RE: Miezehumpfs Osterblatt 7

#1 von babs , 21.04.2011 18:24

6. Tag[/size]




Tucholsky, Kurt (1890 - 1935)

Fröhliche Ostern

Da seht aufs neue dieses alte Wunder:
Der Osterhase kakelt wie ein Huhn
und fabriziert dort unter dem Holunder
ein Ei und noch ein Ei und hat zu tun.
Und auch der Mensch reckt frohbewegt die
Glieder – er zählt die Kinderchens: eins, zwei und drei ...
Ja, was errötet denn die Gattin wieder?
Ei, ei, ei
ei, ei
ei!

Der fleißige Kaufherr aber packt die Ware
ins pappne Ei zum besseren Konsum:
Ein seidnes Schnupftuch, Nadeln für die Haare,
die Glitzerbrosche und das Riechparfuhm.

Das junge Volk, so Mädchen wie die Knaben,
sucht die voll Sinn versteckte Leckerei.
Man ruft beglückt, wenn sies gefunden haben:
Ei, ei, ei
ei, ei
ei!

Und Hans und Lene Steckens in die Jacke,
das liebe Osterei – wen freut es nicht?
Glatt, wohlfeil, etwas süßlich im Geschmacke,
und ohne jedes innre Gleichgewicht.

Die deutsche Politik ... Was wollt ich sagen?
Bei uns zu Lande ist das einerlei –
und kurz und gut: Verderbt euch nicht den Magen!
Vergnügtes Fest! Vergnügtes Osterei!






Osterbräuche

Rasseln in der Karwoche
Vom Gloria der Gründonnerstagsmesse an schweigen die Glocken. An ihre Stelle treten die Ratschen oder Knarren. Man sagt: die Glocken fliegen nach Rom um geweiht zu werden“

Einem alten religiösen Brauch zufolge wird das Glockengeläut in den katholischen Kirchen durch hölzerne Instrumente (Ratschen oder Knarren) ersetzt.

In den frühen Morgenstunden am Karfreitag ertönt in vielen Dörfern der katholischen Rhön ein ohrenbetäubender Lärm. Ministranten ziehen dort nach altem Brauchtum mit hölzernen Klappern und Ratschen durch die Straßen, um die Gläubigen ans Gebet und den Beginn der Gottesdienste zu erinnern

Die lauten Klappern, die schon am Gründonnerstag bis zum Karsamstag das Läuten ersetzen sollen, werden in mühevoller Handarbeit noch von einigen Schreinern in katholischen Gegenden gebaut. Auf einen Resonanzkasten aus Holz prallen mehrere Hämmer, die durch die Nocken einer Kurbel angehoben werden und viel Krawall machen.
Auch im oberhessischen Marburg und in Franken wird die uralte Tradition in kleineren Orten hochgehalten. In den Innenstädten etwa von Fulda und Hünfeld ist der Brauch dagegen nicht zu finden. Die Jugendlichen rollten heutzutage aber auch schon mal auf Inline-Skates durch die Dörfer. Dabei würden die Katholiken mit unterschiedlichen Sprüchen zur Kirche gerufen

Nicht nur die Glocken sollen am Karfreitag bis zur Osternacht schweigen - auch die Orgel bleibt in vielen katholischen Kirchen unberührt. Außerdem werden selbst während der Gottesdienste kleine Rasseln angeschlagen, die die Altarschellen ersetzen.

Eine Osterratsche muß man sich folgender maßen vorstellen: Eine Buch- oder Pochmühle besteht aus einem massiven Holzkasten, der ungefähr 20 x 30 cm groß und ca. 20 cm hoch war. Darin sind drei Ratschen eingebaut, die mit einer Handkurbel, die außerhalb des Kastens angebracht ist, betätigt werden und viel Krach machen. Mancher Orts war es auch üblich, eine Ratschenkarre vor sich herzuschieben. Wichtig dabei ist nur eines: Je lauter der Krach dabei ist, desto begeisterter sind die Buben bei der Sache.

Rezepte zu Ostern

Hefe-Quark- Osterzopf

Für den Teig:
200 g. Weizenvollkornmehl,
150 g. Mehl,
50 g. Zucker,
1 Teel. Zitronenschale,
1 P. Trockenhefe,
40 g. Margarine,
150 ml Milch,
250 g. Quark,
50 g Sultaninen
Zubereitung:
Die Mehle mit Zucker, Zitronenschale und Trockenhefe in eine große Schüssel geben. Margarine in lauwarmer Milch auflösen und mit dem Quark zu einem geschmeidigen Teig kneten.

An einem warmen Ort knapp zur doppelten Größe aufgehen lassen. Danach die Sultaninen zugeben und den Teig erneut durchkneten. Aus dem Teig drei 30 cm lange Rollen formen und einen Zopf daraus flechten.

Auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech nochmals 20 Minuten aufgehen lassen, dann bei 175 Grad etwa 30 Minuten backen.

Ergibt 20 Stueck zu je 2,7 g Eiweiss,
2 g Fett,
18 g Kohlenhydrate,
105 kcal/440 kJ,
8 mg Natrium.

TIP: Fuer einen hellen gelben Zopf nehmen Sie nur 350 g Mehl Type 405, zum Faerben ein Doeschen Safranpulver.



Basteltipp



Du benötigst dafür:

2 gelbe Papierservietten (3-lagig)
etwas orangenes und schwarzes Tonpapier
Papier und Bleistift
Klebstoff und Schere

[size=150]Bastelanleitung für ein Osterküken


Nimm eine Papierserviette und schlage sie zur Hälfte auf.


Jetzt falte die Serviette wie eine Ziehharmonika.
Der Abstand von Falte zu Falte ist etwa 1,5 cm.


Falte immer weiter ...

... bis zum Ende.


Damit die Serviette nicht so leicht wieder auseinander geht, kannst du sie an ein paar Stellen zusammen kleben.


Jetzt rolle die Serviette auf.


Rolle immer weiter.



So sieht es dann aus.


Klebe das Ende an der Rolle fest.


Für den Kopf nimm nur die Hälfte einer Serviette.


Falte sie halbe Serviette auch wie eine Ziehharmonika zusammen.


Und klebe das Ende fest.


Klebe dann den Kopf am Körper fest.



Zeichne einen kleinen Flügel auf Papier (Länge: ca. 4 cm) und schneide ihn aus.



Zeichne ein Karo für den Schnabel (Länge: 2 cm, Breite: 1 cm) und schneide es aus.



Zeichne dann Flügel und Schnabel auf das orangene Tonpapier und schneide sie aus.



Loche mit einem Papierlocher aus dem schwarzen Tonpapier 2 Augen aus.


Klebe Augen und Schnabel am Kopf fest.



Jetzt fehlen nur noch die Flügel.

Fertig ist das Osterküken.



Wenn du das Küken aufhängen willst, befestige noch einen Faden am Kopf.


Viel Spaß und allen einen schönen Wochenanfang.
LG Frauchen Miezehumpf

 
babs
Beiträge: 12.577
Registriert am: 31.07.2009


   

Miezehumpfs Osterblatt 8
Miezehumpfs Osterblatt 6

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz