Einigen schadet es Welche Tiere Sie bei Frost füttern sollten – und welche nicht

#1 von Nordlandfan38 , 04.11.2019 23:22

Zitat
Vor allem Vögel sind bei langen Frostperioden auf Hilfe angewiesen, während andere Wildtiere in der kalten Jahreszeit kein zusätzliches Futter brauchen. Wann das Füttern Sinn macht und was Vögel zusätzlich zu Futter benötigen.
Körnerfresser wie Buch- und Bergfink, Grünling, Kernbeißer, Haus- und Feldsperling oder Zeisig sind mit Sonnenblumenkernen, Hanf, kleingehackten Hasel- und Walnüssen, Bucheckern und Fruchtständen von Hirse und Mohn gut versorgt. Werden die Kerne mit Weizen- und Haferflocken gemischt, lockt dies auch Ammern und Kleiber an.

Standort und Futtermischung: Das müssen Sie bei Vogelfutter und Vogelhaus beachten
Futterhäuschen: Sechs schöne Vogelhäusschen
Nabu-Zählaktion: Es gibt immer weniger Wintervögel in Deutschland
Amseln, Singdrosseln und Rotkehlchen picken gern aufgeschnittene Früchte und Beeren. Damit sich Körner- und Weichfutterfresser nicht ins Gehege kommen, sollten mehrere katzensichere Futterstellen eingerichtet werden. Dem Artenschutz hilft die Vogelfütterung den Experten zufolge nicht. Immerhin kommt das Füttern in Städten und Dörfern aber etwa zehn bis 15 Arten zugute....



Quelle und zum vollständigen Artikel:


N.

 
Nordlandfan38
Beiträge: 4.834
Registriert am: 27.05.2009


   

Vermeintlicher Schädling Tier des Jahres 2020 - wichtiger Helfer im Garten
Vogelart stark gefährdet Naturschützer wählen Turteltaube zum "Vogel des Jahres 2020"

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz