RE: Die Spreewaldkatzen

#8866 von UrsulaL , 27.03.2019 12:26

Das sind sehr schöne Bilder von Murkel .

Murkel hat die Rettungsaktion nicht gefallen, aber der Maus bestimmt .

 
UrsulaL
Beiträge: 8.133
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8867 von SpreewaldMarion , 08.04.2019 18:47

Hallo an alle Freunde der Spreewaldkatzen

Es hat sich eingespielt mit dem Hund und den Katzen.
A schickt mir eine Nachricht wenn er Gassi geht, jetzt schon gegen 7:30 Uhr.
Allerdings hat er noch kein schnelles Internet und dann kommt schon mal die Nachricht gegen 8 Uhr bei mir an.
Also stelle ich mir den Wecker zu 6:30 Uhr und passe ab 7:15 Uhr auf wenn A mit dem Hund los geht.
Er lässt das Türchen offen, das ist für mich das Zeichen, dass ich 30 Minuten Zeit habe.
Bei Emilia geht es schnell, sie ist um diese Zeit nie da. Futter in den Holzstapel gestellt, Spanplatte davor, zu.

Der Hund hat in der vorigen Woche ihre Kissen geklaut, also habe ich auch diese Stelle mit Spanplatten verrammelt.

Jamie kommt mir meistens entgegen.
Dann bekommt er da die ersten 100g und läuft mit mir mit in den Pferdestall.
Auch er hört wie ein Hündchen.
Er bekommt ja wenn der Hund da ist teureres Futter was er gerne frisst.
Ist der Hund nicht da bekommt er das preiswertere Futter wo er ganz lange Zähne macht.
Aber dann kann ich die Näpfe stehen lassen, er wird im Laufe des Tages schon rangehen, am nächsten Tag ist alles weg.
Wenn er gar nicht viel frisst wenn der Hund da ist, stelle ich den Rest in einen schmalen Zwischenraum in die Holzverkleidung, wo ich weiß, dass Jamie den Weg dorthin findet, ( der Schwarze allerdings auch).
Ich komme gerade mit der Hand durch, ab und zu gibt es ein paar blaue Flecke am Arm, dann wird der Spalt mit einem schmalen Brett verschlossen, der Hund hat es bisher nicht gerochen.

A sagt mir bescheid wenn er kommt, so kann ich meine Berlin Besuche danach einrichten.
Ist er doch da füttere ich abends wenn er und der Hund drin sind.

Emilia hat es bald schön.
A baut einen Zaun damit der Hund das Grundstück nicht verlassen kann und dahinter ist Emilias Holzstapel.
Jamie muss das beste daraus machen, der Hund ist oft im Pferdestall, aber es gibt genug Möglichkeiten wo er verschwinden kann.
Jamie muss dringend abspecken, warum erzähle ich gleich.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8868 von SpreewaldMarion , 08.04.2019 19:25

Als wir gestern im Garten waren kam Murkel in unsere Nähe, setzte sich zum Pullern hin und jammerte dabei etwas.
Wollte sie unsere Hilfe
Ich sah etwas rotes am Hinterteil, holte ein Tuch und es war Blut.
Sie verhält sich wie immer, wir hätten es nie gemerkt.
Um 13:30 Uhr hatten wir einen Termin beim Tierarzt.


2 Minuten bevor ich sie überrumpeln konnte und in den Katzenkorb schieben konnte.

Die Tierärztin versuchte die Blase auszudrücken, es kam nichts, Murkel ist zu mollig.
Sie brauchten aber Urin und wir sollten Murkel für 2-3 Stunden da lassen, sie melden sich wenn sie gepullert hat.
Das sollte mit einer Entwässerungsspritze klappen.
Blut wurde auch abgenommen und sie bekam noch eine Entwurmungstablette, damit ich das in den nächsten Tagen nicht machen muss.
Wir warteten den Anruf nicht ab, nach 2 Stunden war ich in der Praxis.
Sie vermeldeten einen Erfolg, der Urin wurde gerade untersucht.
Es bestätigte sich eine Blasenentzündung, mit Blut im Urin, aber keine Blasensteine.
Ich bekam Antibiotika mit, wir müssen 4 Tage die Flüssigkeit in einer Spritze ins Mäulchen bekommen.
Der Sprechstundenhilfe war die Rechnung etwas peinlich, mir blieb kurz der Mund offen stehen und als Peter im Auto fragte was es gekostet hat habe ich ihm 50 € verschwiegen.
Allerdings waren da noch die Entwurmungstabletten für Emilia und Jamie dabei.
Die Rechnungen für die Urinanalyse und die Blutuntersuchung werden uns nach Hause geschickt.
Was ich nicht wusste, übergewichtige Katzen neigen zu Blasenentzündungen.
Murkel muss ein Kilo abspecken und vor allem auch Jamie.
Als Murkel zu Hause endlich aus dem Korb konnte war der Bauch nass durch die Entwässerungsspritze.
Als sie wieder trocken war hat sie solange gedrängelt bis ich mich auf mein Bett gesetzt habe.
Sie kam sofort auf den Schoß und hat 30 Minuten gekuschelt wie selten.
Jetzt guckt sie aus dem offenen Fenster und ich bin geschafft.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.04.2019 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8869 von GiselaH , 08.04.2019 20:09

@SpreewaldMarion,

ich freue mich sehr zu lesen, dass sich die Sache mit dem Hund der Nachbarn eingespielt hat.
Der geplante Zaun wir einen Teil zum entspannten Leben von Hund und Katze beitragen.
Wenn er fertig ist musst du dir wenigstens um Emilia weniger Sorgen machen.

Murkel wünsche ich gute Besserung.
Wirst du jetzt Diätfutter geben, damit die Katzen abnehmen oder gibt es ab sofort einfach etwas weniger Futter?
Ich kann mir vorstellen, dass die Katzen mit beiden Methoden nicht so ganz einverstanden sind.

 
GiselaH
Beiträge: 24.673
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 08.04.2019 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8870 von SpreewaldMarion , 08.04.2019 22:55

GISELA, es gibt weniger Futter, für Murkel weniger Trockenfutter, für Jamie die Leckereien nebenbei und auch weniger Trockenfutter.
Emilia ist nach wie vor ganz schlank.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8871 von SpreewaldMarion , 09.04.2019 11:11

Mit gemischten Gefühlen habe ich heute auf den Anruf der Tierarztpraxis gewartet.
Nach 4 Nieren kranken Katzen hatte ich ein mulmiges Gefühl.
Ich hatte gehofft bei Em und Jam zu sein, aber der Anruf kam kurz nach 9 Uhr ( um 9:30 Uhr machen sie erst auf) und ich war noch nicht weg. Sonst hätte Peter ans Telefon gehen müssen.
Die Sprechstundenhilfe sagte... ich mache es kurz und möchte ihnen den Tag versüßen, sie haben eine junge gesunde Katze.
Es wurde auch ein spezieller Test gemacht, der Nierenerkrankubgen im frühsten Stadium erkennt.
Obwohl Murkel zu mollig ist ( wieder aufs Butterbrot geschmiert) sind Leber und Bauchspeicheldrüse in Ordnung.
Ich war so erleichtert und froh, dass ich die Blutuntersuchung endlich habe machrn lassen.

Jamie hat heute keine Scheibe Hähnchenbrustfilet bekommen, er hat die Welt nicht mehr verstanden.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 09.04.2019 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8872 von UrsulaL , 09.04.2019 11:50

Hallo Marion, Dein Tag fing ja heute gut an .

Prima, dass sich alles mit den Katzen und dem Hund so gut eingespielt hat. Man macht sich vorher immer zu viele Sorgen.

Ich hoffe, Murkel geht es bald wieder besser. Es wird gar nicht so einfach sein, ihr das Antibiotikum zu verabreichen.

 
UrsulaL
Beiträge: 8.133
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8873 von SpreewaldMarion , 09.04.2019 16:04

Es ist vollbracht, jedenfalls einmal. Wie es morgen sein wird, mal sehen.
Peter hat sie festgehalten, ich habe ihr das Antibiotika gegeben.
Sie hatte ihre Sheba Creme vor Augen, die sie sofort bekommen hat, dann war die Welt wieder in Ordnung.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8874 von Ludmila , 09.04.2019 17:45

Liebe Marion,
ich wünsche Murkel gute Besserung


 
Ludmila
Beiträge: 11.392
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8875 von GiselaH , 09.04.2019 20:43

Liebe Marion,

ich freue mich sehr über die guten Nachrichten vom Tierarzt .

 
GiselaH
Beiträge: 24.673
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8876 von SpreewaldMarion , 13.04.2019 09:35

Ich kann froh sein, dass Murkel nicht jeden Tag eine Tablette bekommen muss, dass würde uns große Probleme bringen.
Gemörsert im Futter lässt sie das Futter stehen.
2 Tage ging es einigermaßen mit der Gabe vom Antibiotika.
Peter hält sie auf der Sessellehne fest und ich drücke ihr die Spritze ins Mäulchen
Bereit steht dann schon ihre Sheba Chreme, auf die sie sich gleich stürzt.
Die Tierärztin sagte, das Medikament schmeckt ganz scheußlich.
Am 3. Tag drückte sie den Kopf ganz fest auf die Sessellehne, es ging etwas von dem Medikament daneben.
Da sie das täglich zur gleichen Zeit bekommt wollte sie gestern nicht rein kommen.
Ich musste einige Tricks anwenden ( Schinken), damit sie rein kommt.
Noch 2 Tage, heute werde ich sie überrumpeln und das Medikament zu einer anderen Zeit geben.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8877 von Laika , 14.04.2019 17:53

Hallo Marion,
schön das ihr vom Tierarzt eine gute Nachricht zu Murkels Gesundheit erhalten habt.
Die Eingabe von Medikamenten bei Katzen finde ich auch ziemlich schwierig. Aber ihr
habt es ja bald geschafft. Na und mit dem Hund und Emilia und Jamie scheint sich
ja auch alles einzuspielen. Und jetzt kommt erstmal der Sommer und da musst Du
Dir über die Beiden wg. der Kälte auch nicht mehr so große Sorgen machen.
Liebe Grüße in den Spreewald


 
Laika
Beiträge: 1.096
Registriert am: 16.10.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8878 von GiselaH , 14.04.2019 18:09

Katzen und Tabletten, das ist so eine Sache...
Wenn die Tabletten scheußlich schmecken, dass wird besonders schwierig.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr die nächsten Pillen ebenfalls ohne Blessuren in das Murkelchen hinein bekommt.

 
GiselaH
Beiträge: 24.673
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8879 von SpreewaldMarion , 14.04.2019 18:35

Murkel sieht *Tiere suchen ein Zuhause*


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.460
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8880 von ConnyHH , 14.04.2019 19:27

Hallo liebe @SpreewaldMarion

ich freue mich ebenfalls, dass es sich mit Armin & Hund sowie Em & Jam langsam einspielt. So darf es bitte weitergehen.
Das Jamie die Welt nicht mehr versteht, weil er seine Scheibe Hähnchebrustfilet nicht mehr bekommt, kann ich sehr gut verstehen. Ist er denn wirklich zu dick, oder ist es nicht nur das dicke Fell, was bei Freigängern ja durchaus normal ist...

Noch mehr freue ich mich darüber, dass Murkel - von der derzeitigen Blasenentzündung einmal abgesehen, kerngesund ist. Das sind doch mal richtig gute Nachrichten.

Medikamente mit einer Spritze in ein Tier zu bekommen ist niemals einfach, erst recht nicht, wenn das Medikament auch noch scheusslich schmeckt. Ich habe das ja jahrelang täglich bei meiner Whitney machen müssen und es gab gute sowie schlechte Tage.

Sei lieb umarmt



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 31.061
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 15.04.2019 | Top

   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen