Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#1 von ConnyHH , 12.05.2017 19:15

Elefantenbulle hat ein Bein verloren Namal braucht eine Prothese – Kölner Zoo hilft
10.05.17 / 12:01 Uhr / von Ingo Hinz

Zitat

Ein Pfleger hilft dem Elefanten Namal in seine Unterschenkel-Prothese. Foto: Elefant Transit Home

Als der junge Elefantenbulle Namal von einer Gruppe Fischer im Ampara-District im Osten von Sri Lanka gefunden wurde, hatte er in der freien Wildbahn keine Überlebenschance mehr. Das Tier war mit einem Fuß in eine Schlinge geraten – und hatte ihn verloren.

Das alles geschah vor rund sechs Jahren. Dass Namal heute noch lebt, hat er den Experten im „Elephant Transit Home“ (ETH), eine Art Waisenhaus für Elefanten in Udawalawe im Süden Sri Lankas zu verdanken, die sich seitdem um ihn kümmern. Doch Namal leidet, denn der fehlende Unterschenkel des Elefanten steckt in einer Prothese, die dem Tier mittlerweile zu klein geworden ist.

Kölner hört vom verletzten Elefanten und hilft

Er benötigt eine neue, doch dem ETH fehlt das Geld. Als der Kölner Brian Batstone von dieser Geschichte aus seiner Heimat erfuhr, hat er nicht lange gezögert – und den Kölner Zoo kontaktiert.

Das lag nahe, denn hier hat der 68-Jährige 40 Jahre lang die asiatischen Elefanten im Gehege gepflegt. „Ich arbeite seit 2012 zwar nicht mehr, aber die Faszination für Elefanten ist mit dem Ende meines Berufslebens nicht verschwunden“, sagt Batstone. Der ehemalige Pfleger bat Zoo-Vorstand Christopher Landsberg um Hilfe. Gemeinsam reisten sie Anfang April nach Sri Lanka und besuchten Namal im ETH.

„Die Leute dort leisten gute Arbeit“, sagt Landsberg, „ihnen geht es darum, die aufgepäppelten Tiere wieder in die Freiheit auszusetzen“. Das wird im Fall von Namal wohl nicht möglich sein. Aber seit der Elefant als junger Bulle in die Transitstation gekommen ist, hat er sich zu einem Aushängeschild für das ETH entwickelt. „Namal ist eine Art Star, die Bilder von ihm haben viele Menschen in Sri Lanka gesehen – sie wollen ihn dort live erleben“, so Landsberg. Im ETH lassen die Pfleger Besucher zu, jedoch weit genug entfernt, damit die Tiere sich nicht an die Menschen gewöhnen.

Immense Kosten kommen auf die Pflegestation in Sri Lanka zu

„Die Einnahmen durch den Eintritt bessern die Finanzen in der Station zwar auf, aber die Kosten, etwa für Futter und Pfleger, sind im ETH immens“, so Landsberg. Darum haben er und Brian Batstone bereits vor Jahren eine Kooperation mit dem „Elefant Transit Home“ gestartet – eines von vielen internationalen Hilfs-Projekten für Tiere des Kölner Zoos. Denn wie in Sri Lanka leben auch im Gehege in Riehl ausschließlich asiatische Elefanten.

Für die Prothese von Namal wird zusätzliches Geld benötigt, Landsberg zufolge haben die Berechnungen Kosten von insgesamt rund 12.000 Euro ergeben. Dafür hoffen der Zoovorstand und der ehemalige Pfleger nun auf die Spendenbereitschaft tierfreundlicher Kölner. „Die neue Prothese ist ein innen gepolsterter und außen rostfreier Stahlschuh“, erklärt Brian Batstone. „Sie muss für das mittlerweile 1500 Kilogramm schwere Tier hergestellt und mit einem Tierarzt vor Ort angepasst werden.“

Das alles sei lebenswichtig für Namal, denn die Dickhäuter müssen sich für eine funktionierende Verdauung viel bewegen können. In seiner Berufslaufbahn hat er bereits viele Elefantenprojekte kennengelernt und unterstützt. „Das ETH wird von Vijitha Perera geleitet, einem der führenden Elefantenspezialisten der Welt“, sagt Batstone. Der wird seine Arbeit im Juni in einer Vortragsreihe durch Europa vorstellen – auch in Köln ist eine Station geplant.

Die Einrichtung in Sri Lanka

Im Elephant Transit Home in Udawalawe leben derzeit 47 Tiere. Die staatliche Einrichtung besteht seit 15 Jahren, seitdem sind dort mehr als 100 Tiere gepflegt, registriert und wieder in die freie Wildbahn entlassen worden. In Sri Lanka leben etwa 6.000 asiatische Elefanten.

Für Spenden, die für die Prothese des Elefanten Namal eingehen, stellt Zoo-Vorstand Christopher Landsberg eine Bestätigung aus – benötigt werden insgesamt 12.000 Euro. Interessierte können über die Internetseite des Zoos Kontakt aufnehmen: www.koelnerzoo.de

(ihi)



Quelle vom Bericht:
http://www.ksta.de/koeln/elefantenbulle-...-hilft-26874526



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.673
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 15.11.2017 | Top

RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#2 von Inge aus Kopenhagen , 13.05.2017 21:43

Danke, das war sehr interessant und gut zu lesen.
A heartwarming story !


 
Inge aus Kopenhagen
Beiträge: 3.774
Registriert am: 06.03.2009

zuletzt bearbeitet 15.11.2017 | Top

RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#3 von ConnyHH , 03.07.2017 19:47

- UPDATE -

Elefant "Namal" bekommt dank Kölner Zoo neue Prothese
Von general-anzeiger-bonn.de, 25.06.2017

Zitat
Dank der großen Spendenbereitschaft der Besucher und Freunde des Kölner Zoos kann Elefant "Namal" in seiner Heimat Sri Lanka bald wieder problemlos laufen. Der Bulle benötigte nach einem Unfall eine Prothese.

Vor sechs Jahren hatte "Namal" einen Fuß verloren, nachdem er mit einem Fuß in eine Schlinge geraten war. Wie der Kölner Zoo berichtete hatte er in freier Wildbahn keine Überlebenschance. Seitdem kümmerten sich die Experten von„Elephant Transit Home (ETH)“, einer Art Waisenhaus für Elefanten in Udawalawe im Süden Sri Lankas, um den Elefanten.

Sie verpassten ihm eine Prothese, mit der der Elefant bislang gut zu Recht kam. Doch dann wurde ihm die Prothese zu klein. "Namal" benötigt dringend eine neue, doch ETH fehlt das Geld.

Aus diesem Grund hatte der Kölner Zoo Mitte Mai zu einer Spendenaktion für den sri lankischen Elefanten aufgerufen. 15.000 Euro wurden benötigt. Binnen kürzester Zeit kam das Geld zusammen.


Foto: Kölner Zoo
Dr. Alexander Sliwa, Kurator im Kölner Zoo, Brian Batstone, ehemaliger Kölner Elefantenpfleger, Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel, Dr. Vijitha Perera, Leiter Elephant Transit Home, Christopher Landsberg, Zoo-Vorstand, Dr. Sandra Langer und Sven Saynisch, Marketingleiter Firma Kitz Maschinenbau mit Sohn.



Quelle vom Bericht:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news...cle3589179.html



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.673
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 15.11.2017 | Top

RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#4 von heidi_z ( Gast ) , 03.07.2017 20:27

Das ist eine großartige Nachricht!

heidi_z
zuletzt bearbeitet 15.11.2017 18:21 | Top

RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#5 von Nordlandfan38 , 03.07.2017 23:19

Toll, was heute alles so gemacht werden kann, sogar für Elefanten, die ein Bein verloren haben!

N.


 
Nordlandfan38
Beiträge: 4.489
Registriert am: 27.05.2009

zuletzt bearbeitet 15.11.2017 | Top

RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#6 von ConnyHH , 15.11.2017 18:32

- UPDATE -

Dreibeiniger Elefant bekommt neue Prothese
13.11.2017 / von Nathalie Dreschke

Zitat
Köln/Sri Lanka. Im Frühling hatte der Kölner Zoo zu einer Spendenaktion aufgerufen. Der dreibeinige Elefant "Namal" aus Sri Lanka hatte bei einem Unfall ein Bein verloren. Dann fehlte Geld für eine neue Prothese.

Um sein Leben zu retten, musste dem damals neun Monate alten Elefanten '"Namal" ein Teil des Hinterbeins amputiert werden. Das Elefantenbaby war vor sechs Jahren mit dem Fuß in eine Schlinge geraten und ist seitdem auf eine Prothese angewiesen. "Namal" wohnt mit 50 anderen Elefanten im Waisenhaus "Elephant Transit Home" (ETH) in Sri Lanka, das vom Kölner Zoo unterstützt wird.

Da der Elefant mittlerweile aus seiner ersten Prothese herausgewachsen ist, wurde eine neue benötigt, doch dem ETH fehlte das Geld. Aus diesem Grund hatte der Kölner Zoo im Frühling zu einer Spendenaktion aufgerufen. Innerhalb kurzer Zeit waren die benötigten 15.000 Euro zusammengekommen. Beim Anlegen der neuen Prothese wollten Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel, Zoo-Tierärztin Dr. Sandra Langer und der ehemalige Kölner Elefantenpfleger Brian Batstone dabei sein und reisten zu "Namal" nach Sri Lanka.


Die neue Prothese von "Namal" wurde durch eine Spendenaktion des Kölner Zoos finanziert.
Foto: Kölner Zoo



Elefant "Namal" hat dank einer Spendenaktion des Kölner Zoos eine neue Prothese bekommen.
Foto: Kölner Zoo


Die Prothese angelegt hat der ehemalige Pfleger selber. Nun kann sich der Jungbulle wieder in der Herde behaupten. „Dafür muss „Namal“ mobil sein und sich bewegen können“, sagt Zoo-Tierärztin Dr. Sandra Langer. Den Bildern nach zu urteilen, ist "Namal" mit seiner neuen Prothese zufrieden und die Spendenaktion war ein voller Erfolg!


Elefant "Namal" geht nach Anlegen der Prothese Baden. Foto: Kölner Zoo




Quelle vom Bericht:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/regi...cle3700356.html

Ich wünsche Namal weiterhin alles Gute sowie ein schönes Leben.



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.673
Registriert am: 04.02.2009


RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#7 von Monika aus Berlin , 16.11.2017 20:31

Super


Monika


 
Monika aus Berlin
Beiträge: 7.731
Registriert am: 07.07.2011


RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#8 von ConnyHH , 10.07.2018 16:37

- UPDATE -

Namal zieht in ein neues Gehege
3. Juli 2018 / 05:15 Uhr / koelnerzoo.de

Zitat
Der dreibeinige Elefant verlor vor sieben Jahren einen Fuß. Seitdem engagiert sich der Kölner Zoo für das Tier und sammelt Spenden.


Der achtjährige Elefant Namal bekommt dank Spenden bald ein neues Gehege mit Badeteich,
Wäldchen und einem Schutzbereich für Tierpfleger. Foto: Dr. Alexander Sliwa


Der dreibeinige Elefant Namal aus Sri Lanka, für den im vergangenen Jahr viele Menschen im Rheinland Geld gespendet haben, soll in ein neues Gehege ziehen. Es wird auf dem Gelände des Elephant Transit Home (ETH), einer Art Waisenhaus für Elefanten und andere Wildtiere in Udawalawe im Süden Sri Lankas, entstehen.

Der Kölner Zoo war im vergangenen Jahr durch Projektpartner ETH auf die Notlage des Jungbullen aufmerksam geworden. Namal geriet vor sieben Jahren mit einem Fuß in eine Schlinge und verlor ihn. In freier Wildbahn wäre er ohne Überlebenschance. Die Experten von ETH entwickelten für Namal eine Prothese, mit der er gut zu Recht kam. Als diese 2017 zu klein wurde und dringend Geld für eine neue gebraucht wurde, rief Zoo-Vorstand Christopher Landsberg kurz entschlossen zu einer Spendenaktion auf. 15 000 Euro wurden benötigt. Binnen kürzester Zeit kam das Geld zusammen. Bereits im November 2017 konnte in Anwesenheit von Experten des Kölner Zoos die neue Prothese angelegt werden.

Rückzugsmöglichkeiten in der Elefanten-Pubertät wichtig

Der Zoo sorgt sich weiter um das Wohlergehen des achtjährigen Dickhäuters, der mittlerweile anderthalb Tonnen wiegt. Da er nun in die Musth – ein mit der Pubertät eintretender massiver periodischer Testosteronschub – kommt, wird er unberechenbarer. Ohne ein neues Gehege mit Rückzugsmöglichkeiten kann er für seine Tierpfleger zur Gefahr werden. Der Kurator des Kölner Zoos, Dr. Alexander Sliwa, und sein langjähriger Mitarbeiter, Elefanten-Experte Brian Batstone, reisten daher vor kurzem nach Sri Lanka. Dort planten sie gemeinsam mit den Partnern von ETH die neue Anlage. „Wir beraten bei Größe und Ausgestaltung und sagen unter anderem, welche Baumaterialien idealerweise verwendet werden sollen“, erklärt Sliwa. Fertig gebaut soll das neue Gehege rund 2500 Quadratmeter umzäunte Fläche, ein Wäldchen, einen Badeteich und einen Schutzbereich für die Tierpfleger enthalten.

Die Auswilderung und Integration in eine wildlebende Herde ist bei Namal aufgrund seiner Verletzungen nicht mehr möglich. Er ist ein sehr sozialer Elefant und stark interessiert an Kontakten zu Artgenossen. Die wird er laut dem Kölner Zoo weiterhin pflegen. Denn die Anlage wird mitten im Areal des ETH liegen, in dem sich die etwa 50 anderen Tiere in der Auffangstation frei bewegen können“, sagt Sliwa.

Der Kölner Zoo schätzt die Summe, die für den Bau benötigt wird, auf 20 000 bis 40 000 Euro. Das Projekt des Kölner Zoos in Sri Lanka ist eine Pionierarbeit für den Elefantenschutz und besitzt Modellcharakter. Die Anlage ist nicht nur wichtig für Namal, sondern liefert auch neue Erkenntnisse beim artgerechten Umgang mit verletzten und allein nicht überlebensfähigen Elefanten weltweit.

Zoo-Vorstand Christopher Landsberg: „Der Kölner Zoo sorgt mit seinen Partnern aus Sri Lanka dafür, dass es Namal besser geht. Gleichzeitig werden künftig auch andere Elefanten von diesen praxisbezogenen Erkenntnissen profitieren. Allen Spendern, die sich für Namal engagieren, gebührt daher ein großes Dankeschön.“

Landsberg und Sliwa bitten um weitere Spenden für Namal und die Arbeit im Elephant Transit Home. Die staatliche Einrichtung besteht seit 23 Jahren. Mehr als hundert Tiere wurden in dieser Zeit dort gepflegt, registriert und danach wieder ausgewildert. Alle Bürger, die für das neue Elefantengehege in Sri Lanka spenden wollen, können sich über die Internetseite des Kölner Zoos informieren.



Quelle vom Bericht:
http://www.wz.de/lokales/burscheid-regio...ehege-1.2715165

Auf das die Summe durch Spenden ganz schnell zusammenkommt.



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.673
Registriert am: 04.02.2009


RE: Zoo Köln: Elefantenbulle Namal hat ein Bein verloren und braucht eine Prothese – Zoo hilft - UPDATE -

#9 von UrsulaL , 10.07.2018 17:41

Hoffentlich kommt die Summe schnell zusammen .

 
UrsulaL
Beiträge: 8.086
Registriert am: 20.06.2010


   

Zoo Frankfurt: Zoo trauert um sein Erdferkel
Zoo Rheine, endlich wieder Devi

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen