Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#1 von GiselaH , 21.05.2022 17:13

Meine Tage sind prall gefüllt und wenn ich dann abends zu Hause bin, fehlt mir oft die Motivation zum Fotos verkleinern und Zooberichte schreiben.
Aber ich habe mir vorgenommen, wenigstens ein paar Monatszusammenfassungen zu machen. Heute erzähle ich ein bisschen was über die Entwicklung der Bärenkinder in der zweiten Hälfte des Monats März.

Das war am 14. März diesen Jahres.

Die Bärenkinder hatten schon wieder einige Dinge dazu gelernt. Sie spielten und rauften stundenlang und schliefen auch nicht mehr so viel.
Es war und ist bis heute so, dass Skadi besonders aktiv und kess ist. Kaja geht die Dinge häufig etwas ruhiger an. Das heißt aber nicht, dass sie ihrer Schwester in irgendwelchen Dingen nach steht.
Auf diesem Foto rutscht Kaja mehr oder weniger elegant den Felsen herunter und Skasi steht der Schalk ins Gesicht geschrieben.



Die Bärenkinder haben sehr viel Spaß, mit den Besuchern in Kontakt zu treten. An den großen Panoramascheiben geht das ganz wunderbar .
Die Freude ist besonders groß, wenn Kinder an der Scheibe stehen und das auf beiden Seiten.
Hier interessiert sich eins der Bärchen allerding für eine Kamera. Kein Wunder, es sind ja Mädchen .





Die beiden Bärenkinder sind total niedlich.



Im März gab es im Laufe des Tages immer wieder kurze Schlummerpausen.
Cool, wenn die Mama erlaubt, sie als Kissen zu benutzen.



Skadi hat ausgeschlafen, Kaja noch nicht so ganz.



Okay, noch hat Mama das Sagen und die meint, dass Mittagsruhe total wichtig ist.





"Dürfen wir jetzt endlich wieder spielen?", könnte dieser fragende Blick sagen.



... und schwupps, waren die Bärenkinder wieder an der Scheibe.







Okay, die Besucher waren noch da. Da konnten die Bären also wieder spielen gehen.

Obwohl die Mädels durchaus hin und wieder miteinander raufen, sind sie im Grunde ein Herz und eine Seele.
Noch gehen die Raufereien zumeist von Skadi aus. Aber das heißt nicht, dass das ewig so bleiben muss.



Ooops, der Stein ist wohl ein bisschen klein für alle Drei. Das war der Moment, bevor Skadi vom Felsen rutschte .



Obwohl es auf den beiden großen Anlagen genug Spielmaterial gibt, darf manchmal auch die Mama als Spielgerät herhalten .



Am am allerbesten war es, mit der Mama zu kuscheln und bei ihr zu ruhen.





 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2022 | Top

RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#2 von GiselaH , 21.05.2022 17:39


Der 18. März 2022

Auch an diesem Tag bestand der Tag für die Bärchen aus spielen, raufen und ruhen.



Sizzel hatte mit ihren geliebten Bällen gespielt und die schwammen inzwischen im Wasser herum.

Doof, wenn so ein Ball nicht allein ans Ufer kommt. Man könnte ihn ja aus dem Wasser holen.
Aber dazu hatten die Bärchen keine Luft. Es wäre ja auch jammerschade gewesen, den Sand aus dem Fell zu waschen und das wäre bei einem Bad unweigerlich passiert.



Die nachfolgenden Bilder erklären sich eigentlich von selbst .









Kaja hatte relatibv schnell keine Lust mehr, sich den Kopf über die Bälle zu zerbrechen.
Skadi gab nicht so schnell auf.



Hier ist noch ein kleines Video von den Beiden. Am Ende läuft Kaja zu Sizzel.



Aber der Ball wollte und wollte einfach nicht ans Ufer kommen.



Man konnte fast sehen, wie es in dem süßen Bärenköpfchen gearbeitet hat. Aber eine Lösung war nicht in Sicht.



Als Kaja noch einmal gucken kam, fand Skadi das gar nicht lustig.



Am Ende ist es dem taffen Bärenmädchen dann sogar gelungen, den Ball an Land zu bekommen und das, ohne sich dabei das Fell naß zu machen.



Ziel erreicht und damit waren die Bälle nicht mehr ganz so interessant.
Die Bären wandten sich neuen Abenteuern zu .



 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2022 | Top

RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#3 von GiselaH , 21.05.2022 17:57


Die kleine Bärenfamilie am 25. März 2022

Es ist früh am Morgen und die Bärchen sind natürlich schon munter und unternehmungslustig.



Nicht nur die Kinder, auch Sizzel kommt hin und wieder an die große Scheibe, um nach dem Rechten zu sehen.



An diesem Vormittag gab es in dem großen Mulchbett eine herrliche Bärenrauferei.
Vielleicht fordert Skadi ihre Schwester hier lautstark dazu auf? Wer kann das schon so genau sagen?



Auf jeden Fall hatte sie ihr Schwester ziemlich schnell auf´s Kreuz gelegt.



Natürlich ließ sich Kaja nicht alles gefallen. Ruhiger zu sein heißt ja noch lange nicht, dass man ein bisschen blöde ist .





Aber hier steht in dem süßen Bärengesicht ziemlich deutlich geschrieben, was Kaja von der Rauferei hält.





Okay, okay - irgendwann kriegt sie das wieder, die wilde Schwester .



Skadi war das herzlich egal. Sie war inzwischen mit Buddeln beschäftigt.



Und dann wurde natürlich wieder gerauft, was das Zeug hält.





Das VIdeo ist ein bisschen verspiegelt.



Das alles nur ein Riesenspaß gewesen ist, ist auf den folgenden Bildern deutlich zu sehen.







Irgendwann wurde Kaja müde und wollte ein bisschen ruhen.



An dem Tag dauerte es nicht lange, bis beide Bärenkinder geminsam im Mulch lagen und schliefen.








 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2022 | Top

RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#4 von GiselaH , 21.05.2022 18:15


weiter geht es mit dem 25. März

Natürlich dauerte es nicht lange und die Bärenmädchen hatten ausgeschlafen.



Hier hat Sizzel nachTagen entdeckt, dass die Pfleger das Kontaktgitter mit honig dekoriert hatten.
Skadi bemerkte sofort, dass dort oben irgend etwas sehr spannend war.



Wo ein Bärchen ist, ist das andere natürlich nicht weit .



Die Kinder reckten sich, so gut es ging. Aber sie hatten keine Chance an die Leckerei zu kommen und Sizzel hatte kein Lust, zu teilen.



Schade, dass die Anlage zwei ringherum geschlossen ist. Sonst hätte man Skadi hier "meckern" hören.



Gut, dachten sich die Bärchen. WEnn wir nicht naschen dürfen, dann gehen wir eben schwimmen.



An der Unterwasserscheibe kann man die Kinder ganz wunderbar beobachten.



Natürlich wurde auch miteinander getobt und ordentlich gespritzt.



Gegen Mittag wurden die Bärenkinder wieder müde.
Jetzt kuschelten sie bei ihrer Mutter und machten gut behütet ihren Mittagsschlaf.



Mittagsruhe beendet -



- die Kinder waren hungrig



Aber auch hier geht nicht immer alles ganz friedlich zu. Aber natürlich werden biede Bärchen satt und im Ernstfall greift sowieso Sizzel ein.



Gespielt wird in jeder Lebenslage .



Das gelbe Ding wurde zuvor von Sizzel getestet und ein bisschen umgeformt.
Zum Spielen ist es trotzdem gut geeignet.





Und wieder gab es ein kleines Kräfte messen.



Es hat wohl keins der beiden Mädchen gewonnen, denn die Stimmung war super.





Dann wurde wieder einer der Bälle interessant für die Bären.



An diesem Tag hatten die Bärchen nichts gegen ein Bad.



Natürlich wurde nach dem Schwimmen wieder an Land gespielt.





Ehrlich gesagt, sehe ich zurzeit vom Zoo nicht viel mehr als die Bärenanlagen.
Kaja und Skadi sind so niedlich und verspielt, dass es einfach nicht möglich ist, dort wegzugehen.
Aber irgendwann werde ich auch wieder eine kleine Runde durch den schönen Rostocker Zoo drehen.
Es dauert halt nur noch ein bisschen .

 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2022 | Top

RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#5 von SpreewaldMarion , 21.05.2022 23:06

Liebe Gisela

Das machst du richtig, dass du nur bei der Eisbärenanlage bleibst, die Zeit vergeht so schnell und die Bärchen sind groß.
Jetzt ist es eine herrliche Zeit.
Du hast wunderschöne Bilder mitgebracht die zu Herzen gehen und mit deinen Texten dazu war man mittendrin.
Ich weiß was das für Arbeit macht, habe ganz vielen Dank für deine Zeit und Mühe.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 17.560
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#6 von UrsulaL , 22.05.2022 12:51

Liebe Gisela, ich beneide dich sehr, dass du zusehen kannst, wie die Bärchen aufwachsen.
Habe vielen Dank für den so schönen ausführlichen Bericht, obwohl du so wenig Zeit hast.
Die Bilder und Videos von den munteren Bärenkindern sind wunderschön. Die beiden sind allerliebst
Gut, dass sie zu zweit sind und miteinander toben und raufen können.
So hat Sizzel doch ein bisschen mehr Ruhe.
Noria geht es hoffentlich auch gut!

 
UrsulaL
Beiträge: 9.361
Registriert am: 20.06.2010

zuletzt bearbeitet 22.05.2022 | Top

RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#7 von GiselaH , 22.05.2022 17:23

@SpreewaldMarion,

die Bärchen wachsen unglaublich schnell. Inzwischen wiegen sie fast 50 kg.
Jedes Mal, wenn ich komme, haben sie etwas Neues gelernt.
Seit letzter Woche springt Skadi schon vom hohen Felsen am Unterwasserbecken und sie kann nicht genug davon bekommen.

@UrsulaL,

Noria war in den letzten Wochen nicht immer zu sehen.
Als Akiak sein intensives Kistentraining absolviert hat, war Noria auf der nicht einsehbaren Mutter-Kind-Anlage.
Das Training hätte nicht gut funktioniert, wenn Noria und Akiak zusammen gewesen wären.
Danach war sie noch ein paar weitere Tage auf dieser Anlage. Sizzel sollte sich aussuchen, auf welcher der beiden großen Anlagen sie sich mit ihren Kindern sicher fühlt.
Die Entscheidung hat die Bärin inzwischen getroffen und so ist Noria auch wieder zu sehen.

Ich habe mal schnell ein paar Fotos von meinen letzten beiden Besuchen angefügt, auf denen Noria zu sehen ist.

Das war am 27. April









Dieses Foto ist vom Freitag ( 20.5.)

 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 22.05.2022 | Top

RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#8 von UrsulaL , 22.05.2022 18:29

Gisela, vielen Dank für die Info und die Bilder von Noria.

Es ist schade, dass Akiak nicht mehr in Rostock ist. Die Kuschelbilder von den beiden werde ich immer in
Erinnerung behalten. Vielleicht kann man Noria später mit Sizzel und den Kindern zusammenführen. Das
hat ja in Mulhouse mit Anori auch geklappt.

 
UrsulaL
Beiträge: 9.361
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#9 von SpreewaldMarion , 22.05.2022 18:31

Gisela, diese tollen Bilder habe ich schon bei FB gesehen.
Sagenhaft, dass Skadi von dem hohen Felsen springt.
Ich glaube das macht Hertha heute noch nicht.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 17.560
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#10 von Nordlandfan38 , 22.05.2022 23:19

Hallo Gisela!

Na, diese Riesenüberraschung ist Dir aber mehr als gelungen, uns hier mit so herrlich ausführlichen Beiträgen aus dem Rostocker Zoo zu erfreuen! Du hast eigentlich zu wenig Zeit für solche Beiträge mit so wunderschönen Fotos und sogar super Videos waren dabei! Und die Fotos zu bearbeiten - schon das allein ist schon ein sehr großer Zeitvertreib! Habe recht herzlichen Dank dafür!!! Und Du hast alles so fantastisch lebendig, herzerfrischend und auch originell beschrieben - so verlockt es einen, sich immer wieder die einzelnen Beiträge anzugucken. Das muß einfach so sein!
Ja, ich finde das auch so, wie Marion geschrieben hat, daß es gut ist, daß Du bei der Eisbäranlage bleibst. Es passiert zu viel Interessantes
und die Bärchen sind zu schnell erwachsen.
Und wie UrsulaL es geschrieben hat: ich beneide Dich sehr, dass du zusehen kannst, wie die Bärchen aufwachsen.
Mich erinnert das auch an die Zeit an Knut hier in Berlin, wo man so oft bei Knuti sein konnte, wie man es nur geschafft hat.
Schön finde ich es auch, daß sich die Eisbärchen im Rostocker Zoo sehr gern an der großen Glasscheibe vergnügen. Davon kann man sich eh nur sehr schwer trennen! Ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge von Dir aus dem Rostsocker Zoo. Nochmals vielen Dank!

Nola

 
Nordlandfan38
Beiträge: 5.426
Registriert am: 27.05.2009


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#11 von Laika , 24.05.2022 11:44

Liebe Gisela,
ich war auch total überrascht als ich wieder mal in die Knutitis reinschaute. So ein großer
und toller Bericht über die Eisbärzwillinge in Rostock. Den Bärchen scheint es ja super zu gehen.
Und da sie zu zweit sind kann man immer zusammen spielen und raufen und muss nicht
immer die Mama nerven. Total niedlich fand ich die Bilder, wo sie immer wieder überlegt
haben, wie sie die Bälle wohl wieder aus dem Wasser bekommen Hat ja dann
auch irgendwann geklappt.
Vielen Dank liebe Gisela, dass du dir so viel Arbeit gemacht hast und uns an dem Aufwachsen
der Bärchen teilhaben lässt.
Liebe Grüße
von Laika

 
Laika
Beiträge: 1.307
Registriert am: 16.10.2010


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#12 von Ludmila , 24.05.2022 21:30

Liebe @GiselaH !
Du hast einen langen und ausführlichen Bericht geschrieben. Die Bärchen wachsen schnell, sind immer noch sehr niedlich.
Sizzel ist eine gute Mutter. Leider ist Akiak nicht mehr da, Ich hoffe Noria bleibt nicht lange allein.

 
Ludmila
Beiträge: 13.346
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#13 von GiselaH , 24.05.2022 21:52

@Ludmila,

nein, Noria bleibt nicht allein.
Sie wird auf ihre Anlage gemeinsam mit Lili leben.

 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#14 von UrsulaL , 24.05.2022 22:00

Gisela, das freut mich für Noria!

 
UrsulaL
Beiträge: 9.361
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Rostocker Eisbären in der zweiten Märzhälfte

#15 von GiselaH , 24.05.2022 22:14

Ich freue mich auch ganz arg für die kleine Bärin .

 
GiselaH
Beiträge: 27.025
Registriert am: 10.02.2009


   

die Rostocker Eisbären im April - Sizzel und ihre Zwillinge
Mehr Tiere aus dem Zoo Rostock am 13.03.2022

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz