Tier- und Artenschutz

RE: "Kälte - 7000 Berliner leben auf der Straße"

 von LeenaP , 04.02.2012 16:38

Zurück zu Hause nach einem winterlichen Spaziergang. Im Briefkasten gab es eine Gratis-Kurzausgabe der Berliner Morgenpost. Meistens lese ich sie nicht, heute habe ich kurz dringeblättert.

Auf einem Foto sehe ich eine Frau in einer roten Jacke in eisiger Kälte, aus der Jacke guckt ein Plüscheisbär raus. - Den Artikel musste ich lesen.

Zitat aus der Berliner Morgenpost (unten ein Link zu einem fast identischen Artikel in der "Welt"):

Nachts geht es ums Überleben

Kälte - 7000 Berliner leben auf der Straße. Das ist hart, im Winter aber wird es unmenschlich

[...]

In Beates Leben gibt es nicht viel, auf das sie sich freut, nur die Stunden in der Bahnhofsmission am Zoo, die gäben ihr immer viel Kraft. "Hier kann ich mich endlich als Mensch fühlen. So müsste ein Zuhause eigentlich sein", sagt sie. Beate geht kurz weg, sie hat auf einem Tisch einen Stoff-Eisbären liegen sehen. Als sie wiederkommt, nennt sie ihn Knut, wie sonst. "Den nehme ich mit." Sie steckt ihn in ihre rote Jacke, ihren neuen Begleiter, der weiß, wie man mit Kälte umgeht.


http://www.welt.de/print/welt_kompakt/v ... leben.html

LeenaP

P. S.
Dieser Artikel passt in keine Rubrik hier. Das Foto (leider nicht im Link zu sehen) hat mich aber sehr berührt.

P. S. P. S.
Der TinyURL-Link schien nicht zu funktionieren.

LeenaP
Beiträge: 462
Registriert am: 07.12.2010

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
RE: "Kälte - 7000 Berliner leben auf der Straße" LeenaP 04.02.2012
 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen