Deutschland

Zoo Osnabrück: Die Mantelaffen rasen durch den Osnabrücker Wald - UPDATE -

 von HeidiHH , 09.05.2018 10:35

Die Mantelaffen rasen durch den Osnabrücker Wald
08.05.2018 / 15:55 Uhr

Zitat
Ist es "Ofina" und "Kimberly" vielleicht einfach zu langweilig geworden mit "Abasi"? Fest steht, dass die beiden Mantelaffen-Weibchen am Montag klammheimlich ihr Gehege im Zoo Osnabrück verlassen und das Männchen "Abasi" allein zurückgelassen haben. Tierpfleger haben ihre Abwesenheit aus der dreiköpfigen Gruppe am Nachmittag bemerkt. Am Dienstag wurden die Tiere dann immerhin in einem angrenzenden Waldstück gesichtet. Der Zoo bittet aber weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung.


Wo stecken diese beiden Mantelaffen? Hinweise sollen an die Feuerwehr Osnabrück gemeldet werden.

Zoo hofft auf freiwillige Rückkehr
"Aktuell können wir nicht viel machen, denn die Affen können sehr gut klettern und springen. Wir gehen davon aus, dass sie zurzeit den Wald im Zoo oder um den Zoo herum erkunden. Das Laubwerk ist gerade sehr dicht und die Bäume sehr hoch, sodass es schwer sein wird, sie auf die Schnelle zu finden", erklärte Tobias Klumpe, Kurator und Biologe vom Zoo Osnabrück. Die Zoomitarbeiter hoffen zunächst, dass die Tiere von alleine zurückkehren und haben dafür Klettermöglichkeiten über den Wassergraben, der das Außengehege umgibt, gelegt. Wie die Tiere das Gehege verlassen konnten, ist noch immer nicht klar.

Bei Sichtung Feuerwehr rufen
Von "Ofina" und "Kimberly" gehe keine Gefahr aus, sie seien eher scheu, erläuterte Klumpe: "Mantelaffen sind sehr friedlich. Allerdings sollte man nicht selbst versuchen, sie einzufangen. Denn wie jedes Tier bekommen sie Angst, wenn sie in die Enge getrieben werden, und wehren sich auch." Der Zoo bittet Anwohner und Spaziergänger, die die Tiere sehen, sich umgehend bei der Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu melden. Polizei und Feuerwehr seien informiert.

Genug Nahrung im Wald
Mantelaffen sind etwa 50 bis 70 Zentimeter groß und haben ein auffälliges, schwarz-weiß gemustertes, langes Fell. Verhungern dürften die Ausreißer laut Zoo-Angabe nicht: Als Laubfresser würden sie in den Blätter des Buchenwaldes genug Nahrung finden.

2013 war Mantelaffe "Lubaya" im Zoo Osnabrück ausgebüxt und ging für knapp zwei Wochen auf Erkundungstour. Mithilfe von Anwohnern konnte sie schließlich in einen Keller gelockt und zurück in den Zoo gebracht werden.



Quelle vom Bericht mit Video:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersac...d,affen204.html


Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

HeidiHH
Beiträge: 3.131
Registriert am: 17.03.2016

Themen Überblick

 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen