RE: absolut daneben und unbedingt zu stoppen

#16 von Ulli J , 24.01.2010 12:28

Vorne weg, ich halte den Versuch mit den Schweinen auch für unethisch.

Aber trotzdem, wie fast jede Sache hat auch diese mehrere Aspekte. Und man sollte auch die andere Seite sehen.

Schweine, kalt

http://www.zeit.de/2010/04/Schweine-Lawinen

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: absolut daneben und unbedingt zu stoppen

#17 von GiselaH , 24.01.2010 19:57

Ich habe diesen Artikel schon heute vormittag und dann noch 2x gelesen und bin noch nicht ganz zu Ende mit meinen Gedanken.
Trotzdem will ich versuchen, meine Meinung dazu zu schreiben.
Zuallererst finde ich einige Äußerungen in den Protestmail sehr, sehr unter der Gürtellinie :? .
Zu schreiben, man solle Kollegen der Forscher eingraben , das halte ich für sehr fragwürdig!

Ansonsten lehne ich solche Versuche immer noch ab. Auch Tiere empfinden Angst und Schmerz. Sie bewußt ersticken oder erfrieren zu lassen, dafür fehlt mir jedes Verständnis.
Wenn man mit diesem Versuch herausfinden wollte, woran ein Verschütteter stirbt, dann verstehe ich den Sinn nicht - tot ist doch tot.
In dem Artikel steht, dass man mit diesem Versuch auch herausbekommen möchte, wann ein Verschütteter überleben kann und woran man das erkennt. Nun gut, treffen diese Merkmale bei einem Geretteten dann nicht zu, versucht man den dann nicht zu retten? Wohl kaum!
Wenn man schreibt, dass ein Anstieg des Blutdrucks im Lungenkreislauf das zentrale Problem für das Überleben nach der Rettung sei und man das vermutlich mit einem Präparat ähnlich Viagra behandeln könne, warum versucht man nicht gleich, Menschen so zu behandeln? Sollte das Präparat nicht das Richtige sein, dann dürften sich Folgeschäden durch das Medikament doch starkt in Grenzen handeln.
Irgendwie erschließt sich mir der Sinn dieser Forschung nicht ganz. Allerdings weiß ich auch viel zu wenig darüber.

Leider sind die Leserkommentare zu diesem Artikel um Teil auch sehr unschön und wenig sachlich.

Für mich geht es bei der ganzen Angelegenheit nicht darum, ein Tierleben höher zu bewerten als ein Menschenleben. Es geht einfach um den Umgang mit Tieren.
So ziemlich alle Tiere auf dieser Erde sind Beutetiere für andere Tiere und auch für uns Menschen. Tiere reißen ihre Beute im Normalfall, um ihren Hunger zu stillen und nicht aus reiner Lust am Töten. Nur wir Menschen lassen Tiere unter unwürdigen Bedingungen vor sich hinvegetieren, um mit möglichst wenig Aufwand den größten Gewinn aus ihnen zu erzielen. Dazu gehört für mich auch das sprichwörtliche Schnitzel auf dem Teller, für das viele Menschen nur ganz wenig Geld ausgeben wollen.
Nur wir Menschen experimentieren mit Tieren herum und lassen sie dabei oft unsägliche Qualen erleiden. Ich meine, das ist oft nicht erforderlich.

Ich bin kein Vegetarier, allerdings esse sich sehr wenig Fleisch. Trotzdem bin und kann ich ein Tierfreund sein.
Ich lege seit vielen Jahren sehr viel Wert darauf, zu wissen, dass das Tier, dessen Fleisch ich verzehre, ein gutes Leben hatte und schnell und möglichst schmerzarm geschlachtet wurde.

Das sind nur ein paar Gedanken, die mir zu diesem Artikel und den Kommentaren durch den Kopf gehen und fertig bin ich damit ganz sicher noch nicht.

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 27.067
Registriert am: 10.02.2009


RE: absolut daneben und unbedingt zu stoppen

#18 von Gelöschtes Mitglied , 24.01.2010 21:01

hallo
auch nach dem lesen des artikels bin ich immer noch gegen den versuch.der ist und bleibt unethisch.
mir ist überhaupt nicht klar was sie bezwecken.
1.wenn ich verschüttet werde möchte ich geborgen werden und das so schnell wie möglich und nicht das meine chancen nach einem schweineexperiment beurteilt werden :shock: .ein schwein bleibt für mich ein schwein,auch in einer lawine.
2.wenn sie schon wissen voran es liegt das die verschütteten auch nach einer geglückten bergung, sterben,was soll das
experiment dann bezwecken :?:
die leserkommentare sind ja stellenweise das letzte :!:
http://diepresse.com/home/panorama/oest ... e/index.do
da sind jetzt ein teil der schweine untergebracht.
das sind bestimmt auch noch nicht meine letzten gedanken zu diesem thema.
martina :winkewinke:


RE: absolut daneben und unbedingt zu stoppen

#19 von Gelöschtes Mitglied , 25.01.2010 08:44


gehört hier vielleicht nicht so ganz hin,aber lawinenhunde haben nachweislich schon leben gerettet.
Für Lawinenhunde ist die Suche ein Spiel
http://www.pnp.de/nachrichten/artikel.p ... =bay&BNR=0


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz