2009 - 2012

RE: Zwei Weißbartpekaris im Zoo geboren

 von Nordlandfan38 , 23.02.2010 23:31

"Die Tiere, die den Pfad anlegen: Zwei Weißbartpekaris im Zoo geboren!
Zu den großen Besonderheiten im Tierbestand des Berliner Zoos zählen die süd- und mittelamerikanischen Weißbartpekaris.
Einst zogen diese Wildschweine in großen Gruppen durch weite Teile des amerikanischen Kontinents, bis der Mensch die Tiere durch Bejagung an den Rand der Ausrottung brachte. Heute zählen Weißbartpekaris zu den im Freiland sehr vom Verschwinden bedrohten Arten, und sie wurden unter strengen Schutz gestellt. Ob sie der Ausrottung entgehen, ist recht fraglich.
In den indianischen Sprachen bedeutet „Pekari“ etwa „das Tier, das den Pfad anlegt“, was die Schweine tatsächlich tun. Solche Pfade benutzen die Pekaris über viele Generationen auf ihren Wanderungen zu Nahrungsquellen. Diese sind häufig die Felder der Landbevölkerung, wo sie an Mais und andere Nutzpflanzen nicht geringen Schaden anrichten und erbarmungslos bejagt werden. Der Mensch nutzt vor allem das weiche Leder, das auch in Europa gern zu Handschuhen verarbeitet wird.

Pekaris sind recht wehrhafte Tiere, die zur Verteidigung ihr raubtierähnliches Gebiss wirksam einsetzen. Selbst Jaguare haben kaum eine Chance gegen die wehrhaften Schweine. Untereinander sind Pekaris sehr verträglich. Allerdings müssen sich die Tiere einer Gruppe kennen. Dazu dient ein gruppenspezifischer Geruch aus Rückendrüsen. Mit dem Sekret reiben sich die Gruppenmitglieder ein und machen sie unverkennbar. Der strenge Geruch nach diesem Sekret hat den Weißbartpekaris den Namen „Bisamschwein“ eingebracht. "

http://www.zoo-berlin.de/erleben/aktuell...Hash=0b57d29dfc

Nordlandfan

Nordlandfan38
Beiträge: 5.426
Registriert am: 27.05.2009

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
RE: Zwei Weißbartpekaris im Zoo geboren GiselaH 26.02.2010
RE: Zwei Weißbartpekaris im Zoo geboren Nordlandfan38 23.02.2010
 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz