An Aus


RE: Die Spreewaldkatzen

#4576 von SpreewaldMarion , 18.08.2014 20:33

Doro,, danke der Nachfrage...
Mohrchen geht es soweit wieder gut, allerdings kann ich nicht beurteilen, wie weit die Arthrose fortgeschritten ist.
Ich habe heute durch Zufall ein Katzenforum gefunden, Thema Arthrose.
Da bin ich schon froh, dass Mohrchen erstmal pflanzliche Tabletten nehmen soll.
Von einem Mittel Meta... (den Rest habe ich vergessen) wird sehr abgeraten, viele Nebenwirkungen.
Endlich konnten wir heute zum Tierarzt und 60 Tabletten holen. Ich hätte lieber 120 nehmen sollen, die Hälfte funktioniert nicht bei Mohrchen.
Ins Futter gedrückt wendet sie sich dankend ab und ich muss es wegwerfen (kann ja Murkel nicht bekommen).
Dann gab es keine Hähnchenleber, also dachte ich, Putenleber ist auch gut.
Nee, danke, nicht angerührt, eine Tablette umsonst .
Zum Glück hatte ich noch etwas Hähnchenleber, somit hatte sie am Abend endlich eine Tablette intus.
Ich möchte ihr nicht jedes Essen versauen, sie ist schon so dünn.
Sie soll täglich 2 Tabletten nehmen, das schaffen wir nie .
Morgen esse ich Putenleber mit Kartoffelbrei, Äpfeln und Zwiebeln, nicht unbedingt mein Lieblingsessen
Morgen gehen wir in einen anderen Supermarkt in der Hoffnung, dass sie Hähnchenleber haben, ansonsten habe ich noch eine Chance mit Hähnchenbrustfilet.


Ich weiß nicht, ob die Tierärztin, die Murkel nicht richtig operiert hat, doch recht hatte mit ihrer Ausage...
Wird alles rausgenommen, verlieren die Katzen im Alter das Bauchfell.
Murkel zeigt ja gerne ihren Bauch und heute habe ich gesehen, dass sie am Bauch und unter den "Achseln" ziemlich kahl aussieht.
Anfang September muss sie zur 2. Impfung, da bin ich gespannt was der Tierarzt dazu sagt.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 18.08.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#4577 von SpreewaldMarion , 22.08.2014 17:44

Ich hatte das noch von früher im Kopf....rohe Leber macht bei Katzen einen flotten Darm, gekochte Leber stopft.
So ist das leider auch bei Mohrchen, sie hat nur noch ganz wenig gefressen, wahrscheinlich weil sie verstopft war.
Also ist gekochte Leber weg vom Speiseplan (oder nur noch ganz selten), es war so schön einfach mit den Tabletten.
Nun bleibt nur noch das Hähnchenfleisch, aber da sortiert sie jetzt die Tablettenstückchen aus .
Manno, dabei sollen die Tabletten laut Tierarztpraxis gut schmecken.
Und sie ist genauso wie mein Kater Moritz....wenn ich ihr das gespickte Futter vorsetze merkt sie mir meine Anspannung an und dreht sich weg.
Nach einigen Stunden, wenn ich nicht in der Nähe bin ist alles aufgegessen.
Und trotzdem belastet mich diese tägliche Tablettengabe.

Vor 2 Tagen habe ich mich mit Hähnchenleber eingedeckt, nun müssen wir nach der Putenleber Hähnchenleber essen


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4578 von Mona , 22.08.2014 20:04

Liebe Marion,

Katzen und Tabletten, das ist eine Sache für sich
Ich glaube dir gern, dass die tägliche Tablettengabe belastet. Und wenn du die Tabletten zerdrückst zu Pulver? Dann kann Mohrchen die Stücke nicht aussortieren.

Alle meine früheren Katzen waren genau wie Mohrchen beim Tabletten geben.
Mit Smoky habe ich Glück. die bekommt jeden morgen eine Tablette, wegen ihrer chronischen Darmentzündung und sie nimmt sie ohne Probleme im Nassfutter.

Mona


 
Mona
Beiträge: 4.448
Registriert am: 27.09.2011


RE: Die Spreewaldkatzen

#4579 von SpreewaldMarion , 22.08.2014 21:38

Liebe Mona

Irgendwann wird das Hähnchenbrustfilet Mohrchen zum Hals raus hängen, darum habe ich heute angefangen die Tablette zu Pulver zu zerstampfen und unter das Futter zu mischen.
Ich sehe erst morgen früh, ob sie es aufgegessen hat, Mohrchen geht zig mal am Tag zum Futternapf und frisst nur ganz kleine Portionen.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4580 von SpreewaldMarion , 23.08.2014 19:31

Seit gestern ist Mohrchen wieder fast nur im Dachgeschoß und schläft viel. Kommen wir zu ihr steht sie auf , aber alles sehr wacklig.
Heute habe ich ihr Schabefleisch gekauft, die Tablette gemörsert, sie hat es gerne gefressen.
Eben habe ich die Tablette gekostet...iihh, von wegen schmeckt sie nach Schnitzel.
Ich glaube, ich gebe Mohrchen die Tablette nicht mehr, ich möchte ihr die letzte Zeit nicht durch nicht schmeckendes Futter verderben, Sie frisst dadurch auch nicht viel, kein Wunder, die Tablette schmeckt sie bestimmt raus.
Sollte sie noch apatischer werden, fahren wir mit ihr zum Tierarzt.
Auf keinen Fall ist sie nierenkrank, diese Anzeichen würde ich nach drei nierenkranken Katzen sofort erkennen.
Ich glaube sie ist einfach nur alt und somit sehr schwach.
Auf jeden Fall muss kontroliert werden ob der Zahn in Ordnung ist.
Hoffentlich kann ich das sehen wenn Peter sie festhält.
Auf jeden Fall habe ich einen dicken Klos im Hals.

Sorgen macht mir auch Emilia. Nun sind die Nachbarn schon eine Woche weg und ich habe sie nicht mehr gesehen, obwohl ich jeden Tag zu der Zeit hingehe, die sie kennt.
Jamie kommt jeden Tag miauend aus dem Holzstapel.
Die Nachbarn meinten, Emilia ab und zu gesehen zu haben.
Das Futter ist meistens weg, ich glaube nicht, dass Jamie das alles alleine frisst.
Nun hat Emilia so schöne weiche Kissen auf ihrem Hochsitz und ist nicht mehr da.
Ab nächster Woche beginnt der Hausbau bei den Nachbarn, da bin ich gespannt was Jamie macht, er ist besonders empfindlich bei Geräuschen.
Hoffentlich bleibt er da...


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 23.08.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#4581 von Cleo , 23.08.2014 20:26

Liebe Marion,

es tut mir leid, dass Du Dich um Mohrchen sorgen mußt,
aber wie es eben im Leben ist, auch die Haustiere werden irgendwann alt.
Du wirst die richtigen Entscheidungen treffen.

Und Jamie und Emilia machen dir auch Sorgen, ich
wünsche Dir das diese unbegründet sind. Jetzt im Sommer finden
die Miezen auch so viel Futter und sind sehr aktiv.

ich schicke Dir eine liebe Umarmung.


Cleo

 
Cleo
Beiträge: 8.135
Registriert am: 28.04.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4582 von GiselaH , 23.08.2014 22:24

Liebe Marion,

was du über Mohrchen schreibst, klingt nicht sehr gut.
Ich wünsche euch, dass ihr zu rechten Zeit die richtige Entscheidung treffen werdet, auch wenn es schwer fallen wird.

Ich drücke die Daumen, dass Emilia sich wieder regelmäßiger zeigt.

 
GiselaH
Beiträge: 22.988
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4583 von SpreewaldMarion , 24.08.2014 07:18

WOW, schon wieder 10 000 Klicks mehr im Katzenzimmer und in so einer kurzen Zeit. Nun ist die Zahl 60 000 überschritten.
Vielen Dank an alle für euer großes Interesse.

Ich hätte nie gedacht wie sehr ich mich freue, wenn ich um 6 Uhr am Sonntag geweckt werde.
Ich hörte es auf der Treppe...tapp tapp (übrigens so laut wie die Schritte von einem Menschen), ich sprang aus dem Bett und da stand Mohrchen vor der Tür.
Nun guckt sie schon lange aus dem Fenster und ich bin geflüchtet, ist mir zu kalt.
Ich mache mir nicht zu große Hoffnung, aber vielleicht rappelt sie sich noch mal...

Nachdem ich die bittere Tablette aus dem Futter weggelassen habe, hat Mohrchen heute schon gut gegessen.
Allerdings bekommt sie 2x 1/2 Tablette pro Tag im Schabefleisch oder im Hähnchenbrustfilet.
Leider bekomme ich die Tabletten vom Tierarzt aus der Dose abgezählt in eine Tüte und habe keine Ahnung ob es Nebenwirkungen gibt, Das muss ich unbedingt beim nächsten Mal erfragen.
Auf jeden Fall sind es pflanzliche Tabletten.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4584 von BEA ( gelöscht ) , 24.08.2014 07:21

Da bin ich aber froh. Mohrchen geht es wieder etwas besser. Ich kann sehr gut nachvollziehen , wie sehr dich das erleichtert. Sie sitzt am Fenster..... für mich ist das ein gutes Zeichen
Da sie wieder frisst, kommt sie wieder zu Kräften. Gute Idee, die bittere Pille wegzulassen

Bea

BEA

RE: Die Spreewaldkatzen

#4585 von Doro , 24.08.2014 08:30

Hallo, liebe Marion!

Als ich dein erstes Posting gelesen hatte, habe ich mich sehr erschrocken. Aber nach dem zweiten bin ich ein bisschen erleichtert. Ich denke schon, dass das bei Mohrchen das Alter ist.
Dann sind die Kätzchen nicht mehr so agil und schlafen mehr als üblich. Hauptsache, sie isst noch einigermaßen gut und hat immer noch Interesse daran, aus dem Fenster zu schauen!
Du wirst es schon merken, wenn sie nicht mehr will. Auf jeden Fall drücke ich alle Daumen für diese liebe Samtpfote .

Auch für Emilia und Jamie sind die Däumchen gedrückt! Deine samtpfotige Familie ist mir so sehr ans Herz gewachsen ...

Ganz liebe Sonntagsgrüße von
Doro


Wer ein Tier rettet, verändert nicht die ganze Welt -
aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier ...


 
Doro
Beiträge: 1.286
Registriert am: 14.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4586 von RCS , 24.08.2014 08:57

Wenn Du weist wie die Tabletten heissen, findest Du sie im INet !


 
RCS
Beiträge: 367
Registriert am: 23.07.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#4587 von Mona , 24.08.2014 10:34

Liebe Marion,

ich freu mich, dass es Mohrchen heut besser geht
Ich denke es ist wie beim Menschen wenn er alt ist, einmal geht es schlecht und am nächstern Tag gehts wieder besser.
Fensterschauen hört sich gut an

dass du Emilia bald wieder sehen wirst

Mona


 
Mona
Beiträge: 4.448
Registriert am: 27.09.2011


RE: Die Spreewaldkatzen

#4588 von Nanni , 24.08.2014 10:42

Liebe Marion,

jetzt ist mir ein dicker Stein vom en gefallen! Mohrchen frisst und sitzt am Fenster
dass sie noch eine schöne Zeit bei euch haben wird und
dass sich Emilia wieder blicken lässt!
Mir würden diese Samtpfoten auch sehr fehlen.
Liebe Grüße in den Spreewald
Nanni


 
Nanni
Beiträge: 5.286
Registriert am: 17.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4589 von Cleo , 24.08.2014 12:32

Das liest sich doch gut und ich
drücke weiter für Mohrchen die Daumen.


Cleo

 
Cleo
Beiträge: 8.135
Registriert am: 28.04.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#4590 von SpreewaldMarion , 25.08.2014 08:36

Jamie kommt jeden Tag laut und anhaltend miauend aus dem Holzstapel wenn er mich kommen hört und ich ihn rufe.
Dann wird erst geknuddelt, Milch getrunken, das Futter rührt er in meinem Beisein nicht an, am nächsten Tag ist alles leer.



Ich muss jetzt unbedingt anfangen "vorzubauen".
Die neue Nachbarin ist eine ganz sensible Frau mit einem großen Herzen für Tiere.
Der Mann hat mal angedeutet, dass er das Holz in dem die Katzen leben, irgendwann verbauen wird.
Das ist für mich ein furchtbarer Gedanke, dass die Katzen dann ihr "Zuhause" verlieren, nicht geschützt sind vor Nässe und Kälte und nicht wissen wohin.
Ich werde jetzt öfter sagen...die armen Katzen, sie haben kein Zuhause. Gut, dass sie wenigstens bei euch im Holz geschützt sind und wissen wo sie hingehören.
Diesen Unterstellplatz, wo jetzt ihr Holz ist, werden sie hoffentlich katzengerecht einrichten, ein Häuschen ist ja schon da, das steht an der Seite vom Schuppen, mit Plane geschützt (was kein schöner Anblick ist, aber die Nachbarn stört das zum Glück noch nicht) und ein zweites größeres Häuschen steht noch bei uns und wird von keiner Katze benutzt.
Ich hoffe, kommt Zeit, kommt Rat.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen