Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#1 von GiselaH , 08.01.2021 19:04

Der Winteranfang liegt ja schon einige Wochen zurück. Aber noch ist es nicht zu spät, ihm die Ehre zu erweisen .

Meteorologisch beginnt der Winter immer am ersten Dezember eines Jahres. Aber kalendarisch lag der Winterbeginn in diesem Jahr auf dem 21.12..
Der kalendarische Winterbeginn ist auch der Zeitpunkt der Wintersonnenwende. Von nun an werden die Tage wieder länger und die Nächte kürzer.
Blickt man aus dem Fenster hat man allerdings das Gefühl, dass wir immer noch Spätherbstwetter haben. Das ist zumindest bei uns im Norden so.

Wenn ich zurückdenke, dann war der Januar häufig der Monat, in dem es zumeist sehr kalt und oft auch sonnig gewesen ist.
Von so einem winterlichen Wetter sind wir in diesem Jahr (genau wie in den Vorjahren) noch meilenweit entfernt.
Draußen ist es trüb und nass und sollten doch einmal ein paar wenige Schneeflocken fallen, sind sie nach kurzer Zeit wieder verschwunden.

Aber egal. Wir müssen sowieso nehmen wie es kommt und mit viel Glück überrascht uns dieser Winter ja doch noch mit Eis und Schnee.

Wenn die Flocken leise fallen
(Bärbel Herfort)

Wenn die Flocken leise fallen
geht ein Zauber übers Land,
alles scheint auf eimal friedlich
wie man's vorher nicht gekannt.

Wenn verschneit die weiten Fluren
liegt das Bächlein still und starr,
spiegeln sich im hellen Mondlicht
Eiskristalle wunderbar.

Winter hält uns nun gefangen
rauhe Zeit für Mensch und Tier,
die Natur braucht ihre Ruhe
später dankt sie dann dafür.

Ein Sonnenstrahl schaut in das Bächlein
schmelzt die Eiskristalle fort,
lässt das Wasser wieder fließen
schnell zu einem anderen Ort.

Die Natur erwacht zu neuen Leben
und der Kreislauf schließe sich,
Eiskristalle wird es wieder geben
auch einen Winter sicherlich.




Ein paar wenige Wintermomente konnte ich in den letzten Tagen einfangen.

Das war heute früh im Garten. Der Thymian trägt weiße Häubchen.



Etwas später begann es leider zu tauen.



Haareis, das nur dann wächst, wenn ganz bestimmte Bedingungen herrschen.
In diesem Jahr habe ich welches entdecken können.



Ein Hauch Winter im Rostocker Zoo.





 
GiselaH
Beiträge: 26.789
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.01.2021 | Top

RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#2 von Nordlandfan38 , 08.01.2021 19:19

Hallo Gisela!

Wenn man sich nach dem kalendarischen Kalender richtet, dann hat er ja quasi gerade erst angefangen und wir könnten eventuell noch einen "richtigen" Winter bekommen. Also geduldig abwarten!
Das Gedichtchen ist sehr schön, daß Du uns hier eingestellt hast! Gefällt mir! Prima, daß Du uns ein paar super Winterbilder zeigst, die Du in Deiner fantastischen Wohngegend erlebst und aufgenommen hast. Sie sind wie immer alle toll und erfreuen sehr! Besonders das Haareis macht ganz besonderen Eindruck! Das fasziniert mich ungeheuerlich! Ich kann mich nicht erinnern, so was mal gesehen zu haben!
Vielen Dank für das Einstellen Deiner schönen Bilder!

Nola

 
Nordlandfan38
Beiträge: 5.247
Registriert am: 27.05.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#3 von UrsulaL , 08.01.2021 19:56

Gisela, jetzt nach Weihnachten möchte ich an sich gar keinen Winter mit Schnee mehr. Ich freue mich schon auf den Frühling.

Deine winterlichen Impressionen sind wunderbar. Das Haareis ist faszinierend, ich habe es leider auch noch nie gesehen.
Werde bei kaltem Wetter ohne Schnee im Wald darauf achten.

Das Gedicht finde ich sehr schön.

 
UrsulaL
Beiträge: 9.249
Registriert am: 20.06.2010


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#4 von Ludmila , 08.01.2021 20:48

Ich hoffe noch auf den Schnee.

 
Ludmila
Beiträge: 13.090
Registriert am: 23.02.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#5 von SpreewaldMarion , 08.01.2021 22:22

Als ich am 2. Januar früh morgens aus dem Fenster schaute sah ich eine geschlossene Schneedecke.
Das war nicht angesagt und sah wunderschön aus.
Ich hatte mir vorgenommen, sollte es tatsächlich nach Jahren mal schneien verschenke ich unseren Schlitten an das neue Nachbar Mädchen..
Gesagt, getan, sie hat sich sehr gefreut und die Mama musste sie ziehen.
Die Freude war sehr einseitig.
3 Tage hielt die Pracht an und ist dann in Schmuddelwetter über gegangen.









An diesem Tag fing eine Rose an zu blühen


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 17.350
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.01.2021 | Top

RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#6 von UrsulaL , 09.01.2021 11:26

Hallo Marion, ihr hattet eine herrliche Winterlandschaft, sogar mit einer blühenden Rose. Frisch gefallener Schnee sieht schon schön aus. Und für die Kinder ist Schnee sowieso toll. Auch wenn ich jetzt keinen mehr möchte, für Isabella würde es mich freuen.

 
UrsulaL
Beiträge: 9.249
Registriert am: 20.06.2010

zuletzt bearbeitet 09.01.2021 | Top

RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#7 von Nordlandfan38 , 09.01.2021 19:45

Zitat
ZUCKERWATTE IM WALD: Eis, so fein wie Wolle



Da ich Eiswolle noch nie vorher gesehen habe, so habe ich mal gegoogelt, ich wollte wissen, wie das entsteht. Wen das auch interessiert, kann das hier nachlesen:

Zitat
Haareis, auch Eiswolle genannt, besteht aus feinen Eisnadeln, die sich unter bestimmten Bedingungen auf morschem und feuchtem toten Holz bilden können. Wie das geschieht, war lange ein Rätsel...

Im Gegensatz zu Reif und Rauhreif, bei denen nadelförmige Eiskristalle durch Sublimation unmittelbar aus dem Wasserdampf der Luft entstehen, bildet sich die mähnenartige Eiswolle aus flüssigem Wasser. Ein weiterer Unterschied zwischen Reif und Haareis besteht darin, dass die Kristalle des Reifs durch Anlagerung von außen wachsen, während Haareis wie lebendiges Haar von unten aus den Baumstücken heraus entsteht...



Quelle und zum vollständigen Bericht:
https://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/raetsel-um-haareis-bildung-auf-totem-holz-geloest-13903182.html

Nola

 
Nordlandfan38
Beiträge: 5.247
Registriert am: 27.05.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#8 von Ludmila , 09.01.2021 21:07

@SpreewaldMarion
Auch wir bekamen den Schnee.









 
Ludmila
Beiträge: 13.090
Registriert am: 23.02.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#9 von UrsulaL , 09.01.2021 21:33

Hallo Ludmila , gestern hattest du geschrieben, du hoffst auf Schnee und schon hast du ihn.
Wunderschön sieht es bei euch aus.

Hallo Nola, mich hat das Haareis auch interessiert, und ich habe gestern auch gegoogelt.

 
UrsulaL
Beiträge: 9.249
Registriert am: 20.06.2010

zuletzt bearbeitet 09.01.2021 | Top

RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#10 von GiselaH , 10.01.2021 19:57

Wow, so schöne Winterbilder. Ich warte noch auf Schnee...

@SpreewaldMarion,

so eine wunderbar geschlossene Schneedecke hätte ich auch gern. Bei euch hat es traunhaft ausgesehen.
Die Rose hat sich fantastisch gehalten. Sie sieht so aus, als hätten ihr die kalten Temperaturen wenig geschadet.

@Ludmila,

auch bei euch sieht es wunderschön aus. Alles ist weiß und der Schnee liegt nicht zu hoch.
An eurer Futterstation herrscht bestimmt den ganzen Tag Hochbetrieb.

 
GiselaH
Beiträge: 26.789
Registriert am: 10.02.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#11 von Ludmila , 10.01.2021 20:17

@GiselaH
Unsere Vögelchen futtern sehr fleißig. Wir haben 25kg Sonnenblumenkerne nachgekauft.

 
Ludmila
Beiträge: 13.090
Registriert am: 23.02.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#12 von GiselaH , 16.01.2021 19:35

Ich habe gestern auch noch einmal zwei große Säcke Vogelfutter und reichlich Meisenknödel ohne Netz gekauft.
Das sollte erst einmal eine Weile reichen.

Wir hatten letzte Nacht endlich einmal winterliche Temperaturen.
Morgens war Eis auf den Regentonnen und auch die Pfützen hatten eine Eisschicht. Sogar der kleine Bach war mit einer dünnen Eisdecke überzogen.









Die beiden Fotos habe ich auf dem Weg nach Hause gegen 14.00 Uhr gemacht. Ich glaube, man kann gut sehen, wie kalt es auch da noch gewesen ist.



 
GiselaH
Beiträge: 26.789
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 16.01.2021 | Top

RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#13 von GiselaH , 16.01.2021 19:38

Wir sind heute wieder zu dem kleinen verwunschenen Waldsee gewandert, denn dort scheint ein guter Platz zu sein, Seeadler anzutreffen.
Auch heute hatten wir Glück.





Es war gar nichts so einfach, den herrlichen Vogel freihändig aufs Foto zu bannen.
Ich hatte ja Alex und Tina dabei und die wollten nicht wirklich ruhig sitzen bleiben.





Hier sieht man einen Raben hinter dem Adler her fliegen. Lautstark hat er versucht, ihn vom See zu vertreiben.
Ein paar andere Raben schimpften in der Nähe, haben sich aber nicht eingemischt.



Vorn fliegt der Adler, dahinter der Rabe.
Erstaunlicherweise ist der Adler nach kurzer Zeit abgestrichen. Vielleicht waren ihm die Raben einfach zu nervig.







Ich denke, das sind Kraniche. Bei uns gibt es auch noch etliche Wildgänse.

 
GiselaH
Beiträge: 26.789
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 16.01.2021 | Top

RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#14 von SpreewaldMarion , 16.01.2021 19:57

Tolle Fotos sind dir gelungen liebe Gisela.
Erstaunt habe ich heute auch einen Schwarm Wildgänse gesehen und gehört.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 17.350
Registriert am: 10.02.2009


RE: Winter, oder das, was davon übrig geblieben ist

#15 von GiselaH , 16.01.2021 20:27

Ich vermute mal die Vögel haben gelernt, dass unsere Winter nicht mehr besonders kalt sind und versuchen, hier zu bleiben.
Sollte es wirklich noch längere Frostperioden geben, dann werden sie wohl weiter fliegen.

Das Kranichpärchen bei mir vorm Haus bleibt schon seit Jahren hier, egal wie der Winter ist.
Ich bin ganz froh darüber, denn so laufen sie nicht Gefahr, auf ihrer Reise in den Süden einfach abgeknallt zu werden.

 
GiselaH
Beiträge: 26.789
Registriert am: 10.02.2009


   

Der Herbst steht vor der Tür

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz