Zoo Frankfurt: Bärenbrüder ziehen nach England um

#1 von ConnyHH , 04.03.2016 00:16

Bärenbrüder ziehen nach England um
03. März 2016

Zitat
Die beiden zwei Jahre alten Brillenbären Tupa und Sonco ziehen demnächst vom Frankfurter Zoo nach England um. Im Zoo in Bristol erwartet die Bärenbrüder eine neugebaute Anlage.


Abschiedsgeschenk für einen der Brillenbären-Brüder im Frankfurter Zoo. Foto: dpa

„Schieber auf für die kleinen Brillenbären“, hieß es damals im Frühjahr 2013 im Frankfurter Zoo. Heute, zwei Jahre später, heißt es: „Schieber auf für die jungen Brillenbären – und auf Wiedersehen.“ Denn die einst so kleinen Geschwister Tupa und Sonco werden am 15. März der Stadt am Main den Rücken kehren. Ihr Ziel: die Noah’s Ark Zoo Farm bei Bristol.

„Wären es zwei Weibchen, hätten wir sie behalten“, sagt Manfred Niekisch, Leiter des Frankfurter Zoos. Dann hätte Nobody, der ausgewachsene männliche Bär auf der Anlage, der nicht Vater der beiden Jungbären ist, gleich zwischen drei Weibchen wählen dürfen: Zwischen Cashu, der Mutter Tupas und Soncos, und eben den weiblichen Pendants der Bärenbrüder.

Doch stattdessen komme es vermehrt zu Anfeindungen zwischen den beiden Jungtieren und Nobody – über den Gehegegraben hinweg, der sie trennt, erklärt Niekisch. Und auch das Muttertier scheint zunehmend gestresst von der quirligen Lebensweise der zweijährigen, immer mehr zieht sie sich zurück.

Für die Verantwortlichen im Zoo sind das klare Anzeichen, das die Zeit der jungen Bären in Frankfurt vorbei ist. Ihre neue Heimat wird für die beiden, auch auf Anraten des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes EEP hin, deshalb ein 1200 Quadratmeter großes Gelände im Südwesten Englands sein, mit Hügeln und Wasserläufen, „ein ausgezeichneter Platz“, sagt Niekisch.

Der Abschied der beiden gebürtigen Frankfurter wird bereits vorbereitet. Für die Bären bedeutet das zuweilen Verwöhnung. Zum letzten Rendezvous mit der Lokalpresse gibt es Kartons befüllt mit allerlei Obst. „Das weckt den Spieltrieb“, ist sich Niekisch sicher. In der Realität sieht es mehr nach Fresstrieb aus, der da ausgelöst wird: Irgendwie versuchen die beiden Bären die Kartons aufzureißen, gelingt das, stecken sie gleich den ganzen Kopf hinein.

Weniger angenehm als die Essensauswahl scheint hingegen auf den ersten Blick die Wahl des Transportmittels: eine einfache Holzkiste, so groß, dass ein Mensch darin liegen könnte, angefertigt von den Zoo-eigenen Schreinern. Die Bären werden seit einiger Zeit schon schrittweise an die Transportkiste mit den Luftlöchern gewöhnt. „Die empfinden die schon als Heimat“, sagt Niekisch. Sollten sie auch. Immerhin führt der Weg nach Bristol nicht auf kurzem Wege durch die Luft, sondern über die Straße beziehungsweise das Wasser. „Das ist nicht nur kostengünstiger. Auch für die Tiere ist es besser, weil sie in der einen Kiste bleiben und immer die gleiche Umgebung haben“, erklärt Niekisch.

Während sich Pfleger und Verantwortliche im Zoo traurig ob des bevorstehenden Abschieds zeigen, planen sie im Hintergrund schon, wie es denn weitergehen wird, ohne Tupa und Sonco. Cashu und Nobody sollen demnach langsam für neuen Nachwuchs sorgen. Bald schon könnte es dann wieder heißen: „Schieber auf…“



Quelle:
http://www.fr-online.de/zoo/frankfurter-...6,33906996.html



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 30.619
Registriert am: 04.02.2009


RE: Zoo Frankfurt: Bärenbrüder ziehen nach England um

#2 von GiselaH , 04.03.2016 19:54

Na, dann wünsche ich den beiden Bären eine schöne Reise und ein gutes Leben in England.

 
GiselaH
Beiträge: 24.158
Registriert am: 10.02.2009


   

Zoo Heidelberg: Die letzte Löwin ist tot
Zoo Duisburg: Ein neues Wildhundrudel für den Zoo

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen