Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#1 von Monika aus Berlin , 09.10.2017 18:53

Am letzten Donnerstag (05.10.2017) tobte sich der Orkan „Xavier“ in Teilen Deutschlands aus. Auch Berlin war davon betroffen.
Der Zoo, Tierpark und einige große Parkanlagen wurden vorsorglich gegen 14.00 Uhr geschlossen.
Die Tiere wurden in ihre Stallungen gebracht. Das war auch gut so, wie sich später herausstellte.
Leider ließen sich die Flamingos im Zoo partout nicht dazu bringen, in den Stall zu gehen. Das hat leider 18 Flamingos das Leben gekostet. Das tut mir sehr leid.


Ich bin gestern Vormittag in den Zoo gegangen, um zu sehen wie es inzwischen dort aussieht, und ob es den Tieren gut geht. Anschließend bin ich dann noch in den Tierpark gefahren.

Zoo am 08.10.2017

Der Zoo war am Freitag geschlossen, damit die größten Schäden beseitigt werden können.

Bereits am Eingang sieht man die ersten Spuren, die der Orkan hinterlassen hat.



An der Elefantenanlage wurde das Absperrgitter durch einen umgekippten Baum beschädigt.





Die Elefanten freuten sich über die vielen zusätzlichen Zweige mit Grünzeug.



An der Flamingo-Anlage



Die überlebenden Flamingos



Die Takin-Anlage hat es auch böse erwischt.





Großer Schaden auch im Schweinerevier. Das Dach vom Haus des Bartschweines Neo ist eingefallen.



Dieser Baum ist auf das Dach gestürzt.



Im Bärenrevier schien soweit alles in Ordnung zu sein. Balou und Kaveri waren draußen.
Und auch Katjuscha geht es gut.




Auch im angrenzendem Tiergarten fielen einige Bäume um. Zum Glück ist der Weg zu den Alpakas diesmal verschont geblieben.
Der süßen Familie geht es auch gut.




Wenn man durch den Zoo geht und die Schäden betrachtet, ist das kein schönes Gefühl. Um so schöner ist es, wenn einem das süße Alpaka anlächelt. Man lächelt automatisch zurück.



Auch bei den Alpakas lagen viele kleine Zweige und auch Laub im Gehege. Sie mögen das.
Mama und Tochter knabbern gemeinsam an einem Zweig.




Auf dem Erweiterungsgelände









Auch hier freuten sich die Tiere über die extra Portionen Laub









Der Streichelzoo hatte wohl am Samstag auch noch geschlossen. Gestern war er wieder für die Besucher zugänglich.
Auch hier ist alles in Ordnung, und den Tieren geht es gut.

Bei den Kaninchen gibt es süßen Nachwuchs.



Das Fohlen von Shetland-Pony Vroni ist mächtig gewachsen, und ein hübsches Pony geworden.



Bei den Hinterwälder Rindern gibt es auch schon wieder Nachwuchs. Nach Dolly und Molly kam jetzt ein weiteres kleines Mädchen zur Welt.
Die Kleine ist sehr munter, und hüpfte ausgelassen über die Anlage.






Maya



Die Pandaanlage sah unbeschädigt aus. Meng Meng und Jiao Qing waren in ihren Innenräumen und knabberten Bambus. Ich bin nicht durch den ganzen Zoo gegangen, weil ich noch in den Tierpark wollte.

Die Murmeltiere wurden wohl durch den Sturm "beflügelt". Ich hörte ein lautes "quieken. Bis Frau Murmeltier aus dem Ausgung guckt, auch mit einem Lächeln im Gesicht. Und als ich zu dem Gequieke noch spezielle Bewegungen sah, merkte ich, da haben zwei Murmels sehr viel Spaß.
Vielleicht bekommen wir ja dann im Frühling süßen Nachwuchs präsentiert.



Solange die Murmeltiere noch nicht im Winterschlaf sind, haben auch die Spatzen einen reich gedeckten Tisch.



Ich beendete meinen Zoorundgang und bin in den Tierpark gefahren. Den Tierpark hat es noch schlimmer erwischt. Er hat ja auch viel mehr Baumbestand. Ich weiß nicht wie es oben im "Gebirge" ausgesehen hat. Da wird der Orkan sicher auch sehr gewütet haben. Ich bin auch nur einen Teil vom TP abgelaufen, aber das sah teilweise schon recht schlimm aus.
Ich hoffe, dass hier alle Tiere überlebt haben. Es gab jedenfalls diesbezüglich keine negativen Meldungen.


An vielen Wegen lagen die zusammengefegten Äste und das Laub. Einige Wege waren noch gesperrt.

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage





Tonja geht es gut. Sie saß auf der Anlage und betrieb Fellpflege. Wolodja war drinnen, da die beiden zurzeit getrennte Wege gehen. Aber auch dem Teddy geht es gut.









Auf dem Weg zur Haustier-Anlage





Auch hier freuten sich die Tiere über kleine Bäumchen und Laub.



Aufgrund des vielen Regens gab es viele große Pfützen und auch sehr matschige Wege.



Auch die Nashorn-Anlage war eine ganze Schlammlandschaft. Thanos hat es wohl gefallen, so verschmitzt wie er grinst.



Auf der Zebra-Anlage



Richtung Schloss











Auch der Storch war mit dem Laub beschäftigt.





Der Gibbon hing in schwindelnder Höhe am Klettergerüst. Zum Glück war es am Sonntag nicht sehr windig.





Auch eine kleine Aufmunterung zwischendurch. Die Lamas standen am Schloß, und man durfte sie streicheln, und den Pflegern auch Fragen stellen.





Das kleine Mädchen freute sich riesig. Die Tierparkbahn hielt an, und sie wurde von einem Lama begrüßt. Sie durfte das Lama auch füttern. Die Leckerlis bekam sie von der Pflegerin.



Auf dem Weg zurück Richtung Bärenschaufenster. Vorbei an den Hirschanlagen. Auch hier war noch ein Weg gesperrt.









Im Hirschgehege



Neugieriger Wapiti











Auch das Gehege der Hängebauchschweine wurde beschädigt. Der beschädigte Zaun wurde durch ein Gitter ersetzt. In der Anlage selbst lagen viele große Äste.





Der beschädigte Baum an der Schweineanlage



Richtung Ausgang



Das war mal ein ganz anderer Zoo/Tierparkbericht als gewohnt. Aber das gehört leider auch dazu, wenn man aktuell berichten möchte.
Aber in Zukunft hoffe ich natürlich, dass es solche Bilder nie wieder geben wird.
Wenn man bedenkt, dass die Mitarbeiter im Zoo bereits seit Freitag mit den Aufräumarbeiten beschäftigt sind, kann man sich vorstellen, wie schlimm es direkt nach dem Unwetter ausgesehen hat.


Daher geht hier auch ein großer Dank an alle Mitarbeiter des Zoos und Tierparks, die emsig daran gearbeitet haben, um den Zoo den Besuchern schnellstmöglich wieder zugängig zu machen, und auch dafür gesorgt haben, dass ihre Pfleglinge das Unwetter gut überstanden haben.

Ich bin froh, dass es außer den Flamingos, alle andewen Tiere den Orkan überlebt haben.


Monika


 
Monika aus Berlin
Beiträge: 7.765
Registriert am: 07.07.2011

zuletzt bearbeitet 09.10.2017 | Top

RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#2 von GiselaH , 09.10.2017 20:12

Oh weh, das sieht noch viel schlimmer aus, als ich befürchtet hatte .

Liebe @Monika aus Berlin,

ganz herzlichen Dank für diesen eher traurigen Bericht.
Es tut mir sehr leid um die schönen Anlagen in Zoo und Tierpark.
Wenn man das ganze Ausmaß der Schäden sieht, dann grenzt es fast an ein Wunder, dass neben den Flamingos keine weiteren Tiere zu Schaden gekommen sind.
Auch dafür muss man den Mitarbeitern von Zoo und Tierpark danken.

Ich freue mich sehr, dass dein Bericht nicht nur die schlimmen Schäden, sondern auch schöne Dinge zeigt. Die Tierkinder, die du fotografiert hast, sind allesamt allerliebst .
Es ist schön zu sehen, dass viele Tiere Freude an den abgebrochenen Ästen haben. Das ist gut, denn so sind sie dem Sturm wenigstens nicht völlig sinnlos zum Opfer gefallen.
Katjuscha und Tonja sind wunderschön, die Alpakas sind süß und über die sich liebenden Murmeltiere musste ich schmunzeln.

Noch einmal ganz herzlichen Dank, dass so so schnell vor Ort gewesen bist und hier berichtest, wie Zoo und Tierpark das schlimme Unwetter überstanden haben.

 
GiselaH
Beiträge: 24.342
Registriert am: 10.02.2009


RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#3 von Frans , 09.10.2017 20:16

Vielen Dank für diese ausführliche Reportage, Monika. Man kann sich kaum eindenken wieviel Arbeit diese Sturm für die Pfleger und das andere Zoo- und Tierparkpersonal einhalt.
Ich ziehe meinem Hut für sie und hoffe, alle extra Arbeit wird bald vorbei sein.

 
Frans
Beiträge: 14.651
Registriert am: 13.02.2009


RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#4 von HeidiHH , 09.10.2017 20:21

Liebe @Monika aus Berlin vielen Dank für den Bericht, es grenzt an ein Wunder, dass nicht mehr Tiere zu Schaden gekommen sind, dies liegt u.a. auch daran, dass so vorausschauend gehandelt wurde. Da haben die Teams eine Menge zu tun gehabt und immer noch zu tun.
Positiv kann man sehen, dass die Tiere eine Extraportion Laub und Äste bekommen haben.


Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

 
HeidiHH
Beiträge: 2.880
Registriert am: 17.03.2016


RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#5 von Ludmila , 09.10.2017 20:51

Liebe Monika,
danke für den Bericht aus dem Zoo und dem Tierpark. Der Sturm brachte sehr viel Zerstörung. Die Flamingos tun mir sehr leid. Gut, dass nicht mehr Tiere verunglückt sind.
Tonja sieht sehr gut aus.


 
Ludmila
Beiträge: 11.090
Registriert am: 23.02.2009


RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#6 von Laika , 09.10.2017 21:07

Oh man, da ist ja eine Menge passiert in Zoo und Tierpark. Gut das
es nicht noch mehr Tiere getroffen hat. Obwohl das mit den Flamingos natürlich schlimm genug ist. Vielen Dank für den Situationsbericht Monika


 
Laika
Beiträge: 1.040
Registriert am: 16.10.2010


RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#7 von SpreewaldMarion , 10.10.2017 08:22

Liebe Monika
Vielen Dank für deinen aktuellen Bericht aus dem Zoo und dem Tierpark.
Wenn man nicht vor Ort ist kann man nur ungläubig staunen was da alles passiert ist.
Wie gut, dass die Pfleger die Unwetterwahrnung ernst genommen haben und die Tiere rechtzeitig in Sicherheit gebracht haben.
Die Tiere haben sich dir wieder von ihrer besten Seite gezeigt.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.185
Registriert am: 10.02.2009


RE: Orkan wütete auch in Zoo und Tierpark - Besuch 3 Tage danach - 09.10.2017

#8 von Nordlandfan38 , 10.10.2017 23:25

Hallo Monika!

Hab recht herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Bericht von den Zerstörungen durch den Sturm im Zoo und im Tierpark!
Oh, man, das sieht ja wirklich ganz schlimm aus, wieviel da kaputt gegangen ist! Da blutet einem ja das Herz, wenn man diese Bilder sieht, aber noch mehr, wenn man das alles selbst vor Ort sieht!
Ein Glück, daß nicht noch mehr Zäune... kaputt gegangen sind und dadurch Tiere im Zoo und Tierpark frei herum laufen konnten. Wenn es die Raubtiere getroffen hätte... die hätten dann sicher in der Eile erschossen werden müssen, damit keine Tierpfleger gebissen werden! Es ist schon schlimm genug, was den Flamingos passiert ist! Und wenn es die Vögel getroffen hätte, die wären doch bestimmt ganz schnell auf und davon! Schon durch die Nähe des angrenzenden Tiergartens hätte man die bestimmt nie auffinden können!

Mit den neuen Tierfotos aus dem Zoo und dem Tierpark kann man sich ablenken. Das lächelnde Alpaka ist ja süß. Es sieht wirklich so aus, als wenn es lächelt!
Und die Spatzen erledigen prima und gewissenhaft ihren Schlußlichtdienst - sowohl bei Deinem Berichten vom Zoo als sogar auch vom Tierpark! Das muß (dank Dir) auch mal gesagt werden!

N.


 
Nordlandfan38
Beiträge: 4.521
Registriert am: 27.05.2009


   

Zoo Magdeburg, mit Nashorn Makibo, Tigerbaby Stormi, u.v.m. 17.10.2017
Süße Überraschung bei den Alpakas und mehr aus dem Zoo 02.10.2017

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen