RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#1 von GiselaH , 03.03.2010 21:44

Den folgenden Artikel habe ich gerade gefunden. Er steht in der BZ.

Eigentlich nichts Neues, bis auf ein paar Sätze, wie es nach dem Weggang von Giovanna mit den Eisbären im Berliner Zoo weitergehen soll.
Die Zeitung ist zwar :? - aber hier wird Herr Kös zitiert. Lest einfach mal selbst:

"03. März 2010 14.38 Uhr, B.Z.
Der Tierpark Hellabrunn macht die Hoffnungen auf ein Happy End für Knut und Giovanna zunichte.

Nur noch ein paar Monate, dann sind Knut (3) und Giovanna (3) kein Paar mehr. Die Münchner Eisbärin kehrt in ihre Heimat zurück – in den Tierpark von Hellabrunn. „Da gibt es kein Reden und kein gar nix“, stellt Tierpark-Sprecherin Doris Schwarzer klar.

München hatte die Eisbärin übergangsweise in den Zoo gegeben, weil in Hellabrunn die Eisbärenanlage neu gebaut wird. Mit der Trennung wäre auch die Inzest-Problematik gelöst, die man bei der Tierrechtsorganisation Peta zwischen den beiden Eisbären befürchtete (B.Z. berichtete: PETA will Knut zum Eunuchen machen). Knut wird nicht kastriert, Giovanna muss nicht die Pille bekommen.

Aber wird sich Knut nicht einsam fühlen, wenn er künftig ohne Giovanna im Gehege lebt? Da kann Bären-Kurator Heiner Klös alle Knut-Freunde beruhigen: „Der Eisbär kommt danach ins große Gehege zu den beiden Weibchen Nancy und Katjuscha.“ Knuts Mutter Tosca wird vermutlich in den Tierpark Friedrichsfelde umgesiedelt. Stellt sich nur noch die Frage, mit wem Knut dann eine Familie gründen soll.

Wenn der Eisbär in zwei bis drei Jahren geschlechtsreif ist, sind die Damen zu alt, um Nachwuchs zu zeugen.

Klös: „Es gibt ausreichend Eisbären-Weibchen in den Zoos.“ Die endgültige Entscheidung trifft der Eisbären-Zuchtbuchführer in Holland. "

hier der Link:
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/ ... 56935.html

Über eine Sache muss ich noch gründlich nachdenken. Wo haben sich die ausreichenden Eisbären-Weibchen versteckt???

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 27.005
Registriert am: 10.02.2009


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#2 von Ulli J , 03.03.2010 21:53

Nun ja, vielleicht gibt es irgendwo eine "stille" Eisbärinnen Reserve, die nur Herr Klös kennt.

Und wie gut, dass es den EEP Koordinator in Holland gibt. Der ist im Zweifel alles schuld. :whistle:

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#3 von Gelöschtes Mitglied , 03.03.2010 22:05

also ist knut erstmal zwei bis drei jahre mit seinen tanten auf der großen anlage.tosca kommt in den tierpark.
das Eisbären-Zuchtbuchführer phantom :mrgreen: ist bestimmt auch der große eisbärfrau aus dem hut zauberer.
ich kann mir die plötzliche eisbärfrauenschwämme nur mit magie erklären.


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#4 von Gitta ( gelöscht ) , 03.03.2010 22:33

Hier ist der Mann :o :o :o


http://www.do-mix.de/news/images/svz20100104.gif

"KLEIN RADEN - Wer mich fragt, dem verrate ich meine Tricks. Sie sind ganz einfach - man muss nur den richtigen Zauberspruch wissen, sagt Dominik Hepperle und lacht. Der Spruch ist dem Magier aber nicht zu entlocken und auch eher sinnbildlich gemeint. Denn hinter gewieften Tricks mit Karten, Bällen und Haushaltsgegenständen steckt intensives Üben. Ich bin ein Perfektionist"

Gitta :kaputtlach: :kaputtlach: :kaputtlach:

Gitta

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#5 von Ulli J , 03.03.2010 22:56

:kaputtlach: :kaputtlach: :kaputtlach:

Gute Idee! :clap:

Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Eisbärin Knut gefallen würde. ;-)

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#6 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 03.03.2010 22:58

ich finde die anlage furchtbar,dort ist doch nichts,keine erde kein frisches wasser,oder,das denke ich so,ich hoffe,es wird nicht für immer sein,bestimmt nicht dir traumlösung,für einen so wunderbaren knut. :seufz: :seufz: :winkewinke:

AdsBot [Google]

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#7 von Ulli J , 03.03.2010 23:14

@ Carmen:

So schlecht ist die große Eisbärenanlage gar nicht. Die Eisbären haben in den Innengehegen frisches Wasser und können im Laufe des Tages auch dort hinein und Wasser trinken.

Außerdem ist die meiste Zeit des Jahres der Wassergraben gefüllt. Ich habe schon häufiger an anderen Gehegen gesehen, dass Eisbären es vorgezogen haben, aus dem Wasserbecken, zu trinken, statt aus dem Frischwassertrog.

Es gibt viel schlechtere Eisbärenanlagen. Z.B. die Anlage in Wuppertal und trotzdem geht es Lars und Jerka dort verhältnismäßig gut.

Vielleicht wird ja auf der großen Anlage auch etwas Mutterboden oder Kies aufgeschüttet, warten wir doch einmal ab. Man könnte da mit einfachen Mitteln durchaus noch etwas verbessern.

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#8 von Gelöschtes Mitglied , 03.03.2010 23:30

Dann werden Nancy und Tosca also auch getrennt .

Tjo!


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#9 von Gelöschtes Mitglied , 04.03.2010 07:10

klar gibt es viel schlechtere anlagen als die berliner eisbäranlage.(zu dem trinkwasser,fast alle tiere trinken lieber aus pfützen,meine auch,die trinken aus dem teich,und ignorieren ihr frischwasser :mrgreen: )
man kann die anlage auch etwas eisbärfreundlicher gestalten,das hab ich mir aber auch schon für lar's und seine frauen gewünscht.
alles trifft ein was man vorhergesagt hat,da braucht's ja auch nicht viel fantasie,anders geht es ja nicht.
knut im zoo berlin,da gehört er hin.für gianna gilt dieser spruch ja gott sei dank nicht mehr.
und mal im ernst,wer kann sich den an bildern erfreuen wenn knut mit so alten bärinnen vergesellschaftet wird.
und nicht nur das lars, tosca die ganze gruppe wird auseinander gebracht,das zieht ja alles einen ganzen rattenschwanz hinterher.da kommt doch keine freude auf.
für knut gilt gehen sie nicht über los,sondern begeben sie sich sofort in das gefängnis(monopoly in echt).
alle die ihn nicht haben das große los ziehen lassen und dem spiel tatenlos und tatenlos ist man auch wenn man schweigt,
die wollten es so,es hat sich ja schon lange vorher so angekündigt.man kann fehler machen,das ist auch ganz menschlich,und man kann aus seinen fehlern lernen,da setzt aber vorraus das man einsieht eine große dummheit gemacht zu haben(hier die unterschriftensammlung der kfb-truppe).ich hab aus meiner dummheit gelernt.
aber hier galt und gilt ja das gesetz
nicht aufregen, abwarten und tee trinken.ich hoffe der tee hat geschmeckt. :whistle:

jeder bekommt das was er verdient für knut haben aber seine "freunde " entschieden was er verdient. :flop:


RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#10 von Gitta ( gelöscht ) , 04.03.2010 09:21

Es bestand nie ein Zweifel, dass die Münchner Bären wieder zurückkehren, sobald ihr Gehege in Hellabrunn fertg ist. Darum überrascht mich diese Nachricht keineswegs, denn sie ist ja nicht neu.

Trotz allem sollte man im Moment dankbar sein, dass Knut in einer wichtigen Entwicklungsphase noch "in letzter Minute" kennengelernt hat, dass er ein Eisbär ist. Insofern muss man den Münchnern sehr dankbar sein.

Das ganze Schachspiel der Bärenverschiebeaktion in Berlin nimmt für mich zunehmend die Charakteristik einer griechischen Tragödie an.
Wie man es auch dreht und wendet, es kann keine befriedigende Lösung geben

Eine der ganz großen Verliererinnen bei diesem unsäglichen "Spiel" ist für mich die arme Tosca.

Bis zu Knuts endgültiger Geschlechtsreife ist sie ohnehin zu alt, um ihre guten Gene weiterzugeben.
Wenn man in Berlin Angst vor Medienschelte hat (ich werde allerdings nie verstehen, warum Verantwortliche sich um öffentliche Meinungen kümmern und nicht das tun, was in ihrem Verantwortungsbereich liegt und für die Tiere das Beste ist), dann kann man im Zweifelsfall Tosca mit einem Hormonpräparat behandeln.

Muss es wirklich sein, dass diese Bärin aus ihrer vertrauten Gruppe herausgerissen wird!? Allein bei dieser Vorstellung zieht sich mir der Magen zusammen.

Und wenn Herr Klös wirklich der Überzeugung ist, dass es ausreichend Eisbärweibchen gibt, warum wird dann nicht eine andere Alternative für Knut in Erwägung gezogen.

Mir erscheint es im Berliner Zoo immer so, als warte man auf den erlösenden "Deus ex machina" aus der griechischen Tragödie.
Im übertragenen Sinn: Man wartet auf das überraschende Eingreifen einer externen Institution oder auf einen glücklichen Zufall (bei Knut war es Hellabrunn mit Giovanna). Ansonsten sitzt man die Problematik aus.
Für viele von uns, denen das Wohl der Tiere am Herzen liegt, eine unerträgliche Situation.

Gitta :-(

Gitta

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#11 von Gitta ( gelöscht ) , 04.03.2010 09:33

Übrigens!!

Wer ihn mal sehen möchte! :o

Herr Frank Albrecht in einem Video; es geht um die Kastration von Knut.

Ich bin erstaunt, dass man einem Menschen mit dieser Qualifikation sogar in renommierten Gazetten eine Medienpräsenz zugesteht.

http://www.welt.de/videos/vermischtes/a ... erden.html

(Video mit Werbeunterbrechungen)

Gitta :roll:

Gitta

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#12 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 04.03.2010 09:46

Herr Klös hat geschrieben das es genug Eisbärenweibchen im Bereich der EAZA gibt. Auf dem Papier hat er sicherlich Recht und im Rahmen der Zucht würde eine Verschiebung sinnvoll und theoretisch auch möglich. Was die einzelnen Zoos, also die Besitzer sagen, lassen wir mal aussen vor.

Aalborg : Malik 2000
Fasano : Dea 2008
Karlsruhe : Nika 2000
Ranua : Valeska 2004
Venus 2004
Rhenen : Freedom 2001
Rostock : Vilma 2002
Tallin : Frieda 2002

Das sind die Weibchen, die zur Zeit evtl. für Knut in Frage kommen könnten. Allerdings gibt es in einem Teil langfristig geplante Zuchtvorhaben, eigentlich logisch, denn es gibt Zoos die planen langfristig. Von dem Angebot sehe ich nur eine zeitweilige Einstellung nach Berlin von Malik, wenn Felix nach Nürnberg geht und von Vilma, bis Rostock einen Nachfolger für Churchill hat. Man könnte noch mit Tallin reden, damit Frieda ein besseres Gehege bekommt. DEA ist ja wohl noch zu jung.

Jetzt konnt ihr euch ja selbst eure Gedanken und Paarmischungen machen. Es ist und bleibt eine verfahrene Situation, weil viel zu spät reagiert wurde, aber vielleicht ziehen die Russen noch einen Joker aus dem Hut von dem wir alle noch nichts wissen, aber das ist sehr unwahrscheinlich

AdsBot [Google]

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#13 von Gitta ( gelöscht ) , 04.03.2010 09:53

Duerener 1 :top:

Könnte man Dich nicht als Berater im Berliner Zoo verpflichten!!
Dann käme endlich mal Butter bei die Fische!!
Denn ich weiß, Du würdest nicht locker lassen.

Gitta :top:

Gitta

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#14 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 04.03.2010 09:56

Danke Gitta. Eigentlich ein sehr informativer Bericht mit den richtigen Aussagen.

Die Medien sehen nur die Organisation PETA und gehen davon aus das so eine Organsation auch Fachleute beschäftigt.

Und seinen wir mal ehrlich, in vielen Medien und Fernsehberichte reden Experten und wir alle akzeptieren sie als solches ohne zu hinterfragen.

Das ist wahrscheinlich eine Eigenart von uns Deutschen. Titel verdecken viel, und wenn ich keinen Titel habe dann mache ich mir einen.

Ich habe mal folgendes gelesen: Was ist der Unterschied zwischen einem Fachmann und Experten? Den Fachmann fragt man vorher, der Experte labert hinterher.

AdsBot [Google]

RE: Eisbär-Liebe München: Giovanna muss zurück

#15 von Gelöschtes Mitglied , 04.03.2010 11:10

@duerener1
zu spät reagiert is jut.gar nicht ist noch besser.
knutfans haben doch schon lange gesehen das dem bären die felle wegschwimmen.reaktion abwarten.oder unmögliche forderungen stellen.
der zoo hat seinen plan knut bleibt 2 bis 3 jahre mit seinen tanten auf der anlage.wenigstens ist das ein plan.
und was anderes bleibt dem zoo auch nicht übrig,sollen die alle bären abgeben um für knut ein kinderparadies zu eröffnen?


   

KNUT: Photographs by Annie Leibovitz Vanity Fair
Wie viel ist Ihnen Knuts Liebe wert, Herr Blaszkiewitz?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz