RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#1 von Nordlandfan38 , 11.01.2010 23:17

"Berliner Tierpark - Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern" - Montag, 11. Januar 2010

"Trauriger Vorfall im Berliner Tierpark: Zwei der drei im April geborenen Jaguarbabys mussten eingeschläfert werden. Offenbar hatte Vater Tipito den Kleinen die Zungen abgebissen. Ohne das Organ können die Raubkatzen nicht mehr trinken und hätten verdursten müssen..."

Zum ganzen Bericht:
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/...schlaefern.html

Die BZ berichtet dazu:
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/2...icle689965.html

Gruß,
Nordlandfan

 
Nordlandfan38
Beiträge: 5.409
Registriert am: 27.05.2009


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#2 von ConnyHH , 12.01.2010 01:24

Oh Gott das ist ja furchtbar traurig... :weinend: mir fehlen gerade die Worte...



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 31.683
Registriert am: 04.02.2009


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#3 von Gelöschtes Mitglied , 12.01.2010 13:05

http://www.berlinerumschau.com/index.ph ... ArtikelBB1
das steht auch nicht mehr
andere artikel find ich nicht,nur aus den zeitungen die jawohl alle zusammenhängen.b.z.umschau und morgenpost.
für peta ist das ja ein gefundenes fressen, und darum hoffe ich das auch noch eine bessere berichterstattung von unabhängigeren zeitungen folgt.das ist mir alles zu dürftig PETA klagt an
und dr.B.gibt einen grund an,den ich auch nicht nachvollziehen kann.


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#4 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 12.01.2010 14:46

Peta schlachtet das schon aus. Gestern wurde die Pressemeldung von PETA in den Foren eingestellt, die heute auf der PETA Seite veröffentlicht ist.

Man droht wieder mit Klage.

Der Grund ist schon seltsam, aber ich glaube hier doch mehr den Aussagen der Morgenpost. Warum sollte der Tierpark Jaguare ohne Grund einschläfern. Das sind doch Tiere die andere Zoos haben wollen. Das grundlose Einschläfern ergibt hier keinen Sinn

AdsBot [Google]

RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#5 von Ludmila , 12.01.2010 16:13

Hallo Duerener1 und Martina
Ich möchte auch den Tierpflegern und den Tierärzten glauben. Wir haben in der letzten Zeit mehrer Zoos besucht und auch mit den Tierpflegern gesprochen. Unser Eindruck ist, dass die meisten Tierpfleger lieben ihre Schützlinge.
Wenn die Behauptungen von PETA stimmen sollten, wäre das ein eindeutiger Verstoß gegen den Tierschutzgesetzt. Heutzutage hat fast jeder ein Handy. Man hätte gleich die Polizei und die Presse benachrichtigen können. Komischerweise landen die Informationen nur bei PETA.
LG

 
Ludmila
Beiträge: 13.318
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#6 von Christina_M ( gelöscht ) , 12.01.2010 16:54

Zitat von Duerener1
Warum sollte der Tierpark Jaguare ohne Grund einschläfern. Das sind doch Tiere die andere Zoos haben wollen. Das grundlose Einschläfern ergibt hier keinen Sinn



Na ja wenn man überlegt wie lange Jaguarkind Brummel damals im Zoo warten musste bis ein geeigneter Platz für ihn gefunden war... Ich denk mal auch bei Jaguaren sind männliche Jungtiere schwer zu vermitteln. Und es gibt einem zu denken dass gerade die beiden Jungs gestorben sind.

Die Erklärung für das Einschläfern ist hier aber so ungewöhnlich und klingt beim ersten Anblick so unglaubwürdig, dass sie eigentlich schon wieder echt sein muss - man hätte ja auch einfach sagen können "lagen eines Morgens unerklärlicherweise tot im Käfig".

Mir tun die Tierpfleger leid, vor allem die beiden Pflegerinnen die ja immer so vernarrt in ihre Kätzchen sind... :-(

LG

Christina

Christina_M

RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#7 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 12.01.2010 17:16

Hallo Christina!

Die Erklärung in der Presse ist so ungewöhnlich das sie schon fast wahr sein könnte.

Es gäbe viele Erklärungen für das "Verschwinden" von jungen Tieren, die wesentlich plausibler klingen. Das haben wir in den letzten Jahren schon häufiger erlebt.

Ich kann mir nicht vorstellen das das Personal im Tierpark in der Öffentlichkeit lügen würde. Ich habe mit vielen Pflegern in Europa gesprochen. Jeder Verlust geht denen an die Nieren.

Es ist zwar schlimm, aber man muss doch akzeptieren das auch hier interne Betriebsangelegenheiten an die Öffentlichkeit gebracht wurden. Entweder durch "Augenzeugen" oder durch betriebsinterne Arbeitnehmer.

Mit solchen Aktionen wird Unsicherheit beim Personal erzeugt, ja wahrscheinlich sogar Angst vor Fehlern. Wenn jedes handeln so ausgeschlachtet wird, wer wird dann noch bereit sein mit einem zu reden.

PETA will die Zoos abschaffen, indem sie so agieren wie in den letzten Monaten, werden sie ihrem Ziel wahrscheinlich langsam näher kommen. Seht die Attacken Richtung Berlin, Aschersleben, Nürnberg.

Das ist die Philosophie von PETA in mit Ihren Aktionen. Verunsicherung und Öffentlichkeit. Sonst haben die doch nur noch nackte menschliche Haut zu bieten.

Das Schlimme für mich ist, dass PETA auch von Zoobesuchern in ihren Argumenten aktiv und undifferenziert unterstützt wird.

AdsBot [Google]

RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#8 von Ludmila , 12.01.2010 17:19

Christina
Bei unserem Besuch im Dezember haben wir eine Tierpflegerin kennen gelernt. Sie hat uns begeistert über die schwarze Panther Familie erzählt. Ich nehme an, dass die Frau sehr traurig über den Tod von den kleinen Jaguaren ist. Ich weiß auch, dass die Jaguare sich gut vermehren und es ist nicht einfach einen Platz für die männlichen Tiere zu finden. Trotzdem es widerstrebt mir zu glauben, dass ein Tierarzt die Tiere ohne Grund eingeschläfert hat. Von Moral abgesehen, das wäre eine Straftat und der Arzt riskieren wurde seine Zulassung zu verlieren.
LG

 
Ludmila
Beiträge: 13.318
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#9 von Gelöschtes Mitglied , 22.01.2010 08:46

PETA zeigt erneut Zoodirektor an
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/ ... 08801.html
ich weiß nicht ob Herr Schupelius recht hat oder nicht.
ich weiß nur das PETA immer beweise hat, aber wo sind sie???wenn das alles stimmt ist es ein skandal.
aber im moment ist das alles für mich nur eine große hetzkampagne
gegen alles und jedes was mit zoo zu tun hat.
martina


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#10 von GiselaH , 22.01.2010 16:34

Hallo Martina,

ich sehe das so wie Du. Wenn PETA Beweise hätte, die ihre Vorwürfe belegen könnten, dann würden solche Dinge wohl auch verfolgt werden. Ich kann mich nicht erinnern, dass das in den letzten Jahren passiert ist.
Das alles ist ziemlich merkwürdig.

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 27.005
Registriert am: 10.02.2009


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#11 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 22.01.2010 18:15

Wenn PETA immer so knallharte Beweise hat, würde in dem Artikel nicht stehen:

Obwohl die Ermittlungen der Staatsanwälte immer ergebnislos eingestellt wurden, steht der Zoo-Direktor unter Generalverdacht, ein Tierquäler zu sein.

Wenn PETA schon einmal vor Gericht in Berlin, Stuttgart oder Nürnberg Erfolg gehabt hätte wären die damit bestimmt in der Öffentlichkeit hausieren gegangen.

Man muss klar unterscheiden zwischen persönlicher Befindlichkeit und strafrechtlicher Tatbestand. Mir gefällt vieles nicht in der Zoowelt und im sonstigen tierischen Umfeld. Zu kleine, zu alte Gehege, Massentierhaltung, zu viele Transport und vieles Andere. Aber ist mein persönliches Empfinden auch ein Straftatbestand gem. Tierschutzgesetz?

PETA sollte sachlicher werden und nicht nur auf Vermutungen und Anschuldigungen aufbauen. Hätte sie tatsächlich unwiderlegbare Beweise, hätte es irgendeins der vielen Anzeigen auch mal vor Gericht geschafft.

Nehmen wir als Beispiel der Skandal über die Tiertransporte und der Tierhändler, hier besonders Bode. Nach PETA haben sie 500 Seiten Unterlagen und Beweise. Wird diese als Ganzen veröffentlicht? Nein. Vor einigen Wochen kamm ein Stückchen aus dem Tierpark Berlin, eine Woche später der Zoo Ascherleben und diese Woche der Zoo Magdeburg. Hier wird Öffentlichkeitsarbeit zu Lasten der Mitarbeiter der Zoos betrieben. Welcher Zoo kommt nächste Woche, welcher nächsten Monat?

Ich werde Frank Albrecht eine Flasche Rotwein spendieren wenn er es schafft in diesem Jahr mit einem seiner Anzeigen in diesem Fall vor Gericht zu landen. Ich bin davon überzeugt, dass ich die Flasche mit Ulli alleine trinken werde.

AdsBot [Google]

RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#12 von Gelöschtes Mitglied , 23.01.2010 09:25

hallo
jetzt ist der heidelberger - zoo dran.
http://www.morgenweb.de/region/heidelbe ... 25069.html
peta will und macht schlechte stimmung ,für sie ist jeder zoo ne mördergrube :roll:
der zoo holt sich doch nicht im dezember 2 kamele ,um dann im januar ,nur mal so,eins einzuschläfern.
da muß meiner meinung etwas gravierendes passiert sein,und ist ja auch.
ich frag mich nur welchem tier in einem zoo hat die berichterstattung von peta jemals geholfen
hier in europa. :?:
sie verlangen nicht eine bessere lebensqualität der zoo-tiere,ne sie wollen die abschaffung der tiere im zoo.
die zoomitarbeiter tun mir echt leid,der verein stiehlt ihnen zeit und kostet auch nerven.

und die knallharten beweise von peta :?: :?: :?: sind wohl ein mythos der besonderen art.


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#13 von Gelöschtes Mitglied , 26.01.2010 11:40

und weiter gehts mit peta
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/s ... hp/2361411
eigentlich wollte ich mich dazu überhaupt nicht mehr äußern,weil mir das langsam zu blöd wird.
aber nachdem ich gelesen habe das peta evtl.zu viel arbeit mit den 500 seitenlangen beweisen hat,
sie ins internet oder sonstwo zu veröffentlichen,bin ich geplättet.
wer die anschuldigungen BEWEISEN kann ,dem dürfte ja wohl kein arbeitsaufwand zu viel sein.
und was macht die wilhelma denn schlimmes,ich würde auch nichts mehr veröffentlichen,das bringt doch nur unruhe in den zootagesablauf.wer sich für die tiere interessiert kann sich ja auskunft holen.
und wenn man mal ehrlich ist,den meisten zoo-besucher interessiert doch solch eine liste gar nicht.

martina
mir fällt echt nichts mehr dazu ein.


RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#14 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 26.01.2010 12:08

Diese Meldung hat mich auch vom Hocker gerissen.

Jetzt muss PETA vielleicht mal arbeiten, in die Zoos fahren und nicht nur am Computer sitzen. Vielleicht sollte Frank Albrecht wegen unverhältnismässiger Arbeitserschwernis den Stuttgarter Zoo verklagen.

Wobei ich glaube das diese Klage genauso sinnlos wäre wie alle anderen Klagen, aber er wäre einmal mehr in der Zeitung

AdsBot [Google]

RE: "Tierärzte müssen zwei Jaguar-Babys einschläfern"

#15 von GiselaH , 26.01.2010 21:12

Also das setzt dem Fass jetzt wirklich die Krone auf.
Ich verstehe gar nicht, was PETA hat. Wenn der Zoo auf Anfrage auch weiterhin detaillierte Auskunft über seine Tiere gibt, dann ist doch alles im grünen Bereich!
Schlimm finde ich, dass Herr Albrecht in einem Leserkommentar jetzt sofort unterstellt, dass die Wilhelma vielleicht überzählige Tiere töten läßt und die ausführlichen und aufwendigen Bestandslisten deshalb nicht mehr öffentlich macht.
Diese Anschuldigungen stehen aber wirklich auf sehr tönernen Füßen!

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 27.005
Registriert am: 10.02.2009


   

Publikumsliebling Zwergeselchen „Rosa“ im Zoo Berlin

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz