San Diego Sea World: Szenja stirbt völlig unerwartet

#1 von ConnyHH , 21.04.2017 19:39

Da man leider keinen deutschen Bericht über den plötzlichen Tod von Szenja findet, habe ich mir erlaubt von UlliJ den Bericht zu übernehmen:

Szenja stirbt völlig unerwartet
18.04.2017 / Eisbärenregister von UlliJ

Zitat
Die San Diego Sea World trauert um Eisbärin Szenja. Der Tierpark gab heute bekannt, dass die 21 Jahre alte Eisbärin unerwartet verstorben ist. Die Todesursache ist bisher unbekannt.

In der letzten Woche hatten die Tierpfleger beobachtet, das Szenja weniger Appetit hatte und sich weniger bewegte, also krank wirkte. Man beobachtete die Eisbärin genau, rechnete aber nicht mit ihrem Tod. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären, deren Ergebnis aber erst in einigen Wochen erwartet wird...



Quelle vom vollständigen Bericht:
https://ullijseisbaeren.wordpress.com/zo...rbt-unerwartet/



R.I.P. Du wunderschöne Eisbärin



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.739
Registriert am: 04.02.2009


RE: San Diego Sea World: Szenja stirbt völlig unerwartet

#2 von ConnyHH , 21.04.2017 19:49

Hier kommen noch zwei englische Berichte...

Szenja the Polar Bear, 21, Passes Away Unexpectedly at SeaWorld San Diego
10:02 PM PDT on Apr 18, 2017 / by Samantha Tatro

Zitat
Szenja, who had been with SeaWorld for 20 years, unexpectedly passed away Tuesday.


Szenja, a 21-year-old polar bear at SeaWorld San Diego. Foto by SeaWorld San Diego

A beloved 21-year-old female polar bear at SeaWorld San Diego has passed away, the company announced Tuesday.

Szenja, who has been with SeaWorld for 20 years, unexpectedly passed away in her habitat.

The polar bear made headlines in March when tens of thousands signed an online petiton asking SeaWorld San Diego not to separate Szenja from her "best friend" snowflake. The pair had been living together for 20 years. In the end, SeaWorld San Diego transported Snowflake to the Pittsburgh Zoo & PPG Aquarium for a breeding visit.

Over the past week, caregivers and veterinary staff noticed a loss of appetite and energy in Szenja.Staff monitored her condition, but even so, her passing was unexpected, SeaWorld said. A necropsy will be performed to help determine the cause of death.

Szenja was born in Germany at the Wuppertal Zoo in October 1995. She later came to San Diego when the park opened its Wild Arctic exhibit in 1997.

“Szenja was a beloved member of our animal family, so this is a very difficult day for all of us,” said Al Garver, SeaWorld San Diego’s vice president of zoological operations, in a statement. “Szenja not only touched the hearts of those who have cared for her over the last two decades, but also the millions of guests who had the chance to see her in person. We’re proud to have been a part of her life and to know that she inspired people from around the world to want to protect polar bears in the wild.”

In a statement, PETA Executive Vice President Tracy Remain said Szenja died of a broken heart.

"After losing her companion of 20 years when SeaWorld shipped Snowflake to the Pittsburgh Zoo in order to breed more miserable polar bears, Szenja did what anyone would do when they lose all hope, she gave up. This should be a wake-up call to SeaWorld: Stop breeding and shipping animals around, close the animal exhibits, and retire the animals to sanctuaries," Remain said in the statement. "Until it does, this ship will keep sinking."

Throughout her life, Szenja helped enhance awareness of polar bears for the tens of millions of guests that visited SeaWorld, SeaWorld said.

In addition, she participated in various research studies related to polar bears' hearing sensitivity, social habits, reproductive hormones and more.

Most polar bears live between 15 and 18 years in the wild, and some live between 20 and 30 years, according to Polar Bears International. The animals are threatened by climate change, poaching, pollution and a rapid loss of sea ice in the wild.



Source:
http://www.nbcsandiego.com/news/local/Sz...-419767784.html

*************************************************

And a 'Farewell' from a polar-bear friend in the USA - in English & German

Szenja, a grand German-born lady, leaves us much too soon
Tuesday, April 18, 2017 / by Molly Merrow

Zitat

Szenja, with the good looks of her father Boris

Another of our great polar bears is gone. After a short illness, 21 year old Szenja of SeaWorld San Diego has died. We have lost so many of our lovely bears in only the last two months. No cause of death has been found as yet....



Source of full article:
http://polarbearsusa.blogspot.de/2017/04...h.html?spref=fb



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.739
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 22.04.2017 | Top

RE: San Diego Sea World: Szenja stirbt völlig unerwartet

#3 von GiselaH , 21.04.2017 20:32

Schon wieder eine Bärin, die unerwartet verstorben ist.
Irgendwie ist das keine gute Zeit für Eisbären .

 
GiselaH
Beiträge: 24.325
Registriert am: 10.02.2009


RE: San Diego Sea World: Szenja stirbt völlig unerwartet

#4 von heidi_z ( Gast ) , 21.04.2017 20:53

Schlaf gut, wunderschöne Szenja!

heidi_z

RE: San Diego Sea World: Szenja stirbt völlig unerwartet

#5 von Frans , 21.04.2017 21:17

Interessant die entschiedene Berichten und Sehensweisen neben einander zu lesen.

Man kann sich abfragen, ob Eisbären in Zoo Wildtiere oder Zootiere sind. Was mir wundert, und das hat mit diese Artikel eigentlich weniger zu tun: Das eine Mal wird ihr Verhalten erklärt als es seien Wildtiere. Das andere Mal wird ein gewisses Verhalten erklärt als seien es Zootiere, die der freien Wildbahn nicht kennen.

Wenn zwei Tiere sich gut mit einander auskennen, sind es oft als erste der Zoos, nicht die Besuchern, die meinen die beide "kennen sich gut mit einander aus" oder "sie sind befreundet". Aber auch wirden die Eisbären von Zoos als "Einzelgänger" typiert. Von Katjuscha wird das gesagt, und ich glaube das ist auch intertat so, weil sie fühlt sich offensichtlich mehr wohl alleine wie in Gesellschaft, wo sie immer in eine niedrige Rolle gezwungen wird. Was mir dan wieder wundert, ist das man einerseits meint das Eisbären Einzelgänger sind, und sie anderseits ein grosses Teil von ihren Lebens in kleine Anlagen bei einander setzt. Nicht nur Mann und Frau in die Paarungszeit, aber zum Beispiel die drei Bärinnen in Zoo Berlin ein grosses Teil ihren Lebens. Ich nenne der Zoo Berlin, aber solche Sachen seht man in viele Zoos.

Ich finde es immer schwieriger diese so entschiedene Aussagen von oft derselber Fachmänner oder -Frauen mit einander in Übereinstimmung zu bringen, mit andere Worte: eine Logik (welche auch) dahinten entdecken zu können.

 
Frans
Beiträge: 14.650
Registriert am: 13.02.2009

zuletzt bearbeitet 21.04.2017 | Top

   

Zoo St. Louis am 20.8.2017
Oregon Zoo (USA): Handaufzucht Nora (ehemals Columbus Zoo)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen