RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#1 von Ulli J , 21.11.2009 23:08

Mann im Berner Bärenpark angefallen[/size]

Ein 25-jähriger Mann ist am Samstag in das Gehege des Bärenparks in Bern gelangt – mit fatalen Folgen.

http://bazonline.ch/panorama/vermischtes.../story/16884383



Unglück im Bärenpark
[size=150]«Der Bär biss dem Mann ins Gesicht»


http://www.20min.ch/news/bern/story/-Der...sicht--11831645


 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#2 von Christina_M , 21.11.2009 23:12

Ach SCHEISSE. Auch wenn der Mann geistig behindert und damit sicher nicht ganz zurechnungsfähig war, mir steht es BIS HIER, dass andauernd die Menschen in den Zoos / Tierparks das Leben der Tiere gefährden. Mich macht das so wütend.

Christina_M  
Christina_M
Beiträge: 1.673
Registriert am: 13.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#3 von Ulli J , 21.11.2009 23:17

Mein erster Gedanke war, nicht schon wieder.

Der Berner Bärenpark ist ja kein Zoo, sondern liegt am Rand von der historischen Altstadt von Bern und ist frei zugänglich. Der müsste so gesichert sein, dass da niemand hinein klettern kann.


 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#4 von Christina_M , 21.11.2009 23:23

Ja es ist ja ungefähr sowas wie der Bärenzwinger in Berlin (nur halt die moderne Version). Ich hatte mich so sehr für die Bärchen gefreut dass Bern es geschafft hat da so was schönes neues zu bauen.

Von den Bildern her sieht es wirklich so aus als wäre es recht einfach da reinzukommen - allerdings, wenn jemand irgendwo rein WILL, dann schafft er es auch..

Christina_M  
Christina_M
Beiträge: 1.673
Registriert am: 13.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#5 von Marga , 22.11.2009 00:36

Was mich bei solchen Unfällen immer so erschreckt ist-warum sieht das niemand kommen?Wo sind die anderen-filmen ja-helfen nein???? :cry:
Wenn denn dieser Unfall von einem Geistigbehinderten verursacht worden ist-war er allein unterwegs?War er in betreuter Begleitung-wo war die Betreuung?
Gut,daß dem Bären nichts weiter geschehen ist-und dem Mann kann ich nur wünschen in Zukunft besser behütet zu werden.

:think: Marga


Marga

 
Marga
Beiträge: 2.954
Registriert am: 13.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#6 von Christina_M , 22.11.2009 08:50

Marga, Du siehst sowas nicht kommen. Niemand rechnet damit, dass jemand so dämlich ist in ein Bärengehege zu springen. Du denkst noch, wie kann der/die so leichtsinning sein da auf die Mauer zu klettern um die Bären besser zu sehen und beschließt, da geh ich jetzt aber mal hin und sag höflich, "kommen Sie da bitte wieder runter, das ist gefährlich" (und wappnest Dich schon für eine blöde Antwort - "Sie haben mir gar nix zu sagen") aber da ist es schon zu spät.

Bei Knut stellen sich ja auch andauernd Leute, vor allem Kinder, rechts außen auf den Stein (und geraten in Gefahr rechts ins Braunbärgehege zu fallen) und andauernd geht man hin und sagt - siehe oben - und bekommt zu hören - siehe oben - , aber man rennt ja nicht gleich hin und reißt die Leute gewaltsam vom Stein.

Und nicht jeder der geistig behindert ist hat ja einen Betreuer dabei, viele leben ja ein recht eigenständiges, selbstbestimmtes Leben.

Klar, hinterher wird sich jeder Besucher sagen, hätt ich doch, und fragt sich, hab ich das nicht kommen sehen... Aber Du kannst es den Leuten nicht immer ansehen und bist nicht schnell genug wenn Du dann merkst, es passiert wirklich.

LG

Christina

Christina_M  
Christina_M
Beiträge: 1.673
Registriert am: 13.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#7 von GiselaH , 22.11.2009 09:25

:-( :-(
Was dazu zu sagen ist, habt ihr ja schon geschrieben.
Das ist ein wirklich tragischer Vorfall. Vielleicht konnte der geistig behinderte Mensch die Gefahr nicht abschätzen. Viele können das aber. Für ein Tier in Gefangenschaft hat der Bär hat jedenfalls völlig normal reagiert.
Hoffentlich überleben beide - Mensch und Tier. Einen dauerhaften Schaden werde sie sicher davon tragen, alle beide.

Ich glaube, man muss diese Gehege einfach noch besser absichern. Aber Christina hat Recht. Wer da wirklich rein will, der schafft es irgendwie auch.

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 23.897
Registriert am: 10.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#8 von Ulli J , 22.11.2009 09:33

Hier gibt es Bilder von oben auf die Anlage nach dem Bärenangriff. (Ich vermute aus Twitter.)

http://blog.taragana.com/e/2009/11/21/bear-attack-63110/


 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#9 von GiselaH , 22.11.2009 12:19

:? :? Wenn ich dass richtig erkenne, gibt es Abwehrstäbe, die dem Bären das Verlassen des Geheges unmöglich machen sollen. Auch wenn es jetzt komisch klingt, ich finde, die sollten in die andere Richtung zeigen und zwar um lebensmüde Menschen aufzufangen, die ins Gehege wollen.
Aber einen Sprung ins Gehege werden die auch nicht verhindern können - leider.

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 23.897
Registriert am: 10.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#10 von Gitta , 22.11.2009 12:55

Als ich das erste Mal bei Lars war, standen plötzlich 2 so halbgare etwa 15 Jährige neben mir; da sagte der eine zum anderen:

"Gib mir 500 Euro und ich springe da rein; der Bär sieht harmlos aus".

Ich habe dazu dann einige Takte gesagt und sie sind gegangen. Gott sei Dank habe ich in langen Jahren gelernt, wie man mit dieser Spezies umgeht.
Ich möchte nicht wissen, bei wievielen Mitmenschen die Gehirnwindungen seltsame Bahnen schlingen. :shock:

Aber wie Christina schon schreibt: Wer wirklich irgendwo rein will, wird das auch umsetzen. Ich denke so häufig, dass man die Tiere, die keine Fluchtmöglichkeit haben, besser vor den Menschen schützen müsste.
Wie oft werden Tiere beworfen oder über die Maßen mit irgendwelchem ungesunden Zeug gefüttert.

Gitta


Gitta

 
Gitta
Beiträge: 16.760
Registriert am: 10.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#11 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 22.11.2009 15:10

Es kotzt mich so an das nun wieder das Tier der leidtragende ist... :weinend:

und nun steht der Bär wieder als der Böse da obwohl er nichts falsches getan hat.....
Er hat sich wie ein Bär verhalten und muss evt. sein Leben dafür lassen :evil: :weinend:
in allen Zeitungsartikeln scheint Finns Gesundheitszustand egal zu sein, echt wirklich
:flop: :flop:
bitte drückt die Daumen das er es schafft :daumendrueck: :daumendrueck:

laut neustens Infos :
Unklar ist, ob der von einem Polizisten angeschossene Bär Finn überlebt. Er sei schwer verletzt und es sei fraglich, ob er durchkomme, sagte Tierparkdirektor Bernd Schildger.

und

http://bazonline.ch/panorama/vermischte ... y/16884383

AdsBot [Google]

RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#12 von Isle , 22.11.2009 16:05

Ach Mensch :-( :cry: ,

isle


Gedankenkraft ist pure Energie.

 
Isle
Beiträge: 6.320
Registriert am: 14.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#13 von GiselaH , 22.11.2009 16:06

Hallo Ursi,

das klingt ja alles nicht sehr gut :-( .
Ich hoffe sehr, dass das angeschossene Tier überleben wird.
Traurig, dass man in den Meldungen nicht einen Gedanken darauf verschwendet, wie es dem Bären geht. Er kann ja nun wirklich nichts für diese Tragödie :-( .

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 23.897
Registriert am: 10.02.2009


RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#14 von walli ( gelöscht ) , 22.11.2009 17:08

das alles ist ja nur furchtbar :weinend:

wieder wird ein unschuldiges tier vieleicht mit seinem leben bezahlen müssen und nur weil manche menschen einfach nur dumm sind. :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

walli

walli

RE: Mann im Berner Bärenpark angefallen

#15 von Frans , 22.11.2009 17:57

Zitat von Christina_M
Ach SCHEISSE. Auch wenn der Mann geistig behindert und damit sicher nicht ganz zurechnungsfähig war, mir steht es BIS HIER, dass andauernd die Menschen in den Zoos / Tierparks das Leben der Tiere gefährden. Mich macht das so wütend.



Genau meiner Meinung nach. Warum ist es nicht möglich, ein Zoo oder Wildpark auf EIGENE Risiko zu besuchen? Wenn einer dann ins Gehege steigt, wird den Tiere NICHTS angetan und den Menschen einfach NICHT gerettet. Seit einige Jahrzehnten scheint das 'Eigene Risiko' oder 'Eigene Verantwortung' in unsere Gesellschaft degradiert bis ein Fluch ...

Ein gewisses eigenes Risiko. So geht das wenn mann ein gefährliche Sport macht. Und wenn man auf Urlaub nach weit entfernten Gebiete reist (wo es keine Rettungsregelungen gibt - es gibt viel mehr von solche Gebiete wie euch vielleicht denkt). Warum denn nicht in ein Zoo, wo es auch gefährlich ist wenn mann sich nicht an den Regel halt?

Und was ich wirklich nicht verstehe: Warum hat der Polizei geschossen? Gibt es den dort kein Sicherheitsregelungen? Gibt es dort kein Betaubungsgewehre? Warum haben die Pfleger kein Initiative genommen und die Sache an der Polizei übergelassen?

Viele Fragen ... ich denke aber, klare Antworten sollen wir nicht bekommen.

Frans

 
Frans
Beiträge: 14.598
Registriert am: 13.02.2009


   

Neuer Bärenpark in Bern
Link zum Berner Bärenpark

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen