zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#1 von GiselaH , 24.10.2018 18:23

Es ist ja seit einiger Zeit kein Geheimnis mehr, dass im Polarium in Rostock drei Eisbären einziehen werden.
Nachdem sich Noria und Akiak schon ganz gut eingelebt haben, ist Mitte letzter Woche Sizzel nach Rostock gekommen und macht das Bärentrio komplett.



Sizzel kommt aus Rotterdam und ist eine Tochter von Olinka und Erik. Sie ist am 2.12.2014 geboren und damit genau einen Tag älter als Fiete.

Am Sonntag bin ich nach Rostock gefahren, um Sizzel kennenzulernen und Norinka und Akiak wiederzusehen. Das Wetter war super und der Tag rundum gelungen.
Ich werde die Fotos einfach in der Reihenfolge hochladen, wie ich sie fotografiert habe und ein bisschen was über den Besuch bei den Bären erzählen.
Es werden ein paar mehr Bilder, die Bärin war einfach zu mobil und sehr fotogen .

Ich war mit Kennet im Zoo und er konnte es kaum erwarten, die Bären zu sehen. Deshalb sind wir schnurstracks zum Polarium gegangen.
Sizzel war im Wasser und das war für das Kind ein ganz besonderes Erlebnis.





Genau wie Noria ist die Bärin sehr verspielt. Am Sonntag hatte sie viel Spaß an einem großen Kanister.
Die Bärin ist sehr gelenkig und manchmal hatte man den Eindruck, sie würde mit dem Kanister tanzen .











Hin und wieder tauchte die Bärin auf und spielte über der Wasseroberfläche weiter.





Ab und an kletterte sie auf den Rand eines Überlaufes und war dann direkt hinter der dicken Scheibe zu sehen.



Nach einer Weile wechselte Sizzel vom Unterwasserbecken zum Wassergraben. Er befindet sich dort, wo auch früher der Schwimmgraben gewesen ist.
Sizzel stand hier am Ufer und beobachtete die Besucher.



Auf der Anlage nebenan war Noria unterwegs. Sie hatte am Sonntag ganz viel Spaß in ihrem großen Mulchbett und verwandelte sich immer wieder von einem Eis- in einen Braunbären .





Natürlich wurden der Schmutz und die Hackschnitzelreste regelmäßig im Wasser aus dem Fell gespült.
Die Filteranlage hat bisher kein Problem damit und das wird auch sicher so bleiben.

Hier schwimmt Noria direkt auf Kennet zu...



... und anschließend direkt an ihm vorbei.
Für einen Bärenfreund, wie auch das Kind einer ist, ist das eine total aufregende Sache.



Noria war aber nicht ohne Grund an der Scheibe. Sie hatte eine Eisbombe bekommen und holte sie aus dem Wasser.



Bevor sie an Land ging, zeigte uns die schöne Bärin ihre hübsche Tatze .



 
GiselaH
Beiträge: 26.391
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 27.10.2018 | Top

RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#2 von GiselaH , 24.10.2018 18:29

Doch zurück zu Sizzel, die immer noch am Wassergraben war.

Auch an dieser Seite des Geheges befindet sich ein schöner Felsen, den die Bären gern nutzen, um einen guten Blick in die Ferne zu haben.
Obwohl der Aufstieg auf der gegenüber liegenden Seite viel leichter ist, wollte Sizzel unbedingt von dieser Seite nach oben kommen.
Sie peilte die Lage...



... warf einen Blick in die Runde und war mit einem Satz oben. Das ging so schnell, dass mein Foto völlig unscharf wurde und im Papierkorb gelandet ist.



Hier sitzt Sizzel zufrieden oben auf dem Felsen und wahrscheinlich ist sie stolz auf sich .





Ich habe die Gunst der Stunde genutzt und ein paar Porträtaufnahmen von ihr gemacht.









Irgend etwas vor der Anlage sorgte dafür, dass Sizzel eine lange Nase machte.
Das können wohl alle Bären gut.



So eine junge Bärin steckt voller Energie und will sich bewegen. Deshalb wechselte Sizzel wieder zum Tauchbecken und wir gingen zurück ins Haus, um ihr zusehen zu können.
Sizzel lag auf dem Sprungfelsen und genoß den schönen Herbsttag.



Es wurde herzhaft gegähnt. Aber zum Schlafen war einfach keine Zeit.



Immer wieder hatte die Bärin die Nase im Wind. Kein Wunder, die Bärin war ja erst kurze Zeit in Rostock und alles roch neu und spannend für sie.





Wenn die Bären am Unterwasserbecken außerhalb des Wassers sind, können kleinere Kinder sie nicht sehen. Ich wollte Kennet auf den Arm nehmen. Aber er meinte, er sei zu groß und zu schwer für mich .
Außerdem würde er die Bärin im Regenbogen durch´s Wasser sehen können.
Ich bin in die Hocke gegangen, habe ganz dicht an der Scheibe nach oben geschaut und siehe da, das Kind hatte Recht .





Oberhalb der Wasserfläche sah die Bärin so aus.



Das ist eins der Fotos, auf denen man die Weitläufigkeit der Anlage recht gut erkennen kann.
Die Bären haben wirklich ein schönes Zuhause bekommen.



Wir dachten ja, die Bärin würde nun ein bisschen ruhen. Aber weit gefehlt. Für mehr als ein winzig kleines Päuschen hatte sie keine Zeit.

 
GiselaH
Beiträge: 26.391
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 24.10.2018 | Top

RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#3 von GiselaH , 24.10.2018 18:59


Während Sizzel auf ihrem Felsen lag und die Leute an der Unterwasserscheibe beobachtete, ging Noria immer wieder zum Schmusegitter und blickte neugierig nach nebenan.



Na gut, niemand zu sehen. Deshalb ging Noria zu ihrem riesengroßen Mulchbett und "bespaßte" die Besucher.



Im Gegensatz zu Sizzel entschied sich Noria, ein bisschen Mittagschlaf zu machen.



Die Bärin interessierte sich sehr für Sizzel und lief nach der kurzen Pause sofort wieder zum Schmusegitter.
Aber Sizzel war anderweitig beschäftigt.



Sie beguckte immer noch die Leute an der Scheibe.



Die hätten gern gesehen, dass die Bärin ins Wasser springt. Aber Sizzel hatte keine Lust dazu.
Ich musste sehr lachen, denn genau wie Fiete hat Sizzel Spaß daran, den Sprung ins Wasser anzutäuschen und sich dann elegant wieder nach oben zu ziehen.





Aber irgendetwas war da auf dem Dach zu Gange .
Sizzel kletterte vom Felsen und stellt sich hin, um die Lage zu peilen.



Von unten war nicht viel zu sehen. Also kletterte die Bärin geschwind auf den Felsen und schaute von dort nach oben.





Sie hatte längst mitbekommen, dass eine Tierpflegerin dort oben stand und ein paar Leckereien dabei hatte.



Die ersten Fische flogen ins Wasser.
Sizzel peilte die Lage wieder von unten und entschied, dass ein paar Fischlein kein Grund wären, ins Wasser zu springen.



Sie verfolgte sehr interessiert und aufmerksam, was da auf dem Dach vor sich ging.
Dabei hielt sie sich vor der Felsenmalerei auf, die den Bären vermutlich völlig egal, aber schön für die Besucher ist.









Sizzel machte es wirklich spannend .



Dieser Blick schien zu sagen: "Ihr wollt, dass ich springe? Vergesst es einfach!"




 
GiselaH
Beiträge: 26.391
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 24.10.2018 | Top

RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#4 von GiselaH , 24.10.2018 19:10


Nicht einmal der Kanister, der im Wasser herumschwamm, konnte die Bärin überreden, schwimmen zu gehen.



Es sah wirklich so aus, als habe sie Spaß daran, uns zu veräppeln.
Ab und an tauchte sie die Nase ins Wasser, um sie dann doch wieder zurück zu ziehen.







Man könnte denke, sie amüsiert sich königlich über die erwartungsvoll an der Scheibe stehenden Menschen -



Zur Fütterung gab es eine der Melonen, die wir in den Zoo mitgenommen hatten.
Auch die schwamm bis zu diesem Moment ziemlich unbeachtet im Graben herum.
Als sie sich jedoch der Bärin näherte, wurde sie entdeckt und ordentlich aus dem Wasser geholt.







Selbst die Melone, die ja eigentlich eine echte Bärenleckerei ist, wurde verschmäht.
Sie ist dann am Abend in Akiaks Bauch verschwunden.



Immer wieder kletterte Sizzel auf den Felsen und wieder herunter, stellte sich auf die Hinterbeine und schaute erwartungsvoll nach oben.
Ich hätte gern gewusst, worauf die Bärin da gewartet hat . Aber sie hat´s nicht verraten.









Und wieder sah es so aus, als würde die Bärin springen. Natürlich hat sie es nicht getan .











Hier scheint Sizzel zu realisieren, dass die Fütterung vorbei ist.



 
GiselaH
Beiträge: 26.391
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 24.10.2018 | Top

RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#5 von GiselaH , 24.10.2018 19:24


Ganz plötzlich war es dann so weit und Sizzel verschwand überraschend mit einem eleganten Sprung ins Wasser.
Sie holte sich Fisch für Fisch aus dem Wasser und verspeiste sie in aller Ruhe.



Immer wieder tauchte die Bärin in die Tiefe und man konnte sehr schön beobachten, wie elegant sich Bären im Wasser bewegen.





















Der letzte Fisch war gefunden und verspeist. Da war es doch eine gute Idee, eine Runde mit dem Kanister zu spielen, der immer noch im Wasser herumdümpelte.



Wir haben der schönen Bärin noch eine Weile zugesehen und sind dann sehr gut gelaunt wieder nach Hause gefahren.











Ich bin ganz sicher in den nächsten Tagen wieder im Zoo und freue mich schon auf die Bären.

 
GiselaH
Beiträge: 26.391
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 24.10.2018 | Top

RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#6 von Ludmila , 24.10.2018 21:33

Liebe Gisela,
Sizzel Ist eine hübsche Bärin. Sie ist verspielt und neugierig. Die neue Anlage in Rostock bietet ihr viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Ich finde super die Bären unter dem Wasser zu beobachten.
Noria sicherlich riecht Sizzel. Ich hoffe beide junge Bärinen werden sich gut verstehen.

 
Ludmila
Beiträge: 12.782
Registriert am: 23.02.2009


RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#7 von Laika , 24.10.2018 22:21

Vielen Dank liebe Gisela für den wirklich tollen Bericht über die neue Eisbärenanlage in Rostock. Sieht einfach toll aus wenn man die
Bären auch unter Wasser beobachten kann. Scheint wirklich
eine großzügige Anlage zu sein. Auch das sie von oben aif dem
Felsen weit sehen können scheint den Bären zu gefallen.
Ich denke wenn man sieht wie gut es die drei in Rostock
getroffen haben dann geht man umso lieber zu den Bären.
Du hast Dir wirklich viel Arbeit gemacht uns das zu zeigen.
Danke Gisela

 
Laika
Beiträge: 1.248
Registriert am: 16.10.2010


RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#8 von Ursula ( Gast ) , 24.10.2018 22:47

Danke für diesen schönen Bericht und die tollen Bilder aus Rostock! Was für eine imposante Anlage für die Bären. Ich bin froh, dass Rostock von Hamburg aus nicht sehr weit ist und werde sicher schon bald einen Besuch im Polarium Rostock einplanen.
Vielen Dank für die wunderschöne Fotostrecke und liebe Grüße
Ursula

Ursula

RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#9 von AndreaHamburg , 25.10.2018 09:28

Was für eine großartige Anlage und was für großartige Bären Sizzel ist ein bildhübsches Bärenmädchen, das sehr neugierig und aufmerksam ihre neue Welt betrachtet. Sie wirkt im Wasser sehr anmutig. Ich glaube, dass ihr ihr neues Zuhause schon gut gefällt. Noria macht ebenfalls den Eindruck, als ob es ihr sehr gut ginge. Ich hoffe für die beiden Mädels, dass sie sich gut verstehen werden, auch mit Akiak. Ich kann es kaum erwarten, nach Rostock zu kommen.

 
AndreaHamburg
Beiträge: 2.023
Registriert am: 23.12.2013


RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#10 von water , 25.10.2018 11:57

Vielen Dank für den tollen Bericht und die Fotos. Ich finde, dass Sizzel recht grpß aussieht. Herrlich, wie sich die Eisbären auf der Anlage bewegen.
Super

 
water
Beiträge: 18.982
Registriert am: 14.02.2009


RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#11 von HeidiHH , 25.10.2018 13:54

Liebe @GiselaH vielen Dank für diesen fantastischen Bericht. So tolle Fotos von bildhübschen Bärinnen. Die Unterwasseraufnahmen sind grandios.

Der Felsen scheint die Bärin zu faszinieren und sie spielt 'schau ins Land'

Vielen Dank für das Zeigen und Mitnehmen


Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

 
HeidiHH
Beiträge: 3.246
Registriert am: 17.03.2016


RE: zu Besuch im Polarium in Rostock: Sizzel - das Trio ist komplett

#12 von Monika aus Berlin , 29.10.2018 18:28

Liebe Gisela,

über die super schöne Anlage wurde ja schon viel geschrieben und auch gesprochen.
Nun ist das weiße (oder auch manchmal schwarze ) Trio komplett.

Sizzel ist auch eine ganz hübsche Bärin. Die Portrait-Aufnahmen sind super. Und auch sie ist so herrlich verspielt, aber auch sehr neugierig. Das wäre wohl die erste Eisbärin die keine Wassermelonen mag. Aber ich denke, das wird sich noch ändern. Vielleicht kennt sie Melonen noch nicht.
Es ist so schön zu sehen, dass sich eigentlich alle drei Bären recht schnell in ihrer neuen Heimat eingelebt haben. Und wie ich gesehen habe, sind Noria und Sizzel sogar schon gemeinsam auf der Anlage und im Wasser gewesen.

Es sieht klasse aus wie Sizzel ganz lang ausgestreckt auf dem Felsen steht und nach irgendetwas Ausschau hält.

Die Unterwasser-Bilder sind auch klasse.

Eines ist sicher. Den Mulch lieben sie alle drei.

Danke für die vielen wunderschönen Fotos.


Monika


 
Monika aus Berlin
Beiträge: 8.230
Registriert am: 07.07.2011


   

Polarium Rostock - Sizzel und Noria, eine liebenswerte Eisbären WG
Eisbärdame „Sizzel“ wird im Polarium vorgestellt - UPDATE -

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz