RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#1 von Nordlandfan38 , 04.05.2011 23:50

""Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

Am 6. Mai 2011 veranstaltet der Berliner Tierpark erstmalig unter dem Motto "Tiere der Bibel" einen Aktionstag für über 2.000 Kinder.

Einmalig in der Geschichte der Berliner Hauptstadtzoos ist es, dass zu Beginn des Aktionstages "Tiere der Bibel" ein Gottesdienst mitten im Tierpark stattfindet. Gehalten wird der Gottesdienst vom Weihbischof Dr. Matthias Heinrich. Hintergrund des Gottesdienstes ist, dass über 130 Tierarten in der Bibel erwähnt werden und die Kinder im Berliner Tierpark mit seinen über 850 Tierarten diese Tiere wiederfinden können. Mit dem Besuch des Tierparks und dem dort stattfindenden Gottesdienst können den Kindern die Inhalte der Bibel in Bezug auf die Tiere näher gebracht werden. Die Kinder lernen es zu verstehen, dass auch Tiere Mitgeschöpfe und ein Teil des eigenen Lebensraumes sind.""

Mehr darüber:
http://www.suite101.de/content/tiere-der...-berlin-a110824

NoLa

 
Nordlandfan38
Beiträge: 5.298
Registriert am: 27.05.2009


RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#2 von GiselaH , 05.05.2011 20:04

Zitat
Die Kinder lernen es zu verstehen, dass auch Tiere Mitgeschöpfe und ein Teil des eigenen Lebensraumes sind.


Diesen Ansatz finde ich eigentlich sehr gut. Leider habe ich aber immer wieder den Eindruck, dass es da noch eine ordentliche Diskrepanz zwischen Anspruch und gängiger Praxis gibt - auch in Berlin.

Gisela

 
GiselaH
Beiträge: 26.893
Registriert am: 10.02.2009


RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#3 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 06.05.2011 09:33

Gisela,
meinst Du das auf die Kinder bezogen oder auf das, was wir Erwachsene ihnen im Zoo präsentieren?

Ich denke, dass die Kinder auch durch das Drumherum um die Bibeltiere beeinflusst werden.

AdsBot [Google]

RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#4 von GiselaH , 06.05.2011 19:35

Hallo Barbara,

ich denke, dass wir noch viel tun müssen, damit Menschen die Tiere als Mitgeschöpfe und Teil des Lebensraumes verstehen. Da fallen mir leider viel zu viele Dinge ein. Das beginnt bei der erbärmlichen Massentierhaltung, geht über Tiertransporte, Tierversuche, Tierdressuren bis hin zu Tierquälerei. Die mangelhafte Beschäftigung vieler Tiere im Berliner Zoo gehört für mich auch dazu.

Als ich den Satz gelesen habe ist mir aber auch sofort aufgestossen, wie man gerade im Zoo Berlin nach dem Tod besonders beliebter Tiere mit den Erinnerungen an sie umgeht. Knut ist da ein trauriges Beispiel. Auch nach dem Tod von Shaina Pali war sofort jeder Hinweis auf sie verschwunden.

Man kann den Kindern vieles erzählen. Die Wirklichkeit in unserer Gesellschaft ist oft eine ganz andere.

Ein Tier als Mitgeschöpf zu betrachten, dass bedeutet für mich es zu akzeptieren, zu achten und dafür Sorge zu tragen, dass es ihm gut geht. Ich mache da übrigens keinen Unterschied zwischen einem Haus- oder Zootier und einem Nutzttier.

Gisela

 
GiselaH
Beiträge: 26.893
Registriert am: 10.02.2009


RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#5 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 06.05.2011 22:01

Hallo Gisela,
jetzt verstehe ich wie Du Deinen Beitrag gemeint hast. Danke, Du sprichst mir aus dem Herzen. Wenn ich will, dann kann mich intensiv über das "Tierschutz"gesetz aufregen. Es scheint ganz eindeutig zu sein. Und wenn man mit dem TSG in der Hand etwas für die Tiere tun will, dann stellt man fest, es ist löchrig wie ein Schweizer Käse. Dass nicht einmal die Vermehrung bei Geschwister-Zootieren verboten ist, hat mich umgehauen. Und dann das Geeiere mit dem Töten aus "vernünftigem" Grund! Manche Zoos meinen doch tatsächlich Platzmangel sei ein "vernünftiger" Grund. Ich würde möchte dann am liebsten hinfahren und denen sagen: wenn Ihr vernünftige Familienplanung betreibt, müsst Ihr weniger Jungtiere töten. Aber die Antwort kenne ich. Zootiere sollen Gelegenheit zur Jungtieraufzucht haben. Vermenschlichen wir die Zootiere nicht, wenn wir ihnen unterstellen sie wünschten Deckakte in schneller Folge? ( siehe Aru und Aketi ).

Jedenfalls müssen die Veranwortlichen im Tierpark davon überzeugt sein, dass ihre Tierhaltung nicht nur im Einklang mit der Bibel sondern auch absolut kindgerecht ist, wenn sie sie in diesem Rahmen Kinderaugen und Kinderseelen präsentieren.

Zu einer, meiner Meinung nach,nicht kindgerechten, Zootierpräsentation habe ich an den Verband Deutscher Zoodirektoren geschrieben. Ich poste dazu etwas im Fred zu dem New York Times Artikel. Wenn Du die Antwort vom VDZ vorab möchtest, schick mir bitte eine PN. Aus rechtlichen Gründen darf ich diese mail nicht posten.

AdsBot [Google]

RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#6 von ConnyHH , 13.05.2011 11:39

Aktionstag „Tiere der Bibel“ im Tierpark Berlin - Über 2.000 Kinder im größten europäischen Landschaftszoo

Was für ein Gewimmel! Gut 2.000 Kinder kamen zum ersten „Tiere der Bibel“-Aktionstag am Freitag in den Berliner Tierpark. Dabei fand erstmals in der Geschichte ein Gottesdienst in einem der Berliner Zoos statt. Weihbischof Dr. Matthias Heinrich segnete dabei stellvertretend für alle Tiere des Tierparks zwei Brillenbären. Gemeinsam zu dem Aktionstag eingeladen hatten das „Bonifatiuswerk Berlin“ und der „Förderverein Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V.“...

http://www.glaubeaktuell.net/portal/nac ... &Aktuell=0



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 31.678
Registriert am: 04.02.2009


RE: Tiere der Bibel - Aktionstag im Tierpark Berlin

#7 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 13.05.2011 14:00

Ich bin gespannt ob diese Veranstaltungsart in einer Veranstaltungsreihe fortgeführt werden wird, in der die Kinder auch die Sichtweisen auf Tiere anderer Religionen und Philosophien kennenlernen. Mit dem Dalai Lama im Tiergarten über die Tiere im Zoo zu diskutieren, stelle ich mir höchst interessant vor.

Der Dalai Lama über Tiere:

Ich glaube, dass wir menschliche Wesen grundlegend ihr Recht vergessen haben. Als buddhistisch Praktizierende sehen wir das so: Alles Leben, alle fühlenden Wesen sind grundlegend gleiche fühlende Wesen. Auch sie haben die fühlende Erfahrung und haben daher das gleiche Recht, in Frieden und glücklich zu leben. Und verschiedene Säugetiere, und ich denke auch Vögel, haben auch die Fähigkeit, Zuneigung zu zeigen,daher reagieren sie auch darauf, wenn wir ihnen Zuneigung zeigen. Und manchmal ist Ihre Zuneigung ehrlicher, wenn da eine Person ist, die ihnen gegenüber Zuwendung und Zuneigung zeigt, dann ziehen sie nicht in Betracht und kümmern sich nicht darum, welcher Religion, welchem Glauben, welchem sozialen Status diese Person angehört, ob sie reich oder arm ist, das beachten sie nicht, sondern sie schätzen es einfach, wenn jemand ihnen gegenüber Zuneigung zeigt. Wir menschlichen Wesen sind da ein bisschen komplizierter/verfälschter: Wenn uns Zuneigung entgegengebracht wird, dann haben wir gleich zweite Gedanken, "Ah, was ist der Hintergrund jener Person?". In dieser Weise ist der ausgeklügeltere Geist ein wenig komplizierter und schafft unnötige Probleme......
http://www.stupa.at/aktuelles-vom-dalai-...iere/index.html

AdsBot [Google]

   

Violetta: Mittwochsgang / Eisbären & Plomploris & Co.
Ankündigung: Anthony Sheridan stellt das A&O der Zoos vor

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz