An Aus


RE: Die Spreewaldkatzen

#1306 von Gelöschtes Mitglied , 18.04.2012 20:25

Liebe Marion,

danke mal wieder für die "Murkels" ! :heart:

Ich wünsche der Katzenfamilie: Alles wird gut! :pray:

Und ich bin mir sicher: Du wirst es ermöglichen. :daumendrueck:

Andrea :dance:


RE: Die Spreewaldkatzen

#1307 von SpreewaldMarion , 19.04.2012 22:08

Puuhh, ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich in den vergangenen beiden Tagen zur Terrassentür gegangen bin, um nach Jamie zu sehen.
Um es kurz zu machen, eben ist sie endlich gekommen, mit einem riesigen Hunger und Durst.
Sie musste sich das Fressen wieder erkämpfen mit ihrer aufdringlichen Schwester.
Wir haben beide verwöhnt, mit Schinken, Sahne und Katzenmilch.
Wo war sie bloß, hatte sie Angst?
Es gibt zwei Möglichkeiten...eine ist Pies, die andere sind die im Moment brüllenden Rinder, das hört sich ganz schauderhaft an und sie sind in unmittelbarer Nähe der Heuballen.
Die Kühe haben Kälbchen geboren und dann werden die Bullen 14 Tage ganz irre.
Sie nennen es hier "rindern".
Sie lassen die Kühe nicht in Ruhe und das wird für die Kälbchen gefährlich.
Nun sind die 3 Bullen abgetrennt, leider in einem ganz kleinen Gatter ohne einen Grashalm.
Hoffentlich dauert der Zustand nicht so lange, aber 2 Kühe bekommen noch Kälbchen.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1308 von SpreewaldMarion , 19.04.2012 22:14

Ich war heute in Berlin und Peter hat den ganzen Tag im Garten gearbeitet.
Murkel ist nicht von seiner Seite gewichen und als ich kam hat sie mich angeknurrt. :o :shock: :?
Dann kam sie aber auf den Schoß und ich fühlte 2 Zecken.
Ich habe Peter unmissverständlich klar gemacht, dass ich die nicht rausmachen kann.
Und siehe da er, der mit allem so empfindlich ist hat sie todesmutig entfernt, war ja auch sein geliebtes Murkelchen.
Ich habe dann auch meinen Beitrag dazu geleistet und sie totgetreten (mit Wonne und Ekel).
Murkel hat gedacht wir streicheln sie und hat ganz still gehalten.
Wir mussten sie sogar auf den Rücken legen, um an ihren Hals zu kommen.
Danach hatte sie aber die Nase voll und ist auf die Bank auf die Decke gegangen und hat geschlafen.

:winkewinke:


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1309 von SpreewaldMarion , 20.04.2012 07:13

Mir fällt noch eine dritte Möglichkeit ein, warum sich Jamie so rar macht.
Von ihrem Verhalten her was wir bisher beobachten konnten ist sie viel sensibler und ängstlicher als Emilia.
Peter hat gestern beobachtet wie Murkel versucht Emilia zu verjagen, sie hat sie durch den ganzen Garten gejagt, sie knurrt die Tochter am Futternapf an.
Emilia macht sich nichts daraus, sie kommt immer wieder.
Nun hoffen wir, dass Jamie immer weiß wo der gefüllte Napf steht und sich nicht von Murkel verjagen lässt.

Vor etlichen Jahren haben wir zu dem Grundstück des Katzenhassers eine Coniferenhecke gepflanzt, die wir jetzt auf 2 Meter Höhe halten.
Er hat keine Sicht auf 3/4 unseres Grundstückes und sieht nicht, was sich auf unserer Terrasse tut. :supi:


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1310 von RCS , 20.04.2012 09:34

Prima Marion, :heart:
da habt ihr ja alles gut geregelt. :positiv:
Verjagt Murkel denn die andere Tochter nicht? Ist eigentlich der Lauf der Natur.
Hier gibt es auch einen ´Katzengarten´. Der liegt in der Nähe eines grossen Camping-
platzes,dort werden die Katzen anscheinend von den Nutzern gefüttert.Zum Schlafen und Ausruhen gehen sie dann in den Garten, der abgezäunt gegenüberliegt.Dort wurden Nischen und Höhlen gebaut,
teilweise auch aus Karton, aber auch Steine und Wurzeln liegen dort zum Verkriechen.Einige alte Gartenmöbel werden als Turm benutzt. Liebe Menschen stellen dort auch Wassernäpfe und Futter hin.
Dort habe ich auch schon beobachtet, wie kleine Katzen von den Grösseren gejagt werden.
Wenn ich mit den Hunden dort spazieren gehe, bleiben sie hinter dem Zaun ganz ruhig sitzen.
Die machen sich nichts aus den geifernden Hunden, sie wissen ganz genau, daß sie dort sicher sind.
LG Renate


 
RCS
Beiträge: 367
Registriert am: 23.07.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#1311 von UrsulaL , 20.04.2012 11:05

Hallo Marion,

es freut mich, dass Jamie wieder da war. Super, dass Peter die Zecken entfernt hat :top: .

:winkewinke: :winkewinke:

 
UrsulaL
Beiträge: 7.541
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#1312 von Mona , 20.04.2012 11:12

Hallo Marion,

ich freue mich auch das Jamie wieder gekommen ist! Sie weiß wo ihr das Futter serviert wird, auch wenn sie vor irgend etwas Angst zu haben scheint.

Zecken entfernen ist nicht sehr schön. Klasse wie das dein Mann macht :top: Hat er dazu eine Zeckenzange?

Liebe Grüße
Mona :winkewinke:


 
Mona
Beiträge: 4.448
Registriert am: 27.09.2011


RE: Die Spreewaldkatzen

#1313 von Goldammer , 20.04.2012 15:03

Hallo Marion,
im Zecken erfühlen und ziehen war ich mittlerweile Experte - in manchen Jahren hatte Janosch jeden Tag welche. Manche erbsendick und andere nur winzige Punkte, wenn sie sich gerade erst festgebissen hatten. Die ließen sich am schwersten entfernen. Wenn Janosch die Zeckenzange sah, wurde er ganz still - und dachte sicher an das Leckerchen danach :mrgreen:
Zertreten konnte ich die Biester aber nie, Wasser (Klo) oder Feuer (Ofen), war die Wahl.
Weißt Du, in der jetzigen Situation sehne ich mich manchmal danach, ihm noch eine Zecke ziehen zu können... :seufz:
Seid alle lieb gegrüßt im Spreewald!
Goldie :winkewinke:


Goldammer

 
Goldammer
Beiträge: 7.779
Registriert am: 14.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1314 von SpreewaldMarion , 20.04.2012 16:51

Liebe Goldie

Das kann ich gut nachvollziehen, dass du ihm noch gerne 100te Zecken ziehen möchtest :seufz:

Murkel hat heute auch schon wieder eine, wir müssen aber erstmal eine vernünftige Zeckenzange kaufen, unsere taugt nichts.
Ich hätte auch nie gadacht, dass wir so ein Ding mal brauchen werden. :shock:
Ganz blöd ist es ja bei Jamie und Emilia, die lassen sich nicht greifen.
Für Murkel holen wir etwas bei der Tierärztin und träufeln ihr die Flüssigkeit gegen Zecken zwischen die Schulterblätter.
Schade, dass es keine Tabletten gibt, die würden die Mädels sofort schlucken.

Das Problem mit dem Hund in dem verlassenen Dorf ist auch erst einmal entspannt.
Die alte Dame ist aus dem Altenheim wieder nach Hause gekommen, warum auch immer.
Wenigstens hat der Hund nun etwas sozialen Kontakt.

:winkewinke:


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1315 von GiselaH , 20.04.2012 19:50

Hallo Marion,

ich finde bewundernswert, wie du dafür sorgst, dass die ängstliche Jamie auch an ihr Futter kommt.

Über Zecken könnte ich ein Buch schreiben :roll: . Ich kriege die am besten ohne jegliche Hilfsmittel, nur mit den Fingern, heraus und dann müssen sie leider ihr Leben aushauchen.

 
GiselaH
Beiträge: 22.988
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1316 von SpreewaldMarion , 20.04.2012 22:47

Hallo Gisela

Mit diesen Tieren habe ich kein Mitleid, sie haben schon soviel Unheil angerichtet.

Ich habe den Pillentag auf heute verlegt, als beide Mädels um 22 Uhr kamen dachte ich...jetzt oder nie, wer weiß ob Jamie morgen kommt.
Emilia war schon zum 4. Mal da und ließ Jamie großzügig fressen.
Ich habe noch ein wenig Spielzeug auf die Terrasse geworfen und dachte sie bleiben noch ein bißchen.
Doch kurz danach schrie es gegenüber so fürchterlich, dass Mohrchen entsetzt vom offenen Fenster flüchtete.
Also haben Emilia und Jamie auf dem Nachhauseweg wieder Pies getroffen.
Ich hoffe immer, dass sie am nächsten Tag alle unverletzt vor der Tür stehen.
Pies ist so groß und kräftig und die Mädels so schmächtig.
Aber die Stimmen werden kräftig sein, die war nicht von Pies, vielleicht können sie sich damit Respekt verschaffen.
Auch Mohrchen hat sich heute wieder so an der Tür aufgeregt, dass wir Angst hatten, sie bekommt einen Herzschlag.
Emilia fängt an, sich hinter der Scheibe zu wehren und Mohrchen rastet aus.
Ich weiß nicht was Mohrchen machen würde, wenn keine Scheibe da wäre. :shock: :?

:winkewinke:


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1317 von Ludmila , 20.04.2012 23:07

GiselaH
Ich benutze die Zeckenzange und dann schmeise ich die Zecken in den Abfluss und lasse das Wasser einen Moment laufen.


 
Ludmila
Beiträge: 10.192
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#1318 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 21.04.2012 00:34

Hallo Marion

Oh ja, jetzt sind sie wieder aktiv die kleinen Krabbler :roll:
- man muß aufpassen, dass man sich keine fängt,
bei den Katzen ist es natürlich unvermeidlich.
Wir sind ja hier schon Risikogebiet für FSME. :shock:
Ich mache die Zecken auch mit bloßen Fingern raus.
Emilia und Jamie werden sich schon zu wehren wissen. ;-)


Liebe Grüsse
Crissi :heart: :winkewinke:

AdsBot [Google]

RE: Die Spreewaldkatzen

#1319 von Mona , 21.04.2012 10:54

Hallo Marion,

ich habe schon öfter bei dir gelesen, Mohrchen sitzt vor dem offenen Fenster. Bleibt sie da so einfach sitzen und versucht nicht ins Freie zu kommen :?:

Ich habe die Zecken auch immer ohne Zange bei meinen Katzen ziehen können. Danach habe ich kontrolliert ob ich auch alles entfernt habe und die in Papier zerdrückten Biester dann die Toilette runtergespült.

Mona :heart:


 
Mona
Beiträge: 4.448
Registriert am: 27.09.2011


RE: Die Spreewaldkatzen

#1320 von SpreewaldMarion , 21.04.2012 13:02

Hallo Mona

Alle Fenster haben einen Rahmen mit einem stabilen Fliegengitter, sonst wäre Mohrchen natürlich weg.
Das schöne ist, dass so auch die Mücken draußen bleiben.

:winkewinke:


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen