RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#1 von Frans , 13.08.2010 15:27

Ich habe endlich meine Erinnerungen an unser Besuch an das Ozeaneum in Stralsund von Anfang Juni, weil wir in Rügen waren, fertig. Ich hat schon von Gisela gehört das es ein schönes Museum war, aber es war noch viel interessanter wie gedacht. Marjan und ich haben dort auf unsere letzte Urlaubstag in Stralsund viele Stunden verbracht und gestaunt über alles was wir dort sagen und lernten. Eigentlich ist ein Tag nicht genug um alles richtig zu sehen. Ich lese gerade, das das Ozeaneum ein Preis gewonnen hat: es ist jetzt Europaeisches Museum des Jahres 2010. Ein richtige Wahl, denke ich.

Das Museum besteht aus einer gutgewählten Kombination von Aquarien, einer Ausstellung in Zusammenarbeit mit Greenpeace über den 'Riesen der Meere' und dauerhafte Ausstellungsräume, in denen der interessierte Besucher eine eingehende Einführung in die Geheimnisse der Meere bekommen kann.

Die Route entlang den Aquarien ist eine imaginäre Reise, der am Stralsunder Hafenbecken anfangt und uns entlang der Nordsee zu das Eis des Arktischen Nordmeeres führt. Durch die starken Glasfenster erhalten wir einen Blick der verschiedenen Unterwasserwelten, die das nordliche Teil von Europa einfassen.

Die Technik hinter allem dieses ist eindrucksvoll. Das große Aquarium, das den Lebensraum der Nordsee zeigt, enthalt 2.6 Million Liter Wasser. Die Ansicht der großen Schwärme von Fische ist bemerkenswert. Ich habe so etwas nie vorher gesehen - es sei denn auf Film. Auch eindrucksvoll ist das wirklich gigantische Glasfenster des großen Aquarium. Weit über zehn Meter breit und wie ein Haus so hoch, wiegt es über 22 Tonnen und das Glas ist über 30 cm dick.

Neben dem großen Aquarium zählt das Ozeaneum noch 39 kleinere Aquariums, in denen andere Tiere und ihre Lebensräume von den Meeren um Nord Europa gezeigt werden. Klein ist hier relativ, weil diese Aquariums noch immer zwischen zwei und vier Metern tief sind. Besonders interessant fand ich das Aquarium, in dem die Gezeiten-Bewegung gezeigt wurde - nicht von der Veranschaulichung der Menschen auf dem Strand, aber von der Veranschaulichung der Fische und anderer Tiere unterhalb der Wasserlinie.

Es war faszinierend zu erlernen, das von dieser enormen Unterwasserwelt wirklich nur zwei und ein halber Quadrat-Kilometer überblickt sind. Statistisch ist das so klein, dass es kaum sogar als eine Probe vom vollständigen Oberflächen gilt. "Wir kennen sogar noch vielen Sorten Geschöpf im tiefen oceans nicht", sagte Harald Benke, Direktor des Ozeaneums.

Ein folgender Höhepunkt des Ozeaneum war die Ausstellung 'Riesen der Meere', organisiert in Zusammenarbeit mit Greenpeace und seiner Anti-Wal-Fang Kampagne, mit riesige Modelle der Wale, auf wahre Grosse, die von 20 Meter hohe in ein Räum hängen. Das Räum ist gefüllt mit das Lied des Wals. Lichter und Töne begleiten eine eindrucksvolle Geschichte über diese Tiere, die mit Löschung gedroht werden. Obwohl man (sehr gute) Modelle betrachtet und die ganze Sache nur eine Nachahmung der Wirklichkeit ist, könnte es uns als Zuschauer nicht entgehen, den Begriff von das großen Dramas das sich in den Ozeane abspielt zu erhalten.

Neben diesen Höhepunkten gab es viele Ausstellunghallen mit umfangreichen Informationen im Text, im Bild und im Ton über die Unterwasserwelt. Wir wanderden entlang schönen Abbildungen und gut gebildeten Modellen, entlang scharfsinnig erfundenem Dioramas mit Modellen und angefüllten Tieren. Hier zeigt das Adagium 'Artis natura magistra', die Natur ist die Lehrmneisterin der Kunst, noch einmal seine Wert und Wahrheit: Es gibt einfach keinen Künstler, der der Schönheit dieser natürlichen Wunder wiedergeben kann.

Das Ozeaneum tut, was aller Museen versuchen zu tun, aber in welchem nur einige Erfolg haben: Es bringt den Besucher unter dem Bann, in diesem Fall von der Unterwasserwelt. Wenn wir das Museum nach vielen Stunden, gegen Feierabend, verlassten, hatten wir beide den Eindruck das wir dennoch nur die Hälfte gesehen hatten. Wäre heute nicht der letzte Tag unserem Urlaub, wurden wir bestimmt noch einen zweiten Besuch am Ozeaneum bringen. Und, ah gut, möglicherweise tun wir das einmal zukünftig noch! Es ist ganz selten, dass ich ein Museum besichtigt habe, und es só lohnend fand.

The English translation:

At the eind of our trip to the island Rügen, we went to Hansestadt Stralsund were we visited the Ozeaneum, part of the Deutsches Meeresmuseum. I had already heard from Gisela, that it's a nice museum, but it was even better than expected. The museum consists of a well chosen combination of acquariums, an exhibition in cooperation with Greenpeace about the 'Giants of the Sea', and permanent exhibition rooms, where the interested visitor can get an in-depth initiation into the secrets of the seas.

The road along the acquariums is a journey of the mind, which starts at Stralsund Harbour and leads us along the North Sea to the ice sheets of the Northern Arctic Sea. Walking past the thick glass windows we get a glimpse of the different underwater worlds bordering the norhtern part of Europe.

The technique behind all this is impressive. The big acquarium, which shows the habitat of the North Sea, encompasses 2,6 million litres of water. The view of the big swarms of fish is remarkable. I have never before seen something like it - unless on film. Impressive, too, is the really gigantic glass window of the big acquarium. Tens of metres wide and high as a house, it weights over 22 tonnes and the glass is over 30 cm thick.

Next to the big acquarium the Ozeaneum counts another 39 smaller acquariums, in which other animals and their habitats from the seas around Northern Europe are shown. Small is relative here, because these acquariums are still between two and four metres deep. Especially interesting I found the acquarium where the tidal movement was shown - not from the viewpoint of humans on the beach, but from the viewpoint of fishes and other animals below the water line.

It is fascinating to learn, that of this enormous underwater world actually only two and a half square kilometer have been surveyed. Statistically that is so little that it barely even counts as a sample of the whole surface worldwide. "We still don't even know about many species of creature in the deep oceans." said Harald Benke, director of the Oceanography Museum.

A next highlight of the Ozeaneum is the exhibition 'Giants of the Sea', organised in cooperation with Greenpeace and its anti-whaling campaign, which depicts giant models of whales hanging from 20 metre-high ceilings in rooms filled with whale song. Lights and sounds accompany an impressive story about these animals which are threatened with extinction. Even though you are looking at (very good) models and the whole thing is 'only' an imitation of reality, as a viewer you cannot escape getting the notion of the large drama looming in the world's oceans.
Next to these highlights there are many exhibition halls with extensive information in text, image and sound about the underwater world. We dwell along beautiful pictures and ingeniously made models, along ingeniously contrived diorama's with models and stuffed animals. Here the adagium Artis natura magistra prooves once again it's worth and truth: there is, quite simply, no artist who can equal the beauty of these natural wonders.

The Ozeaneum does what all musea try to do but in which only a few succeed: it gets you under the spell of the underwater world. When, after many hours, we leave the museum against closing time, we both have the impression that we haven't yet seen half of it. If today wasn't the last day of our holiday, we would for certain have brought a second visit to the Ozeaneum. And ah well, maybe we will do so sometime in the future! It's seldom that I have visited a museum that I considered só worthwhile.

Hier sind einige Bilder von unseren Besuch: | Here are some pictures of our visit:



Das Museum. | The museum.



Das grosse Aquarium. | View of the large acquarium.



Ein Schwärme von Fische in das grosse Aquarium. | A swarm of fish in the large acquarium.



Ein der kleineren Aquariums. | One of the smaller acquaria.





Bilder von der grosse Ausstellung 'Riesen der Meere'. | Pictures from the exhibition 'Giants of the Seas'.



Ein der viele Ausstellungshallen. | One of the many exhibition halls.



Die Schönheit des Meeres. | The beauty of the seas.

Auf meine eigene Website gibt es noch mehr Bilder in ein Diashow. | On my own website you can find more pictures in a slide show.

:winkewinke:
Frans

 
Frans
Beiträge: 14.640
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#2 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 13.08.2010 15:43

Lieber Frans, ich habe schon viel von dem Ozeaneum im Fernsehen gesehen.

Deine Bilder sind sooo beeindruckend - so schön habe ich es im TV noch nie gesehen.

Dort werde ich bei meinem nächsten Rügen-Aufenthalt auch Station machen.

Es ist interessant, wie viel Ahnung die Zoologen dort von ihren Fischen haben und wie toll der Umgang mit ihnen ist!

Super!

Hast Du auch die Pinguine auf dem Dach gesehen???

Conny

AdsBot [Google]

RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#3 von Frans , 13.08.2010 15:45

Hallo Conny,

Bist du schnell! :D Danke für dein Kompliment. Zur Zeit von unseren Besuch waren die Pinguine noch nicht da; sie sind nur einige wochen später angekommen.

:winkewinke:
Frans

 
Frans
Beiträge: 14.640
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#4 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 13.08.2010 18:04

Hallo Frans

Spannende Bilder - ich bin in zwei Wochen für einige Tage an der Ostsee, vielleicht schaffe ich es auch nach Stralsund.... ;-)

Danke fürs Zeigen der Bilder und den Bericht! :clap:

Grüsse Crissi :heart:

AdsBot [Google]

RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#5 von Marga , 13.08.2010 19:36

:winkewinke: Frans

Habe mir eben Deine schöne Fotoshow angeschaut und in Erinnerungen geschwelgt-wir waren im September 2009 im Ozeaneum.Die Modelle der Wale sind atemberaubend und riesengroß,nicht wahr-man fühlt sich klein wie eine Ameise :kaputtlach:

Auf der Seite des Zoo Rostock/Historie habe ich gelesen:

Zitat
06.05.2009 Eisbärendame Arcta stirbt, als eine der weltweit ältesten in Zoos lebenden Eisbären, mit 37 Jahren an altersbedingtem Organversagen. Arcta wird in Stralsund präpariert und in Zukunft im Ozeanum zu sehen sein.


http://www.zoo-rostock.de/historie/
Wir haben sie nicht gesehen,war wohl noch zu früh.

Danke fürs mitnehmen :clap:

:heart: Marga


Marga

 
Marga
Beiträge: 2.954
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#6 von Isle , 13.08.2010 20:38

Lieber Frans, ich bin auch schwer beeindruckt. Wenn wir mal wieder länger in der Nähe sind, istz das ein toller Tipp.

Danke , isle


Gedankenkraft ist pure Energie.

 
Isle
Beiträge: 6.320
Registriert am: 14.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#7 von Marga , 13.08.2010 21:04

@Isle

Kann ich nur wärmsten empfehlen-gutes Schuhwerk,viel Zeit und ein Stullenpaket sowie Trinken,dann vom Öffnen bis Schließen schlendern und staunen-es ist unglaublich toll !!

:heart: Marga


Marga

 
Marga
Beiträge: 2.954
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#8 von GiselaH , 13.08.2010 21:22

Hallo Frans,

ganz herzlichen Dank für deinen großartigen und informativen Bericht und die atemberaubenden Fotos. Ich bin völlig verzaubert und sehr beeindruckt.

Ich muss unbedingt endlich nach Stralsund fahren und einen Besuch im Ozeaneum machen, wohne ich doch gar nicht so weit weg von dort.

Gisela :winkewinke:

 
GiselaH
Beiträge: 24.252
Registriert am: 10.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#9 von Gelöschtes Mitglied , 14.08.2010 16:36

hallo Frans

lieben Dank für Deinen Bericht und die fantastischen Bilder.
Im September werde ich eine Woche an der Ostsee sein
und da werde ich auf alle Fälle das Ozeaneum besuchen.
Deine Bilder haben mich neugierig gemacht.
:winkewinke: :winkewinke: cleo


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#10 von Frans , 15.08.2010 14:58

Herzlichen Dank, alle, für eure nette Kommentaren. ich denke, we ein Besuch an das Ozeaneum überwegt, soll das sicher nicht bedauern!

:winkewinke:
Frans

 
Frans
Beiträge: 14.640
Registriert am: 13.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#11 von Gitta , 16.08.2010 19:10

Lieber Frans :heart:

Einfach nur überwältigend! :clap: :clap: :clap:

Was für tolle Bilder.
Da fahre ich mit Sicherheit auch einmal hin! :top:

Liebe Grüße
Gitta :winkewinke:


Gitta

 
Gitta
Beiträge: 16.760
Registriert am: 10.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#12 von water , 17.08.2010 12:54

Bravo :clap:


 
water
Beiträge: 18.610
Registriert am: 14.02.2009


RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#13 von walli ( gelöscht ) , 17.08.2010 19:50

lieber frans,

auch ich bin begeistert :clap: das ozeanmuseum ist ganz bestimmt eine reise wert. :top:

tolle bilder :clap: :clap:
lieben dank

grüßle walli :winkewinke:

walli

RE: Ein Besuch an das Ozeaneum in Stralsund am 11.6.2010 (DE+EN)

#14 von BEA ( gelöscht ) , 17.08.2010 21:50

Lieber Frans

die Bilder und der Bericht machen eine große Lust, sofort den Koffer zu packen, und nach Stralsund zu reisen.

Vielen Dank , dass du uns das Ozeanmuseum vorgestellt hast.

LG
Bea :winkewinke:

BEA

   

Zoo Lübeck: Streit um Bär Bruno wird politisch

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen