RE: Knut aus der Sicht der Zoodirektorin von Zoo in Schönbrunn

#1 von Ulli J , 28.08.2009 18:21

Tiergartendirektorin im Interview
"Tauben brauchen keine Extrafütterung"

http://derstandard.at/fs/1250691374224/T...Extrafuetterung

Zu Knut meint sie:

Zitat
Standard: Knut, der kleine Berliner Eisbär, hat in vielen Zoos einen Züchter-Boom ausgelöst. Auch in Schönbrunn kamen unter Getöse Eisbärenzwillinge zur Welt. Muss man da mitmachen?
Schratter:_Nein, Knut hat auch bei uns keinen Züchterboom ausgelöst. Wir haben zum siebenten Mal Jungtiere, wir sind einer der wenigen Zoos, wo die Eisbärenzucht regelmäßig klappt. Die Zwillinge vom Vorjahr haben nur mehr Aufmerksamkeit in den Medien erregt. Früher hat es niemanden so interessiert. Durch Knut ist halt der Fokus der Medien dagewesen.
Standard: Besteht die Gefahr, dass Medien ein falsches Bild von wilden Tieren vermitteln?
Schratter: Die Gefahr besteht.
Standard: Ist das bei Knut passiert?
Schratter:_Bei Knut auf alle Fälle. Wobei ich nicht der Zooleitung allein die Schuld geben will. Auch die Medien waren nicht zu halten. Haben Sie einmal einen drei, vier Monate alten Eisbären gesehen, wenn er aus der Höhle kommt?
Standard: Nein.
Schratter: Das sind wahnsinnig putzige Tiere, mit dem weißen Kuschelfell und den schwarzen Knopfaugen. Da kann sich keiner verschließen. Es ist einfach das Kindchenschema, das ja auch die großen Pandas haben. Es ist auch in uns genetisch fixiert, dem nicht widerstehen zu können. Ich sehe keinen Nachteil darin, weil damit auch die Bedrohung von Eisbären in freier Natur in aller Munde ist.
Standard: Glauben Sie, dass das im Knut-Fieber auch angekommen ist?
Schratter:_Mit Sicherheit. Durchforsten Sie einmal die Medien. Weder vorher noch nachher ist so viel über den Eisbär im Freiland geschrieben worden.



Aber auch der Rest des Interviews lohnt sich zu lesen.

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Knut aus der Sicht der Zoodirektorin von Zoo in Schönbrunn

#2 von Gelöschtes Mitglied , 29.08.2009 18:34

ja kleine eisbärbabys sehen zum knuddeln aus und da freu ich mich das ich nicht die erziehung übernehmen muß
das würd nix. :mrgreen:

aber was denken denn die pfleger von knut die den bären doch im sinne eines wildtiers und dessen bedürfnisse so liebevoll aufgezogen haben,wenn sie so etwas lesen?und das sie es überhaupt lesen müssen.

die pfleger haben eine gute arbeit gemacht kompliment :clap:
um die mühe nicht ganz zunichte machen braucht knut
ein richtiges eisbärengehege und gesellschaft ,er :knuti: wird bald 3jahre ein fast erwachsener bär.
das kann ihm aber kein pfleger der welt geben,da sind andere gefragt jetzt mal fix zu handeln,getrödelt wurde schon viel zu lange.



knut hat uns die bedürfnisse und die bedrohung seiner wilden und brüder und schwestern gezeigt
also respektieren wir doch seine bedürfnisse,die sind ja viel leichter zu erfüllen ,geben wir ihm die chance ein zoo- wildtier zu sein .ein :knuti: eisbär,eben


   

Alles Knute zum zwei-drei-Viertelsten
Ursula Böttchers weltberühmte Eisbären-Dressur

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen