Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#1 von Frans , 15.05.2016 15:28

Der 9. Mai war einen warmen Frühlingstag mit matte und schläfrige Tiere. Aber weil Tiere unten alle Umstände interessant sind, oder , habe ich doch mal ein Bericht von das Besuch gebastelt.

In Dezember letztes Jahr ist ein Baby geboren bei den Wollaffen, wovon es in ganz Europa nur noch 40 gibt in Zoos. Ihr versteht das Apenheul sich gefreut hat. Wollaffin Lena bracht eine gesunde Jungen auf die Welt, der inzwischen Veloz getauft ist. Mutter und Kind geht es gut, wie ihr auf die Bilder sehen könnt. Veloz ist schon relativ "Kletterfest".













Zwei andere Wollaffen geniessen, hoch in die Bäumen, das Blatt-Restaurant.

 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#2 von Frans , 15.05.2016 15:29

Die Hulmanfamilie sucht Schutz gegen die Sonne. Baby Maroeti ist bei seinem Mutter (Rechts).



Die Klammeraffen lassen sich nicht sehen. Ein der Kapibara liegt gemütlich im Gras am Ufer.



An die Überseite, auf das Bonobo-Insel, sitzen Hortense und Kikongo am Ufer.







Hortense holt Gras aus das Wasser. Das Grass das am weitesten steht, ist natürlich das meist Leckere! Hortense seht das ich sie fotografiere und guckt mich ab und an an. Gutmütig, hoffe ich.













 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#3 von Frans , 15.05.2016 15:30

Den Klammeraffen ruhen auf ihren Holzdecke.





Auch die Gorilla haben sich ein schattenreichen Platz aufgesucht.









Die Gibbonfamilie, hoch in die Bäumen.



 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#4 von Frans , 15.05.2016 15:31

Die Weissgesichtsaki. Sohn floht Mutter; warum nicht.





Versteckt hinten einen Stamm seht Huzaraffe 007 mich an.



In Apenheul gibt es mehr andere Arten als Affen wie man denkt. Hier ein Manenschaf im Berberaffengehege.



Ein Kahlkopfibis.



Die Berberaffen haben teilweise noch ihrem Winterfell, erzählt ein Tierpfleger mich. Sie haben es warm!



Im Wasser rund das Bardaffen-Insel sehe ich mehr junge Enten wie ich zählen kann. Es gibt diesem Jahr seeehr viele Enten im Apenheul ... Die Gorilla essen sie übrigens gerne ...

 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009

zuletzt bearbeitet 15.05.2016 | Top

RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#5 von Frans , 15.05.2016 15:35

Die zwei Baby bei den Javanische Languren testen die Brücke zum Orang-Utan Gehege. Ab und an darfen sie ja den Orangs besuchen.
Trotz Hohe scheinen sie nicht ängstig. Ihre Eltern übrigens auch nicht.





Inzwischen wird flink gefloht.



Immer wieder klettern die Babys nach oben; sie bekommen kein genug davon! Die Eltern sehen es stoisch an. Glücklich passieren keine Unglücke auf dem glatten Stahl ...









Wieder sicher (na ja, sicher ) beim Eltern ...





Wie hoch die Brücke ist!

 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#6 von Frans , 15.05.2016 15:37

Im Oranghaus ist es sehr ruhig. Im Stroh ruht eine Dame, wer es ist kann ich nicht sehen. Mit Allerwertesten kenne ich mich nicht aus!



Einige Orangs sind draussen, die meiste innen. Sie sehen etwas schläfrig aus. Hier ein Bild von entweder die Josje oder die Silvia, im Dunkel war schwierig zu erkennen wie genau.



Orangmann Amos esst Grass.



Sandy und ihrem Adoptivtochter Dayang.





Dayang zieht sich zurück mit ihrem Grass-Beute.



Wieder andere Orangs fanden ein schattenreiches Platzlein unten ein der Holzdecke.

 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#7 von Frans , 15.05.2016 15:39

Ein Ballen Stroh kommt nach aussen, geschoben von Binti. Sie sucht sich ein Platzlein am Wasser, wie ein Badegast. Sie seht sehr vergnügt aus!













Die Kattas haben sich zurückgezogen auf das Dach der Beobachtungsposten für das Bonobo-Insel und lassen sich nur teilweise blicken.



 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#8 von Frans , 15.05.2016 15:40

Hortense und Kikongo klettern über die Brücke zwischen Insel und Innengehege. Ayebi hat sich zu ihnen gefügt. Kumbuka, die Mutter von Ayebi, ist nirgendwo zu sehen. Ach, Hortense ist da, ein Mutter reicht; die Bonobo sind effizient.





"Guckt mal! Ich kann's schon alleine!"













Eine eltere Bonobo schaut mit Interesse zu.



Hortense und Kikongo.















 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#9 von Frans , 15.05.2016 15:41

Bei einander auf Familienbesuch. Gemütlich!











 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#10 von Frans , 15.05.2016 15:42

Beim Blau-Auge-Maki.



Die Kattas lassen sich inzwischen besser schauen.



Einen Blick ins Gehege der Kronsifaka, wo gerade eine Pflegerin beschäftigt ist - unten grosse interesse der Tiere.



Im Wald der Toteskopfäffchen ist es ruhig ... bis ganz in die nähe vor mir ein bis denn unaufbemerktes Äffchen anfangt zu rufen ...





Eine Tierpflegerin kommt mir entgegen. Es ist vier Uhr; das Wald schliesst für den Besuchern. Ich habe aber noch eine Stunde um die Rest von das Park zu besichtigen und das mache ich denn auch.

 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#11 von Frans , 15.05.2016 15:44

Kevin. Er liebt dieses Wetter. Ich hörte von eine Besucherin, das er vorgestern gar nicht nach innen wollte. Er hörte nicht auf seinem Nam. Ob es die Pfleger aussendlich gelungen ist ihm zu bewegen ins Oranghaus zu kommen, weiss ich nicht. Wenn ja, dan hat es warscheinlich sehr viele Karotten oder Trauben gekostet! Ein Orang tut nichts umsonst.



Wattana, Baju und Kawan. Ich war eigentlich einbisschen zu spät; sie waren schon auf den Weg zum Oranghaus. Dennoch ein paar Bildchen von wie eine Orangfamilie sich zurückzieht für die Abend.

































 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#12 von Frans , 15.05.2016 15:45

Reiher aufs Gorilla-Insel. Sie lieben es zur Zeit, im "Enten-heul"...





Tatort! Hier haben die Gorilla Asten aus die Bäume geholt (sehe meinem vorherigen Bericht).



Die Hornrabe geniesst ein Mäuschen ...





Die Gorillafamilie mit ihrem Leiter Jambo wartet bis sie ins Innengehege ... und zum Essen ... können.





 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#13 von Frans , 15.05.2016 15:46

Iriki auf die Suche nach Leckerlies im Wasser.





Gorilla gehen nicht schnell ins Wasser. Aber Iriki schafft es!

















Noch einmal ... Iriki zeigt zwischendurch mal eben wie hier die Cheffin ist!









Familienporträt und noch einige Eindrücke ...









 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#14 von Frans , 15.05.2016 15:47

Ich hat keine Lust das Affenbaumpfad hoch zu steigen. Aber das brauchte ich auch gar nicht. Wenn ich nicht zu den Brüllaffen komme, kommen die Brüllaffen doch zu mir! Sie kamen zum Informationsschilder neben das Pfad und guckten mir von ganz nähe sehr ablehnend an.











So. Das Park schliesst. Dem Bericht also auch!

 
Frans
Beiträge: 14.838
Registriert am: 13.02.2009


RE: Einen warmen Frühlingstag im Apenheul

#15 von ulliG ( gelöscht ) , 15.05.2016 16:37

Lieber Frans,
vielen Dank für die wunderschönen Foto´s. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht,
gemeinsam mit Dir im Zoo gewesen zu sein.
Gerade Affen haben es mir sehr angetan und die "offenen" Behausungen der vielen
Affenarten, die dort zu Hause sind, machen es dem Besucher schon einfacher, sie zu beobachten.

Es hat auch viel von Freiheit....

Deine Geschichte war richtig schön.

Gruß ulliG

ulliG

   

Zoo Zürich (CH): Mobbing zwischen Elefanten-Familien - Zicken-Zoff im Züri-Zoo
Zoo Zürich (CH): Elefantendame Druk kann nicht alleine aufstehen - UPDATE -

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz