RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#1 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 12:50

Knuts 5. Geburtstag

Viele Fans in Berlin erwartet

Berlin (dpa/bb) - Trauriger Geburtstag mit schönen Erinnerungen: Verspielt und ewig hungrig baggerte sich Knut immer am 5. Dezember den frischen Fisch aus der Eisbombe. Bei seinen Geburtstagspartys krallte sich der Eisbär gierig die extra für die Show eingefrorenen Weintrauben. Er machte Männchen und verschlang zugeworfene Croissants mit weit offenem Maul. Das internationale Publikum in großer Zahl war stets begeistert und stimmte ergriffen «Happy birthday, lieber Knut» an. Jahr für Jahr gehörte diese Geburtstagsparty zum Kult um den berühmten Eisbären - bis zu Knuts tragischem Tod am 19. März dieses Jahres.


Im Todesjahr des Bären bleibt den Knut-Begeisterten, die wieder in großer Zahl nach Berlin reisen wollen, nur die gemeinsame Trauer am Bärenfelsen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wollen am Wochenende und am Montag (5.12.) mehrere hundert Fans aus ganz Deutschland und vielen Ländern nach Berlin kommen und an ihren Publikumsliebling erinnern, der bei seinem völlig unerwarteten Ende im Alter von nur vier Jahren plötzlich im Kreise tanzte, taumelte, vom Felsen stürzte und nach wenigen Minuten tot im Wasser trieb.

Der Zoologische Garten hält sich neun Monate danach betont zurück. Eine öffentliche Reaktion auf die demonstrative Trauer der Fans ist nicht geplant. Nach langem Zögern ist jedoch ein Wettbewerb für Künstler gestartet worden, die eine Plastik oder Skulptur zu Ehren Knuts entwerfen sollen. Diese wird dann vermutlich bis zum ersten Todestag im nächsten Frühjahr am Bärenfelsen aufgestellt. Die kaufmännische Direktorin Gabriele Thöne sagte der Nachrichtenagentur dpa: «Knut war ein besonderes Tier. Seine Rolle als Mahner im Zeichen des Klimawandels ist uns wichtig. Die Fans brauchen und bekommen bei uns Platz für ihre Trauer.»

Doris Webb vom Fan-Verein «Knut forever» bedauert die Zoo-Distanz. «Sie haben ja nicht einmal ein kleines Bild oder ein Schild in Erinnerung an dieses besondere Tier angebracht. Und sogar Zeichnungen von kleinen Kindern verschwinden am Bärenfelsen sofort.» Das sei «unglaublich». Aber viele Fans würden bis heute zusammenhalten. «Wir treffen uns bei Knut» sei immer noch ein geflügeltes Wort, einige Fans würden sich sogar täglich treffen und hätten Freundschaften geschlossen.

Im Internet kursieren seit vielen Wochen Namenslisten und Einladungen zu Treffs vor dem Zoo, am Bärengehege und in verschiedenen Restaurants in der Nähe. Die Knut-Fans kommen aus England, Finnland, Schweden, der Schweiz, Italien, den Niederlanden, Frankreich, Dänemark und sowieso aus allen Teilen Berlins und Deutschlands. Einige Zusagen liegen sogar aus Australien, den USA und Japan vor.

Eigentlich kein Wunder: Zu Lebzeiten besuchten mehr als elf Millionen Menschen aus der ganzen Welt den Eisbären, der als Symboltier für seine bedrohte Tierart im Kampf gegen die Folgen der globalen Klimakrise stand. Außerdem fühlten viele Fans, dass der Bär von der Zoo-Direktion schlecht behandelt wurde und von einem weiblichen Eisbär-Trio «gemobbt» wurde. So war der Tod von Knut, ebenfalls vor viel Publikum, ein Schock, der nicht nur Trauer, sondern auch Protest auslöste.

Nach dpa-Informationen waren zunächst einige zum Teil massive Aktionen geplant. Für dieses Wochenende war vorgesehen, dass sich mehrere in Eisbär-Attrappen gekleidete Menschen aus Protest gegen die umstrittenen Bedingungen der Haltung von Knut im Zoo Berlin am Bärenfelsen anketten sollten. Ein Flugzeug sollte ein Banner «Warum musste Knut sterben?» über die Innenstadt ziehen. Auf Plakaten wollten Aktivisten beklagen, dass der Zoo dank Knut zwar sieben Millionen Euro verdient hat, sich aber nicht genügend um das Wohlergehen des Tiers gekümmert hat.

Doch nach intensiven Debatten im Netz änderten die nicht organisierten Knut-Fans die Pläne - und wollen nun im eher stillen Gedenken auf eine bessere Haltung, Zucht und Beschäftigung der Tiere in Gefangenschaft hinweisen. «Das Schlimme ist, dass auch nach Knuts Tod den Bärinnen vom Zoo immer noch keine Beschäftigung geboten wird», sagt Doris Webb. Wie schon am 19. März und an den Tagen danach werden am Wochenende und am 5. Geburtstag am Montag im Zoo Tränen fließen sowie Fotos und Knut-Storys die Runde machen. Viele Lichter werden brennen - und die Fans werden traditionell Blumen auf der Hecke am Bärenfelsen niederlegen.


http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/re ... artet.html

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#2 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 12:50

WELT online hat einen link hier ins Forum gesetzt.
"Knut-Blog/Chat", unter dem link zum Zoo.

Barbara

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#3 von Ludmila , 30.11.2011 13:34

Ich finde sehr gut, dass Doris Web zitiert wird:

Zitat
«Das Schlimme ist, dass auch nach Knuts Tod den Bärinnen vom Zoo immer noch keine Beschäftigung geboten wird», sagt Doris Webb.

 
Ludmila
Beiträge: 13.346
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#4 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 15:51

der Artikel ist im großen und ganzen recht positiv und die Fans werden mal nicht als Spinner abgetan
gut finde ich auch den Passus wo auf das fehlende Beschäftigungsmaterial für die Bärinnen eingegangen wird


Crissi :heart: :winkewinke:

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#5 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 16:07

Der Artikel hebt sich von vielen anderen positiv ab. Ich finde es auch sehr schön, daß Doris zitiert wurde.
Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, daß sofort Bilder und Geschichten von Kindern weggeräumt wurden.
Jeden Tag suchen Gäste des Zoos, viele davon aus dem Ausland, nach Hinweisen zu Knut.
Auch dass noch mal das fehlende Beschäftigungsmaterial angesprochen wurde, finde ich sehr gut.
Durch den Link verstehen jetzt vielleicht mehr Menschen, daß sich die Knutfreunde vor Knut während der besonderen Zeit mit Knut aber auch nach seinem Weggang für den Tierschutz einsetzten und einsetzen.

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#6 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 16:32

Sylvia - ich fand auch gut, dass auf die vielen aus dem Ausland anreisenden Knutfreunde hingewiesen wird :positiv:


Crissi :heart: :winkewinke:

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#7 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 16:37

crissi :winkewinke: ich auch :positiv:

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#8 von water , 30.11.2011 17:02

Zitat
dass sich mehrere in Eisbär-Attrappen gekleidete Menschen aus Protest gegen die umstrittenen Bedingungen der Haltung von Knut im Zoo Berlin am Bärenfelsen anketten sollten.



Aber dies hat mich schon sehr erschrocken und ich hoffe nicht, dass so eine Aktion stattfindet.

 
water
Beiträge: 19.097
Registriert am: 14.02.2009


RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#9 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 17:04

Das ist das erste Mal. daß ich davon höre.

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#10 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 18:39

dieser Absatz hat mich auch irritiert, hoffentlich bleibt es ruhig :think:


Crissi :heart:

AdsBot [Google]

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#11 von water , 30.11.2011 18:49

Vielleicht kann man den Zoo nur noch nach einer Leibesvisitation betreten und wehe einer hat eine Eisbärmütze auf. Es gilt nun im Zoo Vermummungsverbot auch bei -20°. :lol: Das kennen wir Berliner ja nun schon vom 1.Mai.

 
water
Beiträge: 19.097
Registriert am: 14.02.2009


RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#12 von Birgit B , 30.11.2011 19:55

Danke für den Bericht

Knut ist tief in unseren Herzen und lebt in unseren Herzen weiter
und das ist gut
da kann sich die Zooleitung auf den Kopf stellen :pompfe:
Lg Birgit :knuti_geschminkt:


 
Birgit B
Beiträge: 9.925
Registriert am: 14.02.2009


RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#13 von BEA ( gelöscht ) , 30.11.2011 20:56

Zitat
Nach dpa-Informationen waren zunächst einige zum Teil massive Aktionen geplant. Für dieses Wochenende war vorgesehen, dass sich mehrere in Eisbär-Attrappen gekleidete Menschen aus Protest gegen die umstrittenen Bedingungen der Haltung von Knut im Zoo Berlin am Bärenfelsen anketten sollten. Ein Flugzeug sollte ein Banner «Warum musste Knut sterben?» über die Innenstadt ziehen. Auf Plakaten wollten Aktivisten beklagen, dass der Zoo dank Knut zwar sieben Millionen Euro verdient hat, sich aber nicht genügend um das Wohlergehen des Tiers gekümmert hat.

Doch nach intensiven Debatten im Netz änderten die nicht organisierten Knut-Fans die Pläne





Da in unserem Forum diese intensiven Debatten niemals stattgefunden haben, ich habe jedenfalls nicht eine Zeile davon lesen können, gehe ich davon aus, dass sich hier einige Wenige mal wieder auf Kosten derjenigen, die ehrlich und aufrichtig um Knut trauern und sich um das Wohlergehen der drei Eisbärinnen sorgen, profilieren möchten.

Und da wundert man sich , daß die Knutfreunde generell für durchgeknallte Spinner gehalten werden?

«Das Schlimme ist, dass auch nach Knuts Tod den Bärinnen vom Zoo immer noch keine Beschäftigung geboten wird», sagt Doris Webb.

Diese Worte von Doris kann man nur unterschreiben. Es ist für mich die einzige seriöse Aussage zur Situation der Eisbärinnen in diesem Zeitungsartikel

Ihr liegt das Wohlergehen der Bärinnen wirklich am Herzen

Mit den oben genannten Aktionen erreicht man nicht einen Deut Verbesserung für die Bären und generell für die Zootiere, aber mir scheint, das ist auch nicht wirklich gewollt. Krawall und Aufsehen erregen bringen die gewünschte Schlagzeile

Wie ist die Zeitung eigentlich an die Informationen zu den geplanten Aktionen gekommen ?

Meiner Meinung nach sollte sich das Forum Knutitis in aller Deutlichkeit von solchen Aktionen distanzieren.

Ich jedenfalls für meine Person tue dies.

BEA

RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#14 von Frans , 30.11.2011 21:14

Zitat
Bea: Meiner Meinung nach sollte sich das Forum Knutitis in aller Deutlichkeit von solchen Aktionen distanzieren.



Liebe Bea,
Das anketten an Bärenfelsen seht Ernsthaft aus! Da gebe ich dir recht. Aber wenn es wirklich Aktionen gibt, habe ich eine etwas andere Meinung. Meiner Meinung nach soll man zuerst abwarten welche Form mögliche Aktionen annehmen.

Eine creative Aktion der niemand schadet und Aufmerksamkeit fragt für die Mangel an Beschäftigung im Zoo wäre doch toll! 'Die Suppe wird nicht so heiss gegessen wie sie auf der Tisch gesetzt wird', sagt man bei uns. :D

Es geht mir ein bisschen zu weit uns zu distanzieren von Aktionen der noch gar nicht stattgefunden haben und vielleicht auch gar nicht stattfinden ...

Ich freue mich auf Berlin, Aktionen oder nicht! :D

:winkewinke:
Frans

 
Frans
Beiträge: 14.839
Registriert am: 13.02.2009


RE: "Viele Fans in Berlin erwartet"

#15 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 30.11.2011 21:17

Bea
Wir brauchen uns nur distanzieren, wenn wirklich eine ähnliche Aktion ablaufen sollte,
erstmal abwarten und Tee trinken...Papier ist bekanntlich geduldig und die Zeitungen
erfinden auch gern mal solche Geschichten...der Grundtenor des Artikels war für mich
trotzdem positiv. Dort wird in dem Zusammenhang von "nichtorganisierten Knutfans"
gesprochen, was immer das auch sei. Ihr werdet vor Ort erleben, was passiert,
warum sich vorher schon verrückt machen? :cool:


Crissi :heart: :winkewinke:

AdsBot [Google]

   

Frau Dörflein rechnet mit dem Zoo ab
Geschichten über Knut gesucht

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz