, sagt Knieriem. Die Ermittlungen gingen deshalb in alle Richtungen, ob zum Beispiel das Futter oder die Höhle in irgendeinem in Zusammenhang mit Fritz’ Erkrankung stehen könnten.

„Wir haben derzeit keine Erkenntnisse, was dort passiert ist. Wir stehen vor einem Rätsel“, sagt der Zoodirektor. „Ich hoffe, dass es nur eine Kette von unglücklichen Umständen zum Tod von Fritz geführt haben.“

Ob Fritz in freier Wildbahn bessere Überlebenschancen gehabt hätte, ist eher ungewiss. „Nur ein geringer Teil der kleinen Eisbären überleben das erste Jahr“, sagt einer der führenden Eisbären-Forscher John Aars vom norwegischen Polar-Institut der „Welt“. Wer dann noch das dritte Jahr schaffe, habe zwar gute Chancen, 50 Jahre alt zu werden, müsse aber ständig gegen Hunger und andere Jäger kämpfen. „Die Aussichten, dass ein Bär alt wird, ist in Zoos viel höher als draußen in der Arktis.“



Quelle vom Bericht:
https://www.welt.de/wissenschaft/article...b.html#Comments



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#71 von Birgit B , 08.03.2017 19:44


das ist schlimm wenn man nicht helfen kann
ich denke sie hätten ihn auch dann erlöst

Birgit


 
Birgit B
Beiträge: 9.728
Registriert am: 14.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#72 von ConnyHH , 08.03.2017 19:57

@Birgit B
Ich habe solch' eine Situation zur genüge bei meiner Tätigkeit beim Tierarzt erlebt. Das ist ein absoluter Albtraum und hängt einem sehr lange nach...



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009


RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#73 von Birgit B , 08.03.2017 20:22

das glaube ich Conny
es ist nicht einfach
ich habe es bei Quinti gesehen
Birgit


 
Birgit B
Beiträge: 9.728
Registriert am: 14.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#74 von ConnyHH , 08.03.2017 21:26

- UPDATE -

Zitat
Veröffentlicht am 08.03.17 auf der FB-Seite vom Tierpark Berlin



Viele von euch wollten wissen, wie es Tonja nach dem Tod von Fritz geht, ob sie es realisiert hat und ob sie sich von ihm verabschieden konnte.

Tonja hat natürlich mitbekommen, wie schlecht es ihrem Sohn ging, als die Tierärzte ihn aus der Box genommen haben. Natürlich hat sie sich die erste Zeit bemerkbar gemacht und war sichtlich nervös als Fritz weg war. Nun ist sie deutlich ruhiger als noch am Montag. Auf die Pfleger reagiert sie nach wie vor freundlich. Natürlich wird es noch ein paar Tage dauern, bis sie realisiert, dass Fritz nicht zurückkommt. Den toten Körper von Fritz „zum Abschied“ zu ihr zurückzubringen, war weder möglich noch empfehlenswert. Auch wenn ihr natürlich mit Tonja trauert, ist es wichtig, dass ihr nicht vergleicht, wie es einem Menschen nach dem Verlust eines Kindes geht.

Über das Trauerverhalten von Eisbären im natürlichen Lebensraum ist so gut wie nichts bekannt. Da Eisbären auf der Suche nach Beute große Strecken zurücklegen, kehren sie nicht zu toten Artgenossen zurück, wie es z.B. von Elefanten oder Menschenaffen berichtet wird. In der Wurfhöhle werden tote Jungtiere von den Müttern in der Regel aufgefressen, wenn sie größer sind ist dies eher nicht der Fall.

Eisbärenmütter verteidigen ihren Nachwuchs gegen potentielle Feinde – wie Eisbärenmännchen und Wölfe – mit aller Kraft, bis hin zum Tod. Doch Jungtiere die nicht die Kraft haben der Mutter bei der Suche nach Beute zu folgen, müssen irgendwann zurückgelassen werden, um das eigene Überleben und das der Wurfgeschwister nicht zu gefährden. Fressen und Gefressen werden ist der wichtigste Gedanke für Eisbären im Freiland so hart das auch klingt.



Quelle: FB-Seite vom Tieraprk Berlin

Ich finde die Öffentlichkeitsarbeit unter diesen traurigen Umständen einfach bemerkenswert und nicht selbstverständlich. Einen riesen Dank an den Tierpark Berlin.



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.447
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Eisbär-Baby Fritz gestorben

#75 von Inge aus Kopenhagen , 08.03.2017 22:27

Danke für Beiträge hier.
Gute Nacht Inge


 
Inge aus Kopenhagen
Beiträge: 3.739
Registriert am: 06.03.2009

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

   

Todesursache von Eisbär Fritz noch immer nicht gefunden

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen