RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#1 von Viktor , 16.04.2011 08:47

Zitat
FORSCHUNG
Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

Samstag, 16. April 2011 02:05

Auch fast einen Monat nach dem Tod des weltberühmten Eisbären Knut steht noch nicht fest, welcher Virus die Gehirnentzündung verursachte. "Unsere Pathologen arbeiten mit Hochdruck daran, den Erreger zu finden", sagte der Tierarzt Thomas Hildebrandt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) am Freitag in Berlin.

Die Suche nach dem Virus dauere voraussichtlich noch Wochen oder sogar Monate.

An der Technischen Universität Berlin erläuterte der Experte die außergewöhnliche Zusammenarbeit mit Mathematikern der Hochschule. Sie fertigten anhand von Bildern aus dem Computertomografen, mit dem Knut am IZW untersucht wurde, dreidimensionale Modelle von Knuts Schädel an. An dem Modell konnten die Wissenschaftler zeigen, dass das Tier keine abnormen Veränderungen am Kopf aufwies.

Der Publikumsliebling des Berliner Zoos war am 19. März nach einer wochenlangen Gehirnentzündung mit Muskelkrämpfen von seinem Felsen gestürzt und im Wassergraben des Geheges ertrunken. Die Entzündung betraf auch Teile des Rückenmarks.

Bereits vor Knuts Tod arbeiteten die Tiermediziner und die TU-Mathematiker zusammen. Sie wollen die Kooperation ausbauen.


"Jeder Tag soll und muss seinen Sinn haben, und erhalten soll er ihn nicht vom Zufall, sondern von mir." (Rainer Maria Rilke)

 
Viktor
Beiträge: 7.812
Registriert am: 04.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#2 von Gitta ( gelöscht ) , 16.04.2011 09:36

Während die Experten mit Hochdruck nach dem Virus suchen, könnte man mit vergleichbarem Hochdruck (reiniger) versuchen, weitere Infektionsmöglichkeiten zu minimieren.

Es dürfte allgemein bekannt sein, dass kontaminiertes Trinkwasser eine der häufigsten Infektionsquellen überhaupt ist.

Gerade weil selbst Experten im Todesfall von Knut nach wie vor im Trüben fischen, was Virus und Infektionsquelle angeht, ist die tägliche Reinigung des Geheges ein unabdingbares hygienisches Pflichtprogramm; übrigens nicht nur in diesem speziellen Fall!

Ich bin ziemlich erstaunt darüber, wie man eine so kostenintensive posthume Untersuchung eines Tieres rechtfertigen kann, wenn man gleichzeitig nicht verhindert, dass sich weitere Tiere infizieren.

Aber ich muss das auch nicht verstehen.
Ich bin nur eine "einfache" Biologin und meine rosarote Brille benötige ich im Moment mehr für private Dinge.

Shit happens!!



Gitta

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#3 von Frans , 16.04.2011 11:01

Gitta,
das wird ein richtig gute Leserbrief sein...

Frans

 
Frans
Beiträge: 14.839
Registriert am: 13.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#4 von petraw , 16.04.2011 12:44

@Gitta

ich habe schon Anfang April in einer Mail an Herrn Prof. Dr. Hofer (IZW) auf dieses Problem hingewiesen, leider habe ich keine Antwort bekommen. Anscheinend hält man uns für nur blöd......

Liebe Grüße
Petra


Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich...................

 
petraw
Beiträge: 3.321
Registriert am: 14.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#5 von Rena , 16.04.2011 15:21

Hallo Gitta,

das letzte Bild läßt einen erschaudern. Das ist das Wasser, dass die Eisbären trinken. Da kann der Zoo zufrieden sein, dass die erwachsenen Bären sich nicht auch infizieren. Schrecklich, wenn man bedenkt, dass das Gehege nicht täglich gereinigt wird.

Rena :knuti:


 
Rena
Beiträge: 4.192
Registriert am: 27.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#6 von Goldammer ( gelöscht ) , 16.04.2011 16:40

Ja, die Suche wäre eventuell erfolgversprechender in diesem Wasser, zumindest vielleicht hilfreich...
Dass Knuts kurzes Leben jetzt darin einen Sinn haben soll, nun posthum den Wissenschaftlern zu dienen - so war das nicht gedacht, nein!!!
:seufz:

Goldammer

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#7 von Isle ( gelöscht ) , 16.04.2011 16:46

@Goldi: Das habe ich eben auch gedacht: Sie sollten mal eine Wasserprobe nehmen.
Vielleicht finden sie dann zwei Puzzleteile, die zusammengehören.

isle

Isle

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#8 von petraw , 16.04.2011 16:49

Ich habe gestern Lothar gebeten, auch solche Fotos mal an die Berliner Presse weiterzugeben. Seine Antwort : er darf nur positiv wirkende Fotos weitergeben, sonst bekäme er ZOO-Verbot.

petraw


Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich...................

 
petraw
Beiträge: 3.321
Registriert am: 14.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#9 von Goldammer ( gelöscht ) , 16.04.2011 17:33

Petra, e c h t?? Wo gibt's denn sowas?!!!

Goldammer

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#10 von GiselaH , 16.04.2011 18:32

Hallo Gitta,

du hast sooo Recht mit jedem Wort, das du geschrieben hast!

Hallo Frans,

ja, das wäre ein sehr guter LEserbrief. Aber leider würde es wohl schwer sein eine Zeitung zu finden, die diese Worte abdrucken.

Hallo Petra,

dass ein Zoo für kritische Äußerungen, unterlegt mit den entsprechenden Fotos mit Zooverbot droht und das sicher auch durchsetzt, ist ja wohl daas Allerletzte :evil: .
Ich kann kaum glauben, dass so etwas heute noch möglich ist. Aber leider ... .

Gisela

 
GiselaH
Beiträge: 27.020
Registriert am: 10.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#11 von Rena , 16.04.2011 18:51

Ist man denn schon fündig geworden woran Jerka und ihr männlichher Mitbewohner verstorben sind? Was hatte Lars?

Ganz schön viele Erkrankungen und Todesfälle.

Rena :knuti:


 
Rena
Beiträge: 4.192
Registriert am: 27.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#12 von BarbaraBerlin , 16.04.2011 19:12

Rena

Ja genau diese Frage stelle ich mir auch. Auch Jerka ist an einer Entzündung im Gehirn gestorben, deren Ursache wohl bis heute nicht geklärt ist.

Alle
Vor 2007 konnten Presseleute mit ihrem Ausweis durch den normalen Eingang gehen, wie auch die Menschen mit Jahreskarte. Dann kam der jetzige Direktor und verlangte, dass die Presseleute sich in der Verwaltung mit Namen, Zeitung/Fernsehsender und ich glaube auch mit dem Grund ihres Besuches anmelden mussten. Da ihm die Negativberichte nicht gefallen hatten. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse durch die Knutomanie, die Verwaltung war völlig überfordert und man ging wieder zum alten Prinzip über. Dies könnte der Direktor aber wieder ändern, um die nicht genehmen Journalisten und Fotografen aussortieren zu können. Er hat ja Hausrecht.

LG
BarbaraBerlin

 
BarbaraBerlin
Beiträge: 1.148
Registriert am: 13.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#13 von walli ( gelöscht ) , 16.04.2011 20:02

svenja kemper ,
von dem kölner stadtanzeiger würde bestimmt den bericht von gitta veröffentlichen :positiv:


walli

walli

RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#14 von Ludmila , 16.04.2011 21:17

Wenn die Anlage mit Hochdruckreiniger gereinigt wird, läuft das Dreckwasser in den Becken. Hier wird eine komplette Lösung gebraucht: Pumpen und Filter.
Petraw
Wir können einen gemeinsamen Brief an den Veterinäramt schreiben.

 
Ludmila
Beiträge: 13.344
Registriert am: 23.02.2009


RE: MoPo: Experten suchen mit Hochdruck nach Virus im Fall Knut

#15 von Isle ( gelöscht ) , 16.04.2011 21:25

Ich mache mit.

Isle

Isle

   

Eisbaer Knut wird 3D Spektakel
Knut ist tot - Nachruf auf den beliebten Eisbären

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz