RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#31 von Marga , 30.05.2009 00:01

@Viktor
Was erwartest Du von Laien wie mir und den anderen Mitgliedern im Forum für eine Antwort wo die Experten so jämmerlich versagt haben?
Kostbares Gelände wird verkauft um eine Utopie zu bauen-das Riesenrad! Warum-dies fragt ein Laie.
Gelsenkirchens ZOOMWORLD hat um Knut "geworben"-es wurde abgelehnt-es ging durch die Presse.Warum fragt ein Laie.
POLARWORLD ORSA wollte Knut haben-Wilbär hat das ganz große Los gezogen-auch dies ging weltweit durch die Nachrichten.Warum Wilbär und nicht Knut fragt ein Laie.
Und da kommen ein paar Unterschriftensammler und wollen Berlin und der Welt weis machen wo Knut hingehört? In meinem Namen als Berliner,ohne meine Unterschrift wird in der Presse verbreitet,daß Berlin will ,daß Knut hier bleiben muß?Warum-auch dies fragt ein Laie!!
Kannst Du das beantworten?Ich bin nur ein Laie.
:knuti: Marga


Marga

 
Marga
Beiträge: 2.954
Registriert am: 13.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#32 von ConnyHH , 30.05.2009 00:12

@Marga
Also auf die Antworten bin ich jetzt aber auch mal gespannt...

Conny HH :winkewinke:



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 31.245
Registriert am: 04.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#33 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 00:16

hallo viktor

die videos sind nur momentaufnamen ,bilder aber auch.mich stimmt das einfach nachdenklich .diese wanderbären.
und flockes probleme haben mit knut im moment für mich gar nichts zu tun.hier geht es um knut und wer ihn in berlin haben
will der hätte auch für ein super- gehege sorgen müssen,das ist doch wohl die vorrausetzung solch einer aktion.was macht das denn für einen sinn berlin ja aber wo bitte schön,sag mir mal wo und wann das gebaut wird,wie alt ist knut dann 5 oder 6 jahre .ja, dann ist er auch ein besonderes tier ,besonders verhaltensgestört.

und spielzeug on mass wird das auch nicht lösen.
l.g.martina


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#34 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 00:20

Ich habe gerade die Einträge in diesem Thread durchgelesen und bin sehr verwundert und enttäuscht.

Statt froh darüber zu sein, dass der Zoo inzwischen deutlich Position bezieht und Knut behalten will (und auch behalten wird) und auch Herr Wowereit sich eindeutig für Knut ausspricht, verfallen einige ganz Wenige aus diesem Forum in eine unglaubliche Polemik, die für mich zu diesem Zeitpunkt absolut befremdlich ist…

Es wird sicher ein neues oder ein entsprechend umstrukturiertes Gehege für Knuti in Zukunft geben, denn dass der Bär nicht auf seiner jetzigen Anlage (solange diese nicht umgebaut ist) sein Leben verbringen kann, weiß der Zoo ganz sicher! Auch die Problematik „Partnerin“ wird sich noch klären.

Ich besuche den Bären 3-5 Mal in der Woche und sehe einen jungen Eisbären, dem es wirklich gut geht und der keinerlei stereotype Verhaltensweisen aufzeigt. Und dem zurzeit – ganz sicher - auch keine „Partnerin“ fehlt.

Eigentlich wollte ich gerade noch Fotos von meinem heutigen Besuch bei Knut einstellen, die Lust daran ist mir für heute vergangen.

Vielleicht solltet Ihr einfach wieder anfangen positiver zu denken!
Birgit


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#35 von Ulli J , 30.05.2009 00:32

Für mich wäre ein Zeichen, dass der Zoo Knut wirklich behalten will, die Vorstellung eines Plans, wo Knut untergebracht werden soll, welche Baumaßnahmen ins Auge gefasst werden und wo der Bär während der Bauphase hin soll.

Und nicht die Bereitschaft ein Tier, das dem EEP Programm angehört, zu kaufen. So ein Verhalten gehört für mich in längst vergangene Zeiten. Das kann ich nicht positiv sehen.

Und wenn das in den Augen einiger polemisch ist, kann ich das nicht ändern.

Ulli

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#36 von Ulli J , 30.05.2009 06:13

Guten Morgen,

ich bin früh aufgestanden, weil ich heute mit Gitta und Bea zum Zoom fahre.

Aber ich möchte vorher noch eines klarstellen. Ich habe mir noch einmal durchgelesen, was hier geschrieben wurde und muss wohl noch zwei Dingen anmerken.

1) Ich habe, als ich vor zwei Wochen in Berlin war, auch nicht den Eindruck gehabt, dass Knut ein gestörtes Tier ist. Er hat einen gesunden, ausgeglichenen Eindruck gemacht, viel gespielt und ist nur wenig hin- und hergelaufen.
Letzteres ist aber zum Beispiel im März anders gewesen. Dieses Hin- und Herlaufen ist stereotypes Verhalten, das aber fast alle Bären in Zoos zeigen. Dies muss nicht bedeuten, dass es den Bären schlecht geht und sie unglücklich sind.

Und Birgit, ich bin enttäuscht, dass du, die so oft im Zoo ist, Knuts Verhalten so einseitig schilderst oder so ungenau hinschaust.

Die Bilder der Fototanten als Beweis zu verwenden, dass Knut kein stereotypes Verhalten zeigt, kann ich nicht akzeptieren. Auf den Fotos von Manuela von Flocke sieht man eine verspielte Bärin ohne Probleme.

http://flockeundcompanion.blog.de/

2) Ich habe schon einen positiven Vorschlag, der sieht so aus:

Ich würde den Bürgermeister auffordern, Druck auf den Zoo Berlin auszuüben, seinen Plan vorzulegen, wie sich der Zoo die zukünftige Unterbringung von Knut vorstellt und unverzüglich mit den Baumaßnahmen zu beginnen.

Wenn es nicht möglich ist, eine artgerechte Anlage in Berlin zu errichten, aus Platz- oder Geldmangel, sollte eine Übergangslösung gefunden werden und ins Auge gefasst werden, dass Knut auf der neuen Anlage in Hamburg untergebracht werden kann. Der Zoo Hagenbeck hat, zumindest zur Zeit, noch keinen männlichen Bären. Oder man könnte an den Bärenpark in Orsa herantreten und anfragen, ob sie nicht doch ein zweites Bärenpaar dort halten wollen, zum Beispiel Knut und Vilma. Platz genug ist in Orsa ja.

Ulli

 
Ulli J
Beiträge: 1.981
Registriert am: 04.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#37 von Gitta , 30.05.2009 06:59

Guten Morgen,

irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass bei einigen das Gefühl vorherrscht, wir haben etwas gegen die Stadt. Das Gegenteil ist der Fall!!
Nichts würde mich mehr freuen, als wenn Knut in dieser herrlichen Stadt bleiben könnte und ein tolles Gehege mit Partnerin bekäme.

Nur wurde bis vor kurzem seitens des Zoos immer wieder behauptet, dass in Berlin kein Platz sei. Und auch der von allen geliebte und hoch geschätzte Herr Dörflein hat immer wieder betont, dass er sich für Knut einen schönen Zoo wünsche und zwar nicht in Berlin.

Es stimmt, wir stehen nicht jeden Tag am Gehege; und niemand wird wissen, wie sich die Zukunft von Knut gestalten wird, denn es gibt keine Erfahrungswerte.
Vielleicht ist der richtige Zeitpunkt ohnehin verpasst.

Nur, wenn es plötzlich Berlin sein kann, muss doch die Frage gestattet sein, was sich Grundlegendes geändert hat und warum man in keinster Weise irgendwelche Aktivitäten beobachten kann.

Ich verfolge von Beginn an regelmäßig die Berichterstattungen von Christina M., Marion K., Simone und vielen anderen und frage mich, warum sie, als absolute "Knutfanatiker", dem Bären eine schöne Unterkunft wünschen, die nicht in Berlin sein muss!
Das ist für mich wahre Tierliebe und verdient meine Hochachtung.

Und noch etwas. Es muss in unserer Gesellschaft möglich sein, in einem Unterforum seine Meinung sagen zu können. Und wenn es manchmal etwas erhitzter zugeht, so hat das nichts damit zu tun, dass man den anderen nicht respektiert, sondern es geht um die Sache. Ich würde es sehr bedauerlich finden, wenn einige Mitglieder ihre Sympathien oder Antipathien nur von einem eventuell gemeinsamen Nenner, was Knut angeht, abhängig machen würden; und damit meine ich beide Seiten.

In der Sache dürften wir uns doch einig sein!
Wir alle wünschen Knut eine wunderbare Zukunft.

Und jetzt wünsche ich allen einen schönen Samstag.

Gitta


Gitta

 
Gitta
Beiträge: 16.760
Registriert am: 10.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#38 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 09:04

und wenn ich das hier lese frage ich mich warum man knut bis zu heutigen zeitpunkt nicht mit einem anderen eisbären zusammen gebracht hat,gerade weil er eine handaufzucht ist.
http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel, ... ,,,,,.html
man kann auch stimmen sammeln so viel man will,aber jede aktion muß auch auf ein festes fundament stehen und das hat man bei knut versäumt oder sträflich vernachlässigt. sozialparner und gehege sehe ich als viel wichtiger an ,als das immer in berlin.warum hat man sich nicht auch zeitgleich dafür stark gemacht.jetzt hat knut schon so viel zeit versäumt sich mal als bär zu fühlen,
wenn das nun nicht mal alles schon zu spät ist.
und stimmen aus china.amerika und und und ,wie sollen die denn wissen wie knut so lebt,wenn ich das hier in nrw noch nicht einmal wusste,das dort in berlin akuter platzmangel herrscht.


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#39 von GiselaH , 30.05.2009 10:21

Hallo Martina,

das Interwiev mit dem Tierpfleger Matthias Bartek hat mir sehr gut gefallen. Ich danke Dir für den Link.

Ansonsten bin ich im wesentlichen einer Meinung mit dem, was nicht nur Ulli und Gitta hier geschrieben haben.

Gitta - ich habe viele Jahre in Berlin gelebt, bin dort aufgewachsen und habe natürlich noch Geschwister und Freunde da. Ich habe genau die gleiche Erfahrung gemacht wie Du - niemand von ihnen interessiert sich für Knut. Wenn ich dann ein bisschen über das erzähle, was mich in Bezug auf seine Zukunft bewegt, hören sie schon zu und finden die ganze verfahren Sache nicht gut. Aber das war´s denn auch.

Auch ich hätte im Grunde nichts dagegen, wenn Knut in Berlin bleiben könnte. Wirklich!!!!!!!!!
Aber ich sehe schlicht keine Möglichkeit, ihn dort in absehbarer Zeit vernünftig - sprich möglichst artgerecht - unterzubringen. Und das wünsche ich mir so sehr für ihn!
Ich bastel mir sogar schon seit einiger Zeit selber Lösungen zurecht ;). Bringen tut das alles nichts, weiß ich. Aber es ist so frustrierend, dass nicht wirklich Entscheidendens im Interesse des Bären passiert.
Die Entscheidung über die Zukunft von Knut treffen nicht wir, sondern der Zoo, eine Stadt mit chronisch leeren Kassen (denn die hat sich ja nun irgendwie öffentlich positioniert) oder wer auch immer. Ich bin kein Fachmann.

Was ich sicher weiß ist, dass die Zeit wegrennt für Knut !!!!!

Mein ganz persönlicher Eindruck als Nichtfachmann deckt sich mit dem der meisten Zoobesucher. Knut ist ein aktiver, interessierter und toller Bär, der sich glücklicherweise sehr gut selbst beschäftigen kann. Aber er braucht ganz dringend Gesellschaft und das schnell. Er weiß doch noch nicht einmal, dass er ein Eisbär ist. Dieser Satz eines Tierpflegers sagt ganz viel!

Außerdem finde ich die Situation mit dem Miniwassergraben ganz furchtbar. Mir ist schon mehr als einmal fast das Herz stehen geblieben, als der Bär von seinem Sandberg ins Wasser gehechtet ist.

Falls sich jemand von den Verantwortlichen wirklich Gedanken um die Unterbringung des Bären macht, dann halte ich es bei dem öffentlichen Interesse für erforderlich, eine durchdachte Information heraus zu geben. Andere Tiergärten zeigen sehr gut, wie man so etwas machen kann, ohne sich das Heft aus der Hand nehmen zu lassen.

GiselaH

 
GiselaH
Beiträge: 25.019
Registriert am: 10.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#40 von ConnyHH , 30.05.2009 10:37

So nun komme auch noch ich, nachdem ich gut geschlafen habe und mich wieder beruhigt habe.

Ich stimme Ulli und Gitta in jeden ihrer einzelnen hier aufgeführten Punkte zu :!: :!: :!:

Zu meiner Person:

Auch ich werde das Gefühl nicht los, dass hier einige der Meinung sind, wir haben etwas gegen den Verbleib von Knut in Berlin.

Ich wünsche mir nichts mehr auf der Welt, als das Knut in Berlin bleiben kann.

Auch ich habe im März einen gesunden, wohlproportionierten und fröhlichen Bären erlebt und ich kann es kaum erwarten am Donnerstag erneut in Berlin einzutreffen.

Auch ich erfreue mich tagtäglich an der riesigen Photoausbeute von unseren Photo-Tanten und Photo-Onkels.

Auch ich sage mir jeden Tag auf Neue unserem Knuti geht es einfach zur Zeit phantastisch.

Aber - wir dürfen doch nicht nur in der Gegenwart leben und so tun als gäbe es keine Zuknuft.

Die Zeit läuft unaufhaltsam für uns alle - sowie für Knut. Er wächst und gedeiht hervorragend und das unter dem Aspekt, das er eine Handaufzucht ist. Hinzu kommt sein Bekanntheitsgrad der rund um den Globus geht. Zwar ist der Mega-Hype vorrüber, aber es gibt nach wie vor genügend Knut-Fans, verschiedene Lager und somit auch unterschiedliche Ansichten.

Denkt doch bitte nur mal an die Aussage von einem gewissen Herrn: ".....Knut hat halt Pech, das er Knut ist...."

Gerade weil Knut weltberühmt ist, hätte man doch viel früher beginnen müssen, das Beste für Knut zu unternehmen bzw. zu organisieren. Statt dessen wird das ganze ausgesessen, frei nach dem Motto: Kommt Zeit, kommt Rat...

Warum ist der Zoo Berlin bis dato nicht in der Lage gewesen, einen konkreten vernünftigen Vorschlag in Sachen Knut zu machen ? Nur weil er ein berühmter und von Hand aufgezogener Eisbär ist ? Dahinter kann man sich doch nicht bis in alle Ewigkeiten verstecken...
Gerade deshalb hätten sie frühzeitig planen und auch reagieren müssen.

Und - denkt doch bitte auch mal an Herrn Dörflein seine Aussage, dass er sich für Knut nur das Beste wünscht, nämlich das er aus Berlin wegkommt, irgendwo ein tolles Gehege bekommt und dazu ein passendes Eisbärmädel...

Warum wurde diese Aussage - gerade nach den 22. September 2008 - nicht respektiert ?

Ist dem Zoo eigentlich jemals bewusst geworden, welch' grossartige und einmalige Leistung Herr Dörflein da erbracht hat ? Er hat bis zur absoluten Selbstaufgabe und mit all' seiner Liebe Knut grossgezogen, hat ihn mit seinem Wissen all' das beigebracht was ein Eisbär wissen muss - soweit das das ihm als Mensch möglich war. Wofür ? Dafür, das Knut auf dieser kleinen Anlage die nächsten Jahre verbringen muss oder soll ?

Nochmals; auch ich würde nichts lieber wollen, als das Knut in Berlin bleibt !!! Aber wem nützt die beste Unterschriftenaktion, wenn diese noch nicht einmal ein festes Fundament hat ?

Berlin möchte Knut behalten, doch selbst wenn dem so ist, dann sollte jetzt mal konkret eine Ansage gemacht werden, wie man das umsetzen möchte, denn ein Umbau oder Neubau für Knut nimmt ebenfalls eine gehörige Portion Zeit in Anspruch und da stellt sich mir dann die nächste Frage, wo Knut in der Übergangsphase untergebracht wird...

All das sind doch berechtigte Fragen - Fragen die sich hier fast alle stellen, gerade wenn man möchte, das Knut in Berlin bleibt. Aber man kann sich doch nicht einfach hinstellen und sagen: "Knut forever in Berlin", ohne diese Fragen im Vorfelde beantwortet bekommen zu haben.

Die Herren Zoodirektoren streiten sich lieber öffentlich und vor Gericht um die Knut-Einnahmen, statt sich Gedanken zu machen, wie und wo Knut in Zukunft artgerecht untergebracht werden kann. Man kann das Pferd auch von hinten aufzäunen...

2 super Optionen (Gelsenkirchen & Orsa) sind an Knut vorbeigezogen, was bitte, muss noch die Spree herunterfliessen, damit für Knut das Bestmögliche in Sachen Unterbringung herausgeholt wird ???

Knut forever in Berlin ??? Oh ja nichts mehr würde ich mir wünschen, aber bitte unter den bestmöglichen Voraussetzungen für diesen einmaligen, von liebevoller Hand aufgezogenen, weltbesten Eisbären. Und wenn das in Berlin nicht möglich ist, ja dann muss es halt' woanders sein. Knut ist in erster Linie ein Eisbär und kein halber Mensch und so sollte er bitte auch behandelt und untergebracht werden.

Und wenn jetzt mittlerweile selbst schon "unsere" in Berlin lebenden Knutfans der Meinung sind, egal wo das auch immer ist, es muss nicht mehr "auf Teufel komm' raus" zwingend in Berlin sein, hauptsache Knut hat das Bestmögliche bekommen, kann auch ich nur noch den Hut vor diesen Menschen ziehen und mich tief verneigen, denn diese Menschen haben begriffen, das es hier in erster Line um einen Eisbären geht - um einen sehr besonderen Eisbären.

Diese Menschen verdienen meinen höchsten Respekt, denn es ist mit Sicherheit verdammt schwer so eine Aussage zu treffen, da Knut in ihren Leben ein fester Bestandteil im Tagesablauf geworden ist, der, wenn er aus Berlin weg müsste, von heute auf morgen wegfällt.

Ich persönlich möchte doch wirklich nur das Beste und Allerschönste für Knut. Nicht mehr und nicht weniger ! Auf welchem Fleckchen Erde das auch immer sein kann, sollte und muss dabei zweitrangig bleiben !!!

Zuguterletzt möchte ich mich vehement dagegen verwehren, das hier eine Art von Polemik heerscht. Wir diskutieren hier in einer sehr friedlichen und sachlichen Art und Weise, was mir zeigt, das man bereit ist, sich auch mit anderen Meinungen & Ansichten auseinanderzusetzen, diese anzuhören und diese, auch wenn sie mit der eigenen Meinung & Ansichten nicht übereinstimmen, respektiert. Auch wenn es hier mal hoch her geht und hitzig wird, so heisst es doch nicht gleich, das man nicht mehr miteinander klar kommt oder gar nie wieder ein Wort miteinander wechelt. Ich denke, wir alle sind erwachsen genug, so eine Diskussion mit dem nötigen Respekt durchzuführen und das, Ihr Lieben, zeigt sich für mich hier ganz klar. Und gerade das macht dieses Forum hier so einmalig und zeichnet es aus !!!

Conny aus Hamburg



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 31.245
Registriert am: 04.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#41 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 11:53

bravo, conny,

anne


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#42 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 12:37

und ich bin nochmal hier.
für mich käme nur das in frage was thomas dörflein für seinen bären wollte, er hat ihn großgezogen, erhatte viel ahnung von bären, und vor allem:
ER LIEBTE IHN!!!

anne


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#43 von ConnyHH , 30.05.2009 13:05

@Anne
Das ist das was ich meine... TD hat alles - aber auch alles für diesen Bären gegeben und wofür ?

Er hat nicht darum gebeten denn wie sagte er mal sehr passend: "... es hat mich einfach überrollt..."

Er hat nicht gejammert sondern gehandelt und hat alles menschenmögliche getan und unternommen, damit Knut überlebt. Es wurde eine einmalige, nicht wiederkehrende Beziehung zwischen Mensch und Tier - für mich nach wie vor "nicht von dieser Welt" mit einer so tiefen Verbundenheit und Liebe, wie es sie so nie wieder geben wird.

Soll das alles umsonst gewesen sein ?

Das was gerade passiert - nämlich NICHTS - hätte sich Herr TD niemals gewünscht und auch niemals mitgemacht !!! Das Thema Geld war ihm mehr als zuwider, davon wollte er nie etwas hören & wissen - ihm ging es einzig und allein um Knut.

Conny HH



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 31.245
Registriert am: 04.02.2009


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#44 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 13:58

und er hat einmal gesagt, so wie ich mich erinnern kann:
das glück ist der bär, der aus allem entstanden ist

anne


und für ihn wollte er dieses glück auch.


RE: Übergabe der Unteschriftenaktion" Knut forever Berlin "

#45 von Gelöschtes Mitglied , 30.05.2009 15:04

Hallo zusammen!

Ich kann mir nur Connys Worten anschließen!

Auch ich würde mich freuen, wenn Knut in Berlin bleiben kann. Aber nicht um jeden Preis!

Es geht uns doch nicht nur um unser Seelenheil, dass wir einen wunderbar hübschen und gut entwickelten Bären besuchen dürfen, es geht doch einzig und alleine um das Wohl von Knut!

Ich freue mich auch täglich über die Foto´s und Berichte von Euch Berlinern und den Besuchern von ausserhalb.

Auch ich freue mich wahnsinnig auf Donnerstag und die Tage darauf, dass ich Knut besuchen kann.

Ich sehe auch einen "glücklichen" Eisbären, der viel spielt und das Leben genießt.

ABER, wie schaut es in einem halben Jahr oder Jahr aus??? Knut ist dann einfach zu groß für das Gehege und für den Wassergraben und dann??? Was würde passieren, wenn Knut es doch schaffen würde, aus dem Gehege auszubüchsen. Was würde dem Zoo dann übrig bleiben, wenn die Menschen in Panik davon laufen??? (Ja, ich weiß FIKTION)
Ist es wirklich in unserem Interesse im hier und jetzt zu denken und Knut seinen Schicksal überlassen-"nur" weil Knut Knut ist und Pech hat? Nein, ist es doch nicht. Auch ich habe damals, bei KfiB unterschrieben und warum??? Weil ich der Meinung war, dass Knut einfach in Berlin bleiben soll (er ist ein Berliner). Aber ich war zu dieser Zeit noch nie in Berlin, ich habe das Gehege noch nie gesehen und dachte, dass der Zoo seiner Verantwortung bewusst ist-heute würde ich unter diesen Umständen nicht mehr unterschreiben! Knut und Herr Dörflein haben ein Sommermärchen gezaubert. Wir haben gelacht, geträumt und auch viel geweint. Wir haben durch Thomas Dörflein und Knut viele Freundschaften schließen dürfen, die ohne diese Symbiose nie entstanden wären-ich möchte diese auch nicht missen-bitte aber darum,
die Meinungen von jedem einzelnen zu akzeptieren, respektieren und zu tolerieren -diese Diskussion soll (im übrigen find ich es einfach klasse, dass keine Anfeindungen stattfinden) nicht dazu benutzt werden, dass nur durch eine andere Meinung Freundschaften in Frage gestellt werden könnten.

Aber durch dieses Dreamteam hat der Zoo und auch die Stadt Berlin hohe Einnahmen verbuchen können und die Pflicht von allen zuständigen Herrschaften ist nunmal, dafür zu sorgen, dass ein Eisbär (und Knut ist und bleibt nunmal ein Eisbär) der
auf die Menschen angewiesen ist, einen Platz bekommt, wo er genügend Auslauf und auch ein Mädel dazu bekommt. Wenn der Zoo einen Plan in der Schublade liegen hat, dann soll er doch endlich mal diesen bekannt geben und zwar aus dem Grund, dass die Knutfreunde sehen, dass die Verantwortlich sich nicht hinter der Justizia verstecken und alles absitzen, was soll denn dieser Kindergarten? Es geht um ein Lebewesen!!! Knut hat alles verdient, was von uns geschrieben wird. Die Zeit arbeitet gegen seine Zukunft. Ich bin kein Experte,absolut nicht, aber ich ziehe nun mal menschliche Paralellen. Wie würden wir uns fühlen, wenn wir jahrelang nur ein Zimmer zur Verfügung hätten und alleine in diesem leben würden? Könnten wir jemals mit anderen Menschen wieder in einer Gemeinschaft leben? Ich glaube kaum und deshalb wird es Zeit, dass die Verantwortlichen etwas positives für Knut zur Realität machen. Wo dies passiert ist mir wirklich wurscht, ich will nur, dass es Knut auch in Zukunft gut geht!

Angelina


   

KNUT
Knut, Knut, Knut viele Bilder aus der Morgenpost

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen