RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#16 von LeenaP , 25.09.2011 23:17

Hallo, Frans!

Ich bin zwar kein großer Affen-Fan, aber die Nasenaffen haben etwas Ursympathisches an sich. Es ist Jahre her, dass ich in Berlin zuletzt im Affenhaus war. Ich meine, dort Fotos von diesen interessanten Gesellen gesehen zu haben. Hoffentlich gedeihen sie weiterhin gut, so dass du uns noch viele tolle Bilder von ihnen zeigen kannst.

Danke für die klasse Fotos!

LeenaP

 
LeenaP
Beiträge: 462
Registriert am: 07.12.2010


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#17 von Cleo , 26.09.2011 10:16

Hallo Frans,

herzlichen Dank für Deine wieder sehr tollen Fotos
und Deine Kommentare dazu.


Zitat
Das ihr nicht denkt, das Deutsch von der Frans verbessert sich doch noch!)



ich finde Dein Deutsch :top:

Die Todeskopfäffchen sind drollige Gesellen und als
Kontrast dazu die Nasenäffchen. :top:

:winkewinke: :winkewinke: Cleo


Cleo

 
Cleo
Beiträge: 8.135
Registriert am: 28.04.2009


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#18 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 26.09.2011 14:24

Lieber Frans,
vielen Danke für die "affigen" Fotos. Man bekommt wirklich Lust nach *Apenheul* zu fahren.

Im Jaderpark lebt ein Capybara bei Familie Tapir



Was hörte ich nicht schon alles für Bezeichnungen von Tierparkbesuchern für dieses Tier, u.a. "Biber"!*lol*


Bearnini,
Du hast Recht! In Indonesien wurden Nasenaffen während der Kolonialzeit *Orang Belanda* genannt,
was frei übesetzt angeblich "Niederländer" bedeutet. ; )

Barbara

AdsBot [Google]

RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#19 von Frans , 26.09.2011 14:49

Hallo in alle Windrichtungen!

Vielen Dank für eure Kommentaren, Babs, Marion, Uli, Anita, Bearnini, Water, Violetta, Sylvia, Bea, Monika, Walli, Angelina, Leena, Cleo und Barbara!

Und ich bedanke mich auch herzlich bei den stillen Leser - der sich ab und zu über meine Website melden. Schön auch von euch zu hören!

Uli, wenn du in die Nähe bist und/oder Apenheul besuchst, sind du und Jochen herzlich Willkommen bei uns für ein "Koffie-uurtje". Das gelt selbstverständlich auch für andere Knutianer der in die Nähe sind. Wir können uns auch einmal im Apenheul treffen. Das alles natürlich wenn es klappt mit das Zeitpunkt.

Barbara, das in die Kolonialzeit Nasenaffen von den Indonesier "Orang Belanda" genennt wirden, kan ich mir schon vorstellen. Relativ viele von den Kolonialen waren richtige Saufbrüder - ihre Nasen könnten wirklich so ausgesehen haben! :whistle: In Ernst, es zeigt wie man dort uns Holländer wie Besetzer und Ausbeuter sah. Gut das wir den Krieg mit Indonesien von 1945-1949 verloren haben.

Wie schon geschrieben, im Apenheul lebt auch ein Ameisenbär, der man sehr nähe kommen kann. Was ich schrieb, das es in Berlin nicht gut möglich ist gute Fotos von den Ameisenbären dort zu machen, ist aber nicht wahr. Monika zeigte uns in ihre letzte Fotoreihen einige besondere Bilder von den Berliner Ameisenbären. Entschuldigung, Monika & andere Berliner!

Hier sind noch zwei von den Apeldoorner Bär.





Das Spiel der Bonobos intrigiert mir noch immer. Ich fand eine interessante Video darüber ins Netz (in Englisch, aber mit Deutsche Untertitel:
http://www.ted.com/talks/lang/ger/isabel..._to_humans.html





Bonobos sind ein wirklich interessante Art, der sehr dicht bei uns Menschen steht. Den folgende Zitaten fand ich ins Netz und sind vielleicht Interessant zu lesen:

Zitat
Die Gruppenstruktur der Bonobos ist sehr variabel. Die Bonobomännchen bleiben lange Zeit in ihrer Geburtsgruppe. Ein Bonobomännchen bleibt sein Leben lang mit der Mutter in Kontakt, was dem menschlichen Verhalten sehr nahe kommt: Es benötigt ihren Schutz bei Rivalitäten und Rangkämpfen. Viele der Ranghöchsten Männchen sind die Söhne von Rang hohen Weibchen. Die Weibchen wechseln den Verband, doch es ist meist nicht i endgültig. Alle Gruppenmitglieder eines großen Verbandes treffen selten gleichzeitig zusammen. Die einzelnen Tiere kennen sich untereinander und tolerieren einander, dies gilt nicht bei Rangkämpfen. Bei denen wird das ranghöchste Männchen vom Muttertier unterstützt und nicht wie bei Schimpansen von mehreren männlichen Gefährten. Die Bonoboweibchen lösen sich von ihrer Gruppe und gliedern sich in einer anderen Untergruppe ein. Sie werden meisten aber nicht freundlich empfangen. Ihnen gelingt im Unterschied zu den Schimpansen immer ein Kontaktanschluss. Ein junges Weibchen, zum Beispiel, sucht zuerst den Kontakt zweier Weibchen, indem es ihnen das Fell pflegt und gegenseitiges Genitalreiben betrieben wird. So kann sich eine Freundschaft entwickeln, die den fremden Weibchen hilft, auch von den übrigen Tieren akzeptiert zu werden. ist ihre Stellung in der Rangordnung sicher.
Die Gemeinschaft der Bonoboweibchen ist viel enger als bei den Schimpansen. Erst durch den Gewinn einer Position in der Rangordnung unter den Weibchen wird der „Fremdling“ in die Gemeinschaft des gesamten Verbandes akzeptiert, was aber durch die ersten Geburt kein Problem mehr darstellen wird. Ihr Verhalten ist sexuell geprägt. Sie haben die Eigenschaft, durch sexuelle Handlungen, Aggressionen abzubauen. So vermeiden sie Streit. Bonobos sind die einzigen Affen mitunter den Menschenaffen, die in der Lage sind Dinge untereinander zuteilen. Bei den meisten Primatenarten wäre eine solche Situationen ,in der geteilt werden müsste, ein Anlass für aggressive Rivalität untereinander. Bonobos verhalten sich äußerst tolerant. Sie versuchen, durch sexuellen Kontakt von dem Gegenstand abzulenken und so die innere Spannung zu lösen. Auch wird intime Nähe häufig direkt nach täglichen Auseinandersetzungen zur Versöhnung eingesetzt. Auch Schimpansen versöhnen sich nach Kämpfen. Es wurde beobachtet, dass zwei Männchen sich nach einem Kampf umarmten und auf den Mund küssten. Eine solche Form der Intimität ist bei keinen anderen Primaten zu beobachten.



Und zum Schluss:

Zitat
Wie schon an einigen Stellen des Referates erwähnt wurde, haben die Bonobos einige Gemeinsamkeiten des menschlichen Verhaltens. Vor allem wurden einige Sexualpraktiken des Menschen in denen der Bonobos wieder gefunden. Zum Beispiel üben sie die Missionarsstellung aus, da sie sich beim Geschlechtverkehr ansehen können. Ebenso ist dies auch der wahrscheinliche Grund der Menschen, da diese Stellung bei den Menschen am häufigsten ausgeübt wird. Auch in ihrem Sozialverhalten sind Gemeinsamkeiten zuerkennen. Es ist sogar schon beobachtet worden, dass ein Bonobo einem anderem Mitglied seine Nahrung angeboten hat, da es seine Ration nicht erhalten hatte. Eine ebenfalls interessante Beobachtung wurde gemach, als ein verletzter Vogel in einem Bonobokäfig lag .Ein Affe versuchte in wieder zum fliegen zu verhelfen. Mansche Menschen hätten dieses verletzte Tier einfach liegen lassen, andere Primaten hätten in getötet, aber ein Bonobo hat im geholfen! Da stellt sich doch die Frage: “Wer ist der bessere Mensch? Oder „Wer stammt von wem ab? Der Mensch vom Affen oder der Affe vom Menschen?“



Quelle: http://www.abipur.de/referate/stat/655030162.html

:winkewinke:
Frans

 
Frans
Beiträge: 14.579
Registriert am: 13.02.2009


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#20 von Frans , 24.10.2011 11:21

Hallo in die Runde,

Ich möchte euch gern informieren, das ein Zoobericht von meinem Besuch an Apenheul am 19.9.2011 jetzt auch auf meine eigene Website zu finden ist. Das Bericht selbst ist auf Holländisch und zwar weniger interessant für euch, aber vielleicht ist der eine oder der andere interessiert in den vielen extra Fotos der es in dort gibt in fünf Fotoreihen.
Sie sind zu erkennen an dieses Bild: ; einfach klicken auf das grüne Link dahinten.

Es gibt Fotoreihen über:

[mittig]Den Bolivianische Toteskopfaffchen[/size][/mittig]

[mittig][/mittig]

[mittig]Die Grossfamilie Bonobo[/mittig]

[mittig][/mittig]

[mittig]Das Urang-Utan Kind und die Jutesack[/mittig]

[mittig][/mittig]

[mittig]Den bösen Klammeraffen und das arme Capybara[/mittig]

[mittig][/mittig]

und zum letzen eine
[mittig][size=150]Fotoreihe mit Hohepunkten.[/mittig]

:winkewinke:
Frans

 
Frans
Beiträge: 14.579
Registriert am: 13.02.2009


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#21 von Marga , 24.10.2011 14:10

Feine ,feine Bilder lieber Frans-ich bin immer wieder begeistert über Deine Kommetare zu den Fotos :lol:

Orang Utans beim Zeitvertreiben zu beobachten -so iganz n sich versunken,mit einem Jutesack und einem Insektennest ?
-das hab ich mir 3x hintereinander laufen lassen ,herrlich !!

Interessant sind auch die gemischten Haltensweisen -im Aalborg Zoo sind die Caypibaras mit den Ameisenbären zusammen auf einer sehr großen Anlage.

Faszinierend ist auch das Baumkängeruh,da muss ich wohl doch einmal nach Apenheul fahren um so ein Tier zu sehen.

Danke für die Bilder und die Mühe,alles einzustellen !!

:heart: Marga


Marga

 
Marga
Beiträge: 2.954
Registriert am: 13.02.2009


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#22 von Ludmila , 24.10.2011 22:23

Hallo Frans!
Deine Bilder sind klasse. Ich habe noch nie Nasenaffen gesehen.
:winkewinke:


 
Ludmila
Beiträge: 10.654
Registriert am: 23.02.2009


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#23 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 24.10.2011 22:34

Hallo Frans

Danke für die, wie immer, qualitativ sehr hochwertigen Fotos :!:
Ich mag die Totenkopfäffchen besonders,
da hast Du eine schöne Serie. :positiv:
Auch die Lemuren sind immer sehr eindrucksvoll. :-)


Liebe Grüsse
Crissi :heart: :winkewinke:

AdsBot [Google]

RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#24 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 24.10.2011 23:20

Jetzt habe ich mich durch den "Fototsunami" gearbeitet, lieber Frans!
Wundervolle, exzellente Aufnahmen!
Du bist ein Fotokünstler mit liebevollem Blick!
Danke!

Bearnini :clap: :clap: :clap:

AdsBot [Google]

RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#25 von SpreewaldMarion , 25.10.2011 07:06

Hallo Frans

Viele Bilder habe ich mir schon angesehen, einfach toll die Aufnahmen, zum Greifen nah.

:winkewinke:


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.793
Registriert am: 10.02.2009


RE: Besuch im Apenheul, 19.9.2011 (DE)

#26 von Nordlandfan38 , 25.10.2011 23:35

Hallo Frans!

Vielen Dank für diese wunderschönen Fotos! Es ist wie immer ein Genuß, sie anzusehen. Man kann sie darum nur langsam auf sich einwirken lassen. Auch vielen Dank für die sehr interessanten Zitate und Kommentare dazu! Solche "Sunamis" sind echt fantastisch!

N.


 
Nordlandfan38
Beiträge: 4.354
Registriert am: 27.05.2009


   

In den Zürcher Zoo "getigert"
Welttierschutztag! Auf Besuch im Apenheul, 3.10.2011 (DE)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen