RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#16 von Gitta ( gelöscht ) , 16.04.2011 21:59

Wallimottel :heart: ,

wenn ich wirklich glauben würde, dass Monsieur le directeur sich davon beeindrucken ließe oder es irgendwelche Konsequenzen hätte, würde ich keine Mühen scheuen, einen sachlichen Artikel zu verfassen und einer Zeitung zukommen lassen; allein mir fehlt der Glaube, dass ich als Einzelperson etwas erreichen könnte.

Das Schlimme ist, es gibt so viele Baustellen, was die Tierhaltung angeht.

Irgendwo habe ich immer das Problem, mich zu verzetteln.
Ich kann nicht alle Tiere dieser Welt beschützen oder retten.
Ich kann nur versuchen, alles richtig zu machen, was in meinem Verantwortungsbereich liegt und zwar so, dass ich mich meinem eigenen Gewissen gegenüber verantworte.

Mein Leben lang habe ich versucht, in jeder Biologiestunde affektive Lernziele anzustreben; das Bewusstsein Heranwachsender zu schärfen, was Verantwortung gegenüber Tieren angeht; Tiere nicht als Sache zu betrachten, sondern als lebende Wesen mit artspezifischen Bedürfnissen; ich habe versucht zu vermitteln, dass nicht alles rosarot sein kann aber auch nicht rabenschwarz sein muss.

Ein dialektisch denkender Mensch wird wissen, dass es genauso viele Argumente für wie gegen Zootierhaltung gibt.

Nur... wenn Tiere in Zoos "präsentiert" werden, dann doch bitte so, dass sie nicht leiden; weder unter Langeweile noch unter Stress; dass sie Rückzugsmöglichkeiten haben, genügend große Gehege bewohnen können, unter hygienischen Bedingungen leben und artgerecht ernährt werden.

Genau wie fast alle hier und in anderen Foren und Blogs neige auch ich dazu, schöne Geschichten rund um die Tiere zu schreiben, sehr wohl wissend, dass nicht alles Gold ist, was glänzt; aber wir brauchen so dringend schöne Geschichten, gerade in der heutigen Zeit.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann gehört kein Eisbär dieser Welt in einen Zoo; kein Huhn in eine Legebatterie, kein Rind in einen Tiertransporter, kein Lamm auf den Teller.

Ein Schwein, das einen Namen hat, wäre für mich genauso ungenießbar wie ein Fell, das einem Tier mit Namen gehört hat, auf eine Dermoplastik gehört.

Ich kann und will mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass einem Tierpfleger oder dem Herrn Zoodirektor, dem Doktor der Biologie, jemand mitteilen muss, dass kontaminiertes Wasser hoch infektiös ist; das ist wie Eulen nach Athen tragen.

Wenn man dennoch seine Anlagen so versiffen lässt, dann muss es andere Gründe haben, die sich mir hier nicht erschließen und für die ich mich fremdschäme.


Es sollte immer wichtiger sein, die Ursachen zu bekämpfen als die Symptome.

Wie dem auch sei...

Um zum Anfang meiner Ausführungen zurückzukommen.

Wenn ich mir irgendetwas davon versprechen würde, hätte ich schon längst einen Bericht geschrieben.


Nur mal so nebenbei!!

Aufgenommen in Rhenen vor einer Woche:

Eisbärgehege



Dreckiges Wasser




Im Moment bin ich etwas ratlos.

Aber wenn irgendeiner das völlig anders sieht, so ist das sein gutes Recht.
Und sollte er zusätzlich eine zündende Idee haben, wie man etwas umsetzen kann, dann habe ich immer ein offenes Ohr.

Gitta

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#17 von Frans , 16.04.2011 22:12

Zitat von GiselaH
Hallo Frans,

ja, das wäre ein sehr guter LEserbrief. Aber leider würde es wohl schwer sein eine Zeitung zu finden, die diese Worte abdrucken.
Gisela



Hallo Gisela,
Die Presse druckt wohl viel schlimmeres ab... Einfach versuchen... Nie Geschossen ist immer Falsch...

Frans

 
Frans
Beiträge: 14.839
Registriert am: 13.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#18 von walli ( gelöscht ) , 17.04.2011 11:54

liebe gitta :heart:




wenn ich so reden und schreiben könnte wie du :positiv: :top:
würde ich einen lesebrief schreiben ,den zick mal kopieren und an alle zeitungen versenden.


da du aber im moment deine ganze kraft für ganz andere dinge brauchst ,wäre das einfach zuviel. :heart:

ganz lieben dank
und grüßle walli

walli

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#19 von Nordlandfan38 , 18.04.2011 22:48

Liebe Gitta!

Dein Artikel ist aber wunderbar ausgearbeitet und von allem Seiten bedacht und ja - mit Herzblut durchdacht. Das kann man nicht besser machen.

"Nur... wenn Tiere in Zoos "präsentiert" werden, dann doch bitte so, dass sie nicht leiden; weder unter Langeweile noch unter Stress; dass sie Rückzugsmöglichkeiten haben, genügend große Gehege bewohnen können, unter hygienischen Bedingungen leben und artgerecht ernährt werden."

So was müßte der Dr.B. als Poster an der Wand vor seinem Schreibtisch im Büro haben.

"Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann gehört kein Eisbär dieser Welt in einen Zoo; kein Huhn in eine Legebatterie, kein Rind in einen Tiertransporter, kein Lamm auf den Teller."

Ja, Gitta! Das ist wirklich so! Das muß man voll und ganz auch so sehen!

"Es sollte immer wichtiger sein, die Ursachen zu bekämpfen als die Symptome."

Das wäre so ein herrliches Motto für ein Poster der Zoo-Ärzte vor ihren Schreibtischen!

Rhenen vor einer Woche: Eisbärgehege - oh, Mann! das sieht ja ebenso ganz schlimm aus! Was machen denn dort die Stammgäste gegen diese Zustände und wie ist der Direktor dort? Solch ein Exemplar von Zoochef kann es doch nicht 2 mal geben!

Der Spruch von Walli auf dem Foto ist sehr gut:
"Verantwortlich ist man nicht nur für das was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut." (Laotse)

Dieser Spruch könnte sowohl bei dem Zoo-Direktor an der Wand hängen als auch bei den Zoo-Tier-Ärzten!

Lieben Gruß,
NoLa [mittig]Liebe Gitta - für Dich - u.a. für die Fleißarbeit:[/mittig]
[mittig][/mittig]

 
Nordlandfan38
Beiträge: 5.426
Registriert am: 27.05.2009


   

Eisbaer Knut wird 3D Spektakel
Knut ist tot - Nachruf auf den beliebten Eisbären

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz