Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#1 von GiselaH , 19.09.2017 23:32

Ich bin gebeten worden, einen Beitrag, den ich heute bei Facebook gepostet habe, auch hier einzustellen.

Vorab ein paar Worte:

In den letzten Wochen ist, initiiert von einigen Damen aus Deutschland, eine regelrechte Hetzjagd und Verleumdungswelle über den Aalborg Zoo hereingebrochen.

Dabei ging es um Lars und sein Leben in Aalborg. Die Anlage sei die Hölle für den Bären gewesen, die Pfleger hätten keine Ahnung und würden den Bären umbringen wollen und vieles, vieles Böses mehr.

Oft sind diese Damen beleidigend geworden und sie haben auch die Zoos, in denen Lars in der Vergangeheit gelebt hat, nicht verschont.

Selbst jetzt, wo Lars auf Grund seiner nicht heilbaren Krankheit eingeschläfert werden musste, hören diese Leute nicht auf zu geifern.
Sie nehmen weder Rücksicht auf die vielen traurigen Bärenfreunde und schon gar nicht auf die Pfleger, die mit Sicherheit ebenso traurig und unglücklich sind.

Ich war schlicht entsetzt, als ich all das gelesen haben. Wie können Menschen so miteinander umgehen?

All das hat mich dazu bewogen das, was mir auf der Seele liegt, aufzuschreiben und auf meiner Facebookseite zu stellen.

Hier kommt der Text:

Wie viele andere Bärenfreunde hat mich die Nachricht vom Tod des Eisbären Lars sehr betroffen gemacht und wie sie war ich gestern Abend im Netz unterwegs, um Informationen zu finden, meine Trauer mit Gleichgesinnten zu teilen und Anteil zu nehmen.

Leider hatte ich verdrängt, dass es Menschen gibt, die selbst in so einer Situation nicht anders können, als bösartige Kommentare zu hinterlassen und Pfleger und Zoos auf die unsachlichste Art und Weise zu beschimpfen. Was da geschrieben wurde war einfach nur schlimm und böse.
Deshalb habe ich nach wenigen Minuten den PC ausgemacht und meine Hunde geschnappt, um eine große Runde durch den Wald zu drehen. Die Dunkelheit und Stille um mich herum haben gut getan und geholfen, meine Gedanken zu sortieren und einige davon möchte ich gern hier loswerden.

Man kann die Anlage, auf der Lars die letzten Jahre seines Lebens verbracht hat, kritisch sehen. Mir gefällt sie auch nicht.
Was man in meinen Augen aber nicht kann ist, den Pfleger und Tierärzte ihre Fachkompetenz abzustreiten und sie mit Worten zu beschimpfen, die jedem normalen Menschen die Schamesröte ins Gesicht treiben.

In den letzten Wochen und Monaten habe ich viele Fotos und Videos von Lars gesehen.
Bilder, von Webcams abfotografiert, sind für mich wenig aussagekräftig, weil sie von sehr schlechter Qualität sind.
Es gab aber auch Fotos von Besuchern vor Ort, mit deren Hilfe ich mir ein besseres Bild von Lars machen konnte. Auf einigen sah er verändert aus, auf anderen dagegen genau so, wie ich ihn kannte (nur etwas älter).
Dabei wusste ich aber immer, dass ich mir aus der Ferne kein wirkliches Urteil über Lars und sein Leben in Aalborg bilden konnte.

Ich kenne auch die Videos, die einen stereotypierenden Bären zeigen.
Stereotypiert hat er leider schon lange. Ich kann mich erinnern, dass ich vor Jahren in Wuppertal von der Anlage weggehen musste, weil ich den Anblick der stereotypierenden Bären (Lars und Vilma) nicht mehr ertragen habe.
Auch in Rostock ist Lars gelaufen und es ist nicht gelungen, ihn davon abzubringen. Was in Aalborg dazu gekommen ist, ist leider das Weben. Das ist so und auch nicht schön zu reden.

Mal am Rande - ich kenne Bären, die unter allerbesten Bedingungen leben und dennoch stereotypieren.
Der Auslöser dafür liegt bei diesen Tieren in ihrer Vergangenheit, genau wie bei Lars. Aber vom Stereotypieren hat der Bär keinen Lebertumor bekommen.

Warum man Lars nicht schon früher untersucht hat, das wissen nur die Fachleute in Aalborg.
Ganz sicher haben sich Pfleger und Ärzte Gedanken über sein verändertes Verhaltens gemacht, denn Tierpfleger lieben ihre Tiere - auch die in Aalborg!
Ich kann mich erinnern gelesen zu haben, dass man zuerst von Spätfolgen seiner Erkrankung in Wuppertal ausgegangen ist.
Abgesehen davon ist es nicht so einfach, schleichende Veränderungen im Zustandes eines Tieres zu bemerken, wenn man täglich mit ihm zusammen ist.
Das weiß eigentlich jeder, der selbst Tierhalter ist. Selbst wenn man mehr oder weniger schnell feststellt, dass etwas nicht stimmt, dann gibt es gute und schlechte Tage und wie wir wissen, stirbt die Hoffnung zuletzt.

Ich kann gut nachfühlen, wie niederschmetternd die Nachricht über die Krebserkrankung des Bären für die Tierpfleger gewesen sein muss. A
ber in so einer Situation bleibt nichts anderes als die Entscheidung, dem Tier ein weiteres Leiden zu ersparen.

Die Leute, die seit Wochen im Internet in einer Art und Weise auftreten, die eines gebildeten Menschen unwürdig sind und Ärzten und Tierpflegern völlige Inkompetenz unterstellen, sie dabei beleidigen und beschimpfen, die sind für mich das Allerletzte. Sie haben nicht nur die Aalborger, sondern auch alle anderen Zoos beschimpft, in denen Lars früher gelebt hat.
So gut wie niemand von denen ist vor Ort gewesen und hat sich selbst ein Bild von der Situation gemacht.
Diese Personen haben eine unsägliche Stimmungsmache betrieben, Dinge unterstellt und auch gelogen.
Außerdem haben sie nur die Bilder und Videos veröffentlicht, die einen sterotypierenden Bären zeigen.
Aufnahmen, in denen der Bär einen zufriedenen Eindruck machte, gab es auf deren Seiten nie und ja, es gab auch solche Bilder und Videos.
Manchmal hat es mir fast die Sprache verschlagen, mit welcher Boshaftigkeit diese Leute vorgegangen sind.
Leider nimmt das Ganze kein Ende, denn gerade jetzt kippen sie wieder kübelweise Dreck über den Aalborg Zoo und seine Bärenpfleger aus. Ich finde das einfach widerlich.

Meine große Hoffnung ist, dass diese Damen ihr mehrmaliges Versprechen wahr machen und nie wieder einen Zoo besuchen!
Wie war das doch gleich - die Hoffnung stirbt zuletzt...

 
GiselaH
Beiträge: 24.344
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 20.09.2017 | Top

RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#2 von heidi_z ( Gast ) , 20.09.2017 04:54

Liebe QGiselH
Ich danke Ihnen aufrichtig für Ihre informativen und einfühlsamen Worte.
Heidi Z aus Erlanggen

heidi_z

RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#3 von SpreewaldMarion , 20.09.2017 09:36

Liebe Gisela

Ich sage einfach danke für deine Worte und Gedanken zu diesem traurigen Thema.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.188
Registriert am: 10.02.2009


RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#4 von agi , 20.09.2017 10:55

Es ist ganz einfach schrecklich, wieso ein paar wenige Menschen mit ihrem Seelenmüll immer wieder alle und alles zuschütten müssen.
Danke Gisela

 
agi
Beiträge: 2.589
Registriert am: 15.02.2009


RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#5 von HeidiHH , 20.09.2017 12:13

Es wird immer Menschen geben, die alles besser wissen und die Ferndiagnosen stellen können (IRONIE). Sich seine Gedanken zu einem Tier im Zoo zu machen ist eine Sache, aber Menschen ohne Beweise anzufeinden, die täglich mit diesen Tieren zu tun haben, ist eine andere Sache.
Wir stecken alle nicht in den Tieren, ich habe es an eigenem Leib mit einer Katze erfahren müssen und ich würde jeden auszählen, der behauptet ich habe mich nicht um die Katze gekümmert und sie nicht beobachtet.
Danke @GiselaH


Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

 
HeidiHH
Beiträge: 2.882
Registriert am: 17.03.2016

zuletzt bearbeitet 20.09.2017 | Top

RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#6 von Mervi , 20.09.2017 14:47

Dear Gisela

Thank you for speaking for us who are disgusted by the 'home made experts insulting the keepers and the vets in Aalborg!

I sign each and every word you wrote! Well done!!

Hugs from Mervi


Semper Knut!

 
Mervi
Beiträge: 3.557
Registriert am: 10.02.2009


RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#7 von Nordlandfan38 , 20.09.2017 22:49

Hallo Gisela!

Ich bin so was von arg erschüttert, was ich da von Leuten lesen muß, die so viel Böses von sich geben, daß ich einfach nur fassungslos bin! Ich habe mit einem hilflosen starren Blick längere Zeit auf Dein Posting geschaut und war zunächst nicht fähig (gestern Nacht), etwas hierzu zu formulieren.
Ganz herzlichen Dank für Deine rundum wahren, ernsten und so wichtigen Worte an diese Bösen da bei Facebook, was man wirklich nicht besser machen kann! Jeden einzelnen Gedanken, den Du - einzigartig - formuliert hast, kann und muß ich unterschreiben!!!
Es ist bewundernswert, wie Du Dich so hervorragend ins Zeug gelegt hat!

Zitat
Die Anlage sei die Hölle für den Bären gewesen, die Pfleger hätten keine Ahnung und würden den Bären umbringen wollen und vieles, vieles Böses mehr.
Oft sind diese Damen beleidigend geworden und sie haben auch die Zoos, in denen Lars in der Vergangeheit gelebt hat, nicht verschont.


Diese Leute - Menschen - kann man von denen hier nicht mehr sagen - sind einfach vom Teufel! Kann denn Facebook solche Typen, die sich da bei Facebook so grausam menschenverachtend geäußert haben, nicht einfach löschen?

Wenn jemand absolut keine Ahnung von Tierpflege... hat, dann solche Typen, die einach nur Menschen wehtun wollen aus lauter Lust und Dollerei! Die gehören gelöscht!!! Ich habe eine Bekannte, die gerade vor kurzem bei Facebook für einen Tag und jetzt danach für eine Woche vollkommen gesperrt worden ist. Das nächste Mal, wenn die das nicht Gewünschte nicht unterläßt, ist sie für einen Monat gesperrt!!!... Das heißt, sie ist überhaupt nicht zu lesen!

N.


 
Nordlandfan38
Beiträge: 4.521
Registriert am: 27.05.2009

zuletzt bearbeitet 20.09.2017 | Top

RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#8 von Inge aus Kopenhagen , 20.09.2017 23:06

Danke liebe Gisela !
Inge


 
Inge aus Kopenhagen
Beiträge: 3.793
Registriert am: 06.03.2009


RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#9 von Monika aus Berlin , 21.09.2017 18:58

Vielen Dank liebe Gisela für Deine ehrlichen Worte.
Ich habe das Posting schon gestern gelesen, und ich kann wirklich jedes einzelne Wort das Du geschrieben hast, voll unterstreichen.
Ich habe mich schon seit längerer Zeit über diese "Damen" geärgert, die diesen Müll und vor allem die Lügen verbreiten. Und die Anfeindungen dem Zoo, oder besser gesagt, den Zoos, und den Pflegern gegenüber sind ja wohl das allerletzte. Und das nicht nur bei Facebook. Da gehe ich nicht rein. Ich selbst habe auch von einer dieser Personen eine private Mail bekommen, mit Anschuldigungen. Nach dem Motto, auch ich wäre schuld, wenn Lars krepiert, wenn ich das alles so hinnehme was in Aalborg passiert. Da ging es damals um die unsinnige Petition.

Es ist genau wie damals bei Knut, wo sich auch die Leute zu Wort gemeldet haben und alles besser wußten, die entweder nie in Berlin waren, oder nur mal kurz zu Besuch.
Das macht mich einfach nur wütend.


Monika


 
Monika aus Berlin
Beiträge: 7.767
Registriert am: 07.07.2011


RE: Ein paar Worte zu den Anfeindungen einiger Personen gegen den Aalborg Zoo

#10 von Patricia Roberts , 21.09.2017 19:14

Dear Gisela, I second each and any word of your posting. It is all so true!!! And maybe we now can hope that these awful creatures stay away from zoos as they promised so may times before. It will never be a great loss, not for the zoos, not for the animals and certainly not fur us.


Patricia Roberts  
Patricia Roberts
Beiträge: 536
Registriert am: 15.02.2009


   

*Lars* Erinnerungen an einen wundervollen Eisbären
Lebertumor - Lars wurde heute eingeschläfert

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen