RE: Die Spreewaldkatzen

#8896 von Ludmila , 01.05.2019 18:51

Die Droge mögen unsere Katzen auch

 
Ludmila
Beiträge: 11.456
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8897 von UrsulaL , 02.05.2019 19:02

Liebe Marion, Jamie sieht super aus .

Niedliche Bilder von Murkel. Diese "Droge" mögen wohl alle Katzen.

 
UrsulaL
Beiträge: 8.166
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8898 von SpreewaldMarion , 14.05.2019 13:46

Och mensch, mein kleiner Jamie...
In der vorigen Woche war er verändert.
Er rannte mir nicht entgegen wenn ich bei Emilia war, lief langsam und fraß sehr wenig.
Bin ich dann zum Pferdestall gegangen kam er nicht wie sonst immer mit.
Ich bildete es mir wahrscheinlich ein, er sah traurig aus.
Der Hund war eine Woche nicht da, daran konnte es nicht liegen.
Ich machte mir Sorgen, wenn er krank wäre könnte ich ihm kaum helfen.
Er würde sich vielleicht einmal überrumpeln lassen um ihn zum Tierarzt zu bringen, dann würde er aber vor mir flüchten.
Heute im Pferdestall sah ich zuerst den Schwarzen und endlich rannte Jamie wieder auf mich zu, der Blick war anders und er fing gleich an zu fressen.
Der Schwarze bekam sein Futter wie immer in die Holzverkleidung wo er schon darauf wartete.
Beide waren versorgt und ich ging zu Emilia, die allerdings nicht da war.
Die Näpfe gefüllt, Holzplatte wieder davor und zurück zu Jamie.
Hier wusste ich nicht so recht, finde ich das unverschämt oder bewundere ich die Dreistigkeit von dem Schwarzen.
Jamie war nicht mehr zu sehen und der Schwarze saß auf der Bank und frass das Futter von Jamie.
Er hat sein preiswerteres Futter verschmäht und nahm sich das teurere von Jamie.
Ich schimpfte laut und er raste wieder zu seinem Napf.
Als ich Jamie rief kam er und bekam noch einen Nachschlag.
Ich " bewachte" sein Futter und da fiel mir auf, am Hinterbein fehlt Fell.
Ich guckte genauer hin, was Jamie schon wieder nervös machte und sah eine Wunde so groß wie ein 5 Cent Stück.
Jetzt hatte ich die Erklärung warum er verändert war, er hatte sicher eine Auseinandersetzung mit einer anderen Katze.
Ich erinnerte mich an Emilia vor 4 Jahren, die Verletzung war schlimmer und ist gut verheilt, was ich auch bei Jamie hoffe, dass es bald wieder ganz zu ist und sich nicht entzündet.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8899 von SpreewaldMarion , 14.05.2019 15:03

Murkel sagt...give five


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 14.05.2019 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8900 von SpreewaldMarion , 14.05.2019 15:05


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8901 von SpreewaldMarion , 14.05.2019 16:19




Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8902 von Doro ( Gast ) , 14.05.2019 17:29

Liebe Marion, ich habe lange nicht geschrieben (immer noch zu viele Probleme hier), bin aber nach wie vor treue Leserin deiner entzückenden Seite!

Und nun zu Jamie: Vor einiger Zeit hatte mein Schneeflöckchen eine ganz böse Verletzung am Beinchen, mindestens so groß wie ein altes 5 DM-Stück - Fell weg, Haut weg, fast bis auf die Knochen durch, dass ich schon dachte ... Du weißt schon. Ich war total traurig. Sie humpelte nur auf drei Beinen und war ganz schlecht dran. Wir hatten sie nach ca. 3 Tagen, an denen sie immer an einer für Menschen unzugänglichen Stelle lag, schon in der Lebendfalle, aus der sie uns aber voller Panik entwischt ist, als mein Mann sie von der Falle in einen Transportkorb schubsen wollte. Danach habe ich mich nicht mehr getraut, sie einzufangen - ich dachte, so wird es für sie nur schlimmer.

Unsere Tierärztin hat mir dann Antibiotika und ein Schmerzmittel (Metacam) mitgegeben. Zum Glück hatte das Flöckchen normalen Hunger, so dass ich ihr rund 14 Tage lang die Antibiotika unters Nassfutter mischen konnte. Ich bin beim Fressen immer dabei geblieben, damit ich sehen konnte, ob sie die Medis auch schluckte. Nur ein Tipp für alle Fälle:

Das Antibiotikum heißt Clavavaseptin 50mg (40 mg Amoxicillin, 10 mg Clavulanic Acid). Die Tabletten sind ganz klein, und man kann sie gut noch weiter zerkleinern. Dosierung je nach Körpergewicht (ich musste auch nur schätzen). Natürlich konnte ich die Wunde nicht säubern; das musste das Flöckchen selbst machen, und das hat sie dann auch getan. Sie hat sich tatsächlich auch ohne Tierarzt wieder gut erholt, was ich zuerst gar nicht für möglich hielt bei der schlimmen Wunde, und bis auf eine kleine Stelle ist schon wieder Fell gewachsen. Man sieht's kaum noch.

Allerdings schreibst du ja, dass Emilias Verletzung schlimmer war und wieder gut verheilt ist (wahrscheinlich ohne Medikamente, oder?). Dann drücke ich alle Daumen, dass das auch bei Jamie klappt!

Übrigens, die Fotos vom Murkelchen sind klasse! Ich muss auch immer grinsen, wenn unser Monty sich so wie Murkel auf dem oberen Foto halb auf den Rücken legt und sich putzt ... Das ist zu komisch!

Bis irgendwann einmal wieder:
Ganz liebe Grüße an dich und deine Spreewald-Familie
und an alle, die hier schreiben und lesen,
von Doro

Doro

RE: Die Spreewaldkatzen

#8903 von GiselaH , 14.05.2019 19:14

Liebe Marion,

zuerst einmal finde ich die Fotos vo Murkel großartig. Sie hat schäne Tatzen und ist auch sonst ein hübsches Katzenmädchen .

Was Jamie betrifft, da drücke ich alle Daumen. Aber vermutlich wird die Wunde gut verheilen.
Wenn Jamie bei einer Prügelei verletzt worden ist, wird er in Zukunft hoffentlich vorsichtiger sein.

Liebe Doro,

ich habe mich sehr über das Lebenszeichen von dir gefreut.
Deinem Schneeflöckchen wünsche ich alles Gute und, dass es sich nie wieder so schlimm verletzen wird.

 
GiselaH
Beiträge: 24.745
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8904 von SpreewaldMarion , 14.05.2019 20:07

Liebe Doro

Ich habe mich ganz doll gefreut, dass du dich wieder mal gemeldet hast.
So weiß ich, dass du nach wie vor bei den Spreewaldkatzen dabei bist, genau wie Kitty, von ihr weiß ich auch , dass sie genau wie du von Anfang an dabei ist und nach wie vor hier mit liest.
Du hast Jamie den Namen gegeben, da dachten wir noch er ist ein Mädchen.
Was für ein Zufall, der Name passt auch für ein Katerchen.
Weißt du noch, dass der arme Kerl ein halbes Jahr die Pille bekommen hat?
Die Ärztin war auf eine OP einer Katze vorbereitet, nun wurde es wesentlich preiswerter.
Doro, du siehst, du bist hier auch nach den ganzen Jahren nicht vergessen, Gisela hat sich auch gefreut, wieder etwas von dir zu lesen.

Ich kann das so nachempfinden deine Sorgen um dein Schneeflöckchen, ein Glück, dass alles gut verheilt ist.
Ich lese aus deiner Schilderung raus, dass Monty bei euch im Haus lebt.
Das letzte was ich wusste war, dass er sich einen Platz in eurem Badezimmer und dann im Flur aus erkoren hatte.
Ich würde mich freuen wenn ich ab und zu etwas von dir hören würde, man kennt sich schon solange, wenn auch nicht persönlich, aber als Katzenmütter.

Ganz liebe Grüße an dich, deinen Mann und alle Kätzchen, die dir hoffentlich nicht zu große Sorgen und viel mehr Freude bereiten.

Marion und die Spreewaldkatzen


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8905 von SpreewaldMarion , 15.05.2019 15:38

Als ich heute morgen zum Füttern kam hatte ich einen ganz guten Eindruck, Fell war über der Wunde, sie war schon ein wenig kleiner.
Dann musste ich mittags nochmal hin, A hat mir geschrieben, dass er auf dem Weg ist und ich musste die Futternäpfe verschwinden lassen.
Der Schwarze war im Pferdestall, als er mich sah verschwand er in der Holzverkleidung und Jamie kam aus der Holzverkleidung zu mir.
Was ich vorher nicht bemerkt habe, er humpelt.
Das Fell war nun kreisrund weg und zum Vorschein kamen zwei Wunden.
Ob das eine andere Katze war, oder ein Marder?
Ich hoffe die Wunden sind nicht infiziert.
A habe ich bescheid gesagt, dass Jamie verletzt ist und humpelt, ich hoffe Jamie trifft nicht auf den Hund.
Zum Glück sind sie Freitag wieder weg.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8906 von Doro ( Gast ) , 15.05.2019 16:49

Armer kleiner Jamie ...
Liebe Marion, vielleicht besorgst du dir doch besser ein Antibiotikum (vorwiegend aus diesem Grunde hatte ich gestern ja auch geschrieben), damit sich die Wunden nicht entzünden. Frag doch mal euren Tierarzt. Könntest du die Verletzung nicht mal fotografieren und ihm/ihr das Foto mailen? Soweit ich mich erinnere, hattest du so etwas schon bei Mohrchen gemacht.

Und ja, Monty ist im Haus, aber nach wie vor Freigänger. Er hat ja seine Klappe im Bad und kann raus und rein, wie es ihm beliebt. Mit ihm haben wir großes Glück gehabt; er ist ein total lieber Kater (auch beim Tierarzt) und das einzige von meinen Kätzchen, das auch meinen Mann heiß und innig liebt.

Alles Gute für das Katerchen und lieben Gruß von
Doro

Liebe Grüße auch an dich, Gisela!

Doro

RE: Die Spreewaldkatzen

#8907 von SpreewaldMarion , 15.05.2019 17:13

Hallo Doro
Ein Bild werde ich machen, mal sehen wie es morgen ist.
Die kleinere Wunde die ich heute erst gesehen habe ist nicht mehr offen.
Wer weiß wie lange Jamie das schon hat, er war ja die ganze vorige Woche komisch, da habe ich die Wunde noch gar nicht gesehen.
Ich weiß nicht ob er sich mir morgen zeigt wenn der Hund da ist.

Was ich dich noch fragen wollte, behandelst du die Katzen gegen Zecken, Flöhe und Würmer?
Ich habe schon bei 2 Katzen Stress, wie ist es bei dir?
Du kannst die Freigänger sicher auch nicht zum Tierarzt bringen wenn es nötig wäre?

Liebe Grüße


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 15.522
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8908 von Ludmila , 15.05.2019 17:43

Marion
Ich hoffe die Wunden von Jamie schnell heilen werden. Mit Humpeln kann es lange dauern. Unsere Sydney hat sich im Garten beim Sprung eine Dehnung zugezogen. Es hat ungefähr 6 Monate gedauert bis sie normal laufen angefangen hat.

 
Ludmila
Beiträge: 11.456
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8909 von Doro ( Gast ) , 15.05.2019 18:14

Gegen Zecken und Flöhe nie, Marion. Je nachdem wie groß sie sind und wo sie stecken, entferne ich die Zecken (reimt sich sogar ;-)), meistens mit den Fingernägeln. Macht mir nichts aus. Die ganz winzigen finde ich sogar niedlich, obwohl sie auch mich schon "angegriffen" haben - einmal sogar dicht unterhalb des Bauchnabels! Habe sie mit einer zuvor in Feuer desinfizierten Nadel herausgepult.

Gegen Würmer und/oder Ohrmilben schon (mit einem Spot-on Präparat, obwohl manchmal etwas davon danebengeht), leider nicht so regelmäßig wie du das machst - einerseits schaffe ich das nicht allein und zweitens aus finanziellen Gründen. Das Futter und die Leckerlis für meine 7 Mäuse ist so teuer, da sie ausschließlich Premiumfutter bekommen und nichts aus dem Supermarkt. Und wir haben ja auch noch Kostgänger-Katzen und Waschbären und Marder und einen Fuchs, die mitfuttern ...

Übrigens, wenn ich schon dabei bin zu schreiben: Diele 1 (Montys erstes Zuhause) haben jetzt die beiden roten Halbbrüder und im Winter auch meine kleine Bonnie "usurpiert". Das ist eigentlich weder Diele noch Flur, sondern ein kleiner Raum zwischen Haustür und einer Glastür, die zum eigentlichen Wohnraum führt, mit Wandschrank und Sofa, auf dem Weidenkörbe mit Heizmatte (wenn es kalt ist) stehen und der großen Hängematte an der Wand, die ich seinerzeit für Monty gekauft hatte. Vor kurzem habe ich auch noch einen überzähligen Kratzbaum hineingestellt, und Futter- und Wassernäpfe sind sowieso drin. Mein Mann darf nicht in Diele 1 hinein, denn sonst hauen zumindest Momo und Bonnie panisch ab. Und auch ich darf nicht von draußen durch die eigentliche Haustür wieder hinein; dann passiert genau dasselbe, obwohl ich vor dem Aufschließen immer ihre Namen nenne bzw. genannt habe. Verstehe einer die Katzen ... Seit sie dort wohnen (können natürlich jederzeit rein und raus), haben wir uns angewöhnt, hinter dem Haus durch die Terrassentür nach draußen zu gehen und auch dort wieder hinein. Das geht ja jetzt (ist zwar umständlich, aber egal) , da wir keine reine Hauskatze mehr haben.

Ist lang geworden, sorry.
Nochmals liebe Grüße und schnelle Genesung für Jamie,
Doro

Doro

RE: Die Spreewaldkatzen

#8910 von GiselaH , 15.05.2019 19:41

Liebe Marion,

ich hoffe sehr, dass Jamies Verletzungen gut heilen und er bald nicht mehr humpeln muss.

Liebe Doro,

als ich deinen Beitrag gelesen habe, musst ich schmunzeln. Ihr versorgt also auch eine ganze Reihe Tiere neben euren Katzen.
Bei mir ist es auch so. Fuchs und Waschbär kommen regelmäßig und futtern die Reste, die die Katzen stehen lassen. Ich sorge dafür, dass ausreichend Reste da sind .
Der Marder, der bei mir lebt, scheint genügend anderes Futter zu finden. Ab und an schaut auch der Igel vorbei.

Ich behandle meine Hunde und Katzen auch nicht gegen Flöhe und Zecken. Nach jedem Spaziergang werden sie abgesucht und die Zecken, die ich übersehen habe, entferne ich genau wie du mit den Fingernägeln.

 
GiselaH
Beiträge: 24.745
Registriert am: 10.02.2009


   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen