RE: Die Spreewaldkatzen

#8566 von SpreewaldMarion , 05.06.2018 22:48

Die Situation auf dem ehemaligen Müllplatz wird nicht besser, im Gegenteil.
Emilia habe ich seit 14 Tagen nicht mehr gesehen, was aber nichts neues ist.
In jedem Jahr im Sommer lässt sie sich oft nicht sehen.
Sie kann dann eigentlich nur im Wald leben und sich dort auch ernähren.
Es gibt keinen Nachbarn der ihr Futter geben würde oder wo sie einen Schlafplatz hätte.
Ich gehe jetzt 2 x auf diesen Platz, einmal mittags, da fülle ich den Napf mit Trockenfutter und dann noch mal gegen 20 Uhr, da habe ich sie vor 14 Tagen zweimal angetroffen.
Auch wenn sie nicht da ist bekommt sie nochmal Trockenfutter, Feuchtfutter und die verdünnte Milch.
Das Wasser rührt keiner an.
Seit heute weiß ich, dass es Emilia nicht ist, die dort frisst.
Die Nachbarin, die neben dem Platz wohnt hat schon öfter den Schwarzen dort gesehen.
Als ich heute abend kam sah ich erfreut eine Katze in der Nähe der Futterstelle sitzen und sagte...da bist du ja endlich Emilia. Sie antwortete mit miauen und als ich näher kam sah ich, das ist sie nicht.
Diese Katze war ähnlich gezeichnet, nur nicht so kräftig in den Farben.
Diese Katze war total zutraulich, miaute mich an, rollte sich hin und her.
Weg jagen brachte ich nicht übers Herz.
Wieder gehen...???
Sie miaute herzzerreißend und ich legte eine handvoll Trockenfutter hin auf das sie sich stürzte.
Emilia machte ich nur Trockenfutter in den Napf, die Katze beobachtete das und ging hin.
Ganz offensichtlich suchte sie Feuchtfutter und war nicht zum ersten Mal dort.
Nun weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll.
Füttere ich Emilia nur wenn sie da ist, wenn ich die Näpfe auf gut Glück fülle ziehe ich andere Katzen an und das gibt dann wirklich Ärger in der Nachbarschaft.
Vielleicht ist eine dabei, die dann dort Babys bekommt weil sie gut versorgt wird.
Ich habe alles getan für Emilia, mehr kann ich nicht tun, nun muss sie das beste draus machen.
Ich kann mich nicht mehr verrückt machen mit der Situation, das bekommt meinem Blutdruck überhaupt nicht.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.859
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8567 von babs , 05.06.2018 23:57

Liebe SpreewaldMarion,
guter Rat ist teuer für so ein großes Katzenherz wie Du es hast .
Vielleicht ja hat das Kätzchen ein feines zu Hause und auch gutes Futter, manche Exemplare können
ja quasi "ein Loch im Bauch " haben, da paßt ständig Futter rein und warum sollte man Kostverächter sein
wenn es einem schon vor der Nase steht?
Sollte es so sein, dann solltest Du Dir tatsächlich einen Ruck geben und solange mit Futter warten bis
Deine Emilia wieder auftaucht. Klingt vielleicht hart, kann aber auch gut sein, denn einen Vielfraß kann
man sich erziehen und wenn ich der Katzenbesitzer wäre, der keinen diabetesgefährdeten "Mops" haben
möchte sondern eine gesunde Katze, würde ich schauen und das Gespräch suchen, was dann in die Bitte
münden würde - der Katze nichts zu geben, denn sie bekommt bestimmt zu Hause eine katzengerechte Portion.
Echt nicht einfach, ich weiß und das für Dein Katzenherz, aber vielleicht doch eine gute Lösung.
Wenn Emilia dieses Spielchen alle Jahre wiederholt, dann kommt sie bestimmt und hoffentlich
wohlbehalten wieder zurück.
Es ist schon nicht einfach mit den Samtpfötchen, sie können soviel Freude geben, aber einem auch den
Verstand rauben und das Herz schwer machen.
Ich denke so bei mir - Emilia lebt ihr Leben und sie lebt ihre Leidenschaften aus - und eigentlich finde ich den
Gedanken schön, sie erfährt Freiheit und Geborgenheit. Nicht jedes Tier kann dies von sich behaupten, leider!

Ich weiß aber auch genau - Dein großes Herz wird Dir den richtigen Weg weisen

LG babs

 
babs
Beiträge: 12.317
Registriert am: 31.07.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8568 von GiselaH , 06.06.2018 19:53

Liebe Marion,

ich verstehe deine Entscheidung bezüglich Emilia gut.
Ganz sicher fällt es dir nicht leicht, sie erst einmal ihr Leben führen zu lassen.
Aber ich glaube, du machst es richtig.
Genau wie Frans denke ich, dass Emilia im "Ernstfall" genau weiß, wohin sie gehen muss.
Aber so lange sie genügend Futter finden oder fangen kann, genießt sie sie vielleicht ihr freies Katzenleben.

Hoffentlich zeigt sie sich mal wieder.

 
GiselaH
Beiträge: 23.804
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8569 von SpreewaldMarion , 06.06.2018 21:09

Da das Fernsehprogramm oft nicht besonders ist bin ich heute erst um 20:30 Uhr zu Emilia gegangen.
Als ich in die Tasche guckte, stellte ich fest, dass ich die Wassermilch vergessen habe, aber sie ist ja sowieso nicht da.
Der Platz war leer, ich habe zwar gerufen, dann aber angefangen die Futternäpfe weg zu räumen.
Plötzlich sauste etwas auf mich zu und kuschelte.
Da war sie meine süße, aber sie ist nur noch Haut und Knochen.
Sie hat sich auf die Sahne mit der Zeckentablette gestürzt und dann auf das Feuchtfutter.
Sie hat sich immer ängstlich umgesehen.
Ich habe noch eine Weile bei ihr gewartet, frisches Wasser in den Napf getan in der Hoffnung, wenn sie Durst hat trinkt sie auch das.
Nun hat mein Vorsatz, kein Futter zu geben wenn sie nicht da ist gerade mal einen Tag angehalten.
So dünn wie sie ist hoffe ich, dass sie doch mal kommt, ich werde wenigstens Trockenfutter hinstellen auch wenn sie nicht da ist.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.859
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8570 von GiselaH , 06.06.2018 22:17

Ach du liebe Güte -das wird wohl nichts mit keine Sorgen machen .
Emilia findet also nichts zu fressen, wenn du sie nicht fütterst.
Das tut mir unglaublich leid.
Wenn die hübsche Katze doch nur ein neues Plätzchen in deiner Nähe finden könnte.
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich eine irgendwie akzeptable Lösung für das Kätzchen findet und zwar, bevor es wieder kalt wird.

 
GiselaH
Beiträge: 23.804
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8571 von Laika , 08.06.2018 13:24

Hallo Marion,
das tut mir so leid, dass Du Dir wegen Emilia solche Sorgen machen musst. Wenn sie schon so dünn geworden ist, scheint sie ja nichts
zu fressen gefunden zu haben. Ich hoffe auch - wie Gisela - dass ihr noch eine Lösung findet. Wenn das Futter was du hingestellt hast,
von dem Schwarzen gefressen wurde, kein Wunder dass sie so abgemagert ist. Aber du kannst ja auch nicht wissen wann du sie antreffen
wirst. Ich wüsste momentan auch nicht wie ich mich verhalten würde, wahrscheinlich immer wieder hingehen und hoffen sie anzutreffen.
Ich hoffe alles wird noch gut werden liebe Marion


 
Laika
Beiträge: 966
Registriert am: 16.10.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8572 von UrsulaL , 08.06.2018 14:18

Liebe Marion,
das tut mir auch so leid, dass Du so viele Sorgen wegen Emilia hast.
Ich weiß auch nicht, was man Dir raten kann. Wenn sie so dünn geworden ist, muss sie doch auch Hunger haben.
Ich hätte ja auch gedacht, dass sie dann den Weg zu Euch nach Hause findet.
Hoffentlich triffst Du sie oft an und kannst sie wieder aufpäppeln.

 
UrsulaL
Beiträge: 7.909
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8573 von SpreewaldMarion , 13.06.2018 18:56

Zu früh möchte ich mich nicht freuen, doch heute habe ich Emilia den 3. Tag hintereinander an dem Holzstapel bei A und B angetroffen.
Ich habe sie wie früher auf dem Holz gefüttert, es ist dort trocken und hat eine Platte drüber.
Einen kleinen kleinen Wehrmutstrpofen gibt es schon.
Während A in der vorigen Woche sagte... wenn der Müllplatz ganz geräumt wird werden wir das Haus zurück holen, war er
heute schon mehr verhalten.
Das Holz braucht er für das Dach seiner Garage, die er im Herbst bauen will.
Wenn etwas übrig bleibt kommt es wieder an diese Stelle.
Auf meinen Vorschlag, es hinter die Wohnwagen zu stellen meinte er, da hat B jetzt Weinpflanzen hochgezogen.
Auf mein ratloses Gesicht hin sagte er, wir werden schon einen Platz finden ( ich wüsste nicht wo es noch einen geschützten Platz dort gibt.)
Auf jeden Fall hole ich einen Transportkorb zurück, damit Emilia sich bis zum Herbst wieder an diese Stelle gewöhnt und auch dort schläft.
Kommt Zeit, kommt Rat, sie ist eine schlaue Katze.
A hat zähneknirschend zugestimmt, dass der Korb dort stehen kann ( er sieht ihn gar nicht )
Abschließend habe ich zu ihm gesagt, wenn alles im grünen Bereich ist, wird sich sicher mein Blutdruck wieder normalisieren.
Somit hat er eine Verantwortung
Ein wenig unter Druck habe ich ihn auch noch gesetzt, ich erzählte ihm, dass viele Katzenfreunde im Internet das Leben der Katzen seit 7 Jahren verfolgen.
Ich werde ihm nie sagen wo er das finden kann.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.859
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8574 von UrsulaL , 13.06.2018 20:28

Marion, das ist wohl auch besser .

Das hört sich doch schon mal ganz gut an, dass Emilia auf das Grundstück von A und B zurückgekommen ist.
Ein Platz für das Häuschen wird sich hoffentlich auch noch finden, wenn der Holzstapel nicht mehr da.

 
UrsulaL
Beiträge: 7.909
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8575 von Laika , 14.06.2018 19:00

Hallo Marion,
da scheint sich ja doch noch alles zum Guten zu wenden für Emilia. Ich glaub auch sie wird sich an den Platz wieder gewöhnen.
Wenn sie Hunger hat, wird sie wissen wo es was gibt. Alles Gute für deinen Blutdruck


 
Laika
Beiträge: 966
Registriert am: 16.10.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#8576 von GiselaH , 14.06.2018 19:49

Liebe Marion,

ich glaube auch, dass Emilia ein neues Plätzchen finden wird.
Es ist doch schon mal super, dass du sie mehrfach bei dem Holz getroffen hast.

Zitat
Abschließend habe ich zu ihm gesagt, wenn alles im grünen Bereich ist, wird sich sicher mein Blutdruck wieder normalisieren.
Somit hat er eine Verantwortung


Das ist sehr schlau formuliert und ich denke mal, deine Worste sind bei A ganz bestimmt angekommen -

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich alles zum Guten wenden wird.

 
GiselaH
Beiträge: 23.804
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 14.06.2018 19:50 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8577 von SpreewaldMarion , 16.06.2018 18:32

A u. B sind wieder weg und das habe ich sofort zum Anlaß genommen den Umzug zu machen.
Ich habe den Transportkorb, einen Teppich, eine Fußmatte und die Futternäpfe vom Müllplatz geholt.
Nun ist dort bis auf das große Häuschen alles weg. Das bleibt solange dort bis der große Holzstapel auch weg ist.
Emilia hat ja viel lieber in dem kleineren Transportkorb geschlafen.
Kaum hatte ich die Fußmatte in das Holz geschoben lag sie auch schon drauf. Neugierig hat sie alles verfolgt und beschuppert.
Es sieht so aus als ob Emilia ihre neue alte Wohnung akzeptiert und da hat sie es im Moment viel besser als auf dem Müllplatz.
Ich hoffe sehr, dass sie sich diesmal von keiner anderen Katze vertreiben läßt.
Sie war heute dem 6. Tag da, frisst sofort die Sahne, alles andere rührt sie nicht an.
Sie bekommt im Moment nur Trockenfutter, Wasser/Milch und Wasser. Im Feuchtfutter sind sofort die Ameisen.
Auf jeden Fall ist am Morgen die Milch und das Trockenfutter alle. Ich hogge, dass es Emilia ist, die das frisst.
In den letzten Tagen wird sie etwas zugenommem haben, sie ist nicht mehr so knochig dünn.
Ich habe einen genauen Plan der bisher bestens geklappt hat.
Ich gehe zuerst zu Emilia, aber nicht auf dem direkten Weg, ich gehe, bzw. schleiche am äußersten Ende des Grundstücks entlang, weit weg vom Pferdestall und Jamie.
Würde er mich hören kommt er mir nach und das möchte ich vermeiden im Moment.
Heute schleiche ich gerade über das Grundstück, schreit die Nachbarin, die am Müllplatz wohnt....hallo Marion.
Ich psssst, sie guckt sich irritiert um
Ich habe ihr dann erklärt warum ich nicht so laut sprechen möchte, kann sein dass sie dachte...die hat ein Rad ab.
Ist mir egal, Hauptsache es ist nicht stressig das Füttern.
Heute hatte ich für jeden eine Entwurmungstablette mit, in der Hoffnung es klappt gut, denn sie werden immer teurer und das wäre sehr schade, wenn ich sie umsonst gekauft hätte.
Emilia war da, ich mörserte die Tablette, mit Sahne vermischt und sie atmete alles ein .
Futter blieb wieder unberührt und sie legte sich in das Holz auf die Fußmatte und ich konnte mein Glück bei Jamie versuchen.


















Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.859
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 16.06.2018 18:37 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8578 von SpreewaldMarion , 16.06.2018 18:44

Jamie hat im Moment einen anderen Lieblingsplatz, er ist wieder in der Holzverkleidung, vielleicht ist es da nicht so warm.
Auch er ist im Moment sehr verhalten im Essen.
Wie immer ist die Tablettengabe bei ihm viel schwieriger als bei Emilia.
Obwohl ich die gemörserte Tablette gut mit der Sahne vermengt habe, leckte er nicht alles auf, ich sah noch etliche Krümel und spendierte noch etwas Sahne,
Wieder blieb was übrig, ich machte den Rest aufs Futter, er machte lange Zähne.
Vorsichtig habe ich an meinem Finger geleckt wo etwas Sahne dran war.
Oh man sooo furchtbar bitter, der Feinschmecker hat es gemerkt.
Ich hoffe, dass er mindestens die Hälfte der Tablette aufgeleckt hat, eventuell muss er früher eine neue bekommen und dann wieder in Hühnchen.






Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.859
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet Gestern | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#8579 von GiselaH , 16.06.2018 20:09

Liebe Marion,

ich habe mich sehr gefreut, als ich das Folgende gelesen habe:

Zitat
Kaum hatte ich die Fußmatte in das Holz geschoben lag sie auch schon drauf.



Das Foto von Emilia auf der Fußmatte ich toll geworden. Emilia ist eine wunderschöne Katze.
Ich drücke die Daumen, dass dein Plan aufgeht-

Ein bisschen schmunzeln musste ich darüber, dass du versehentlich(?) den Entwurmungstablettentester gegeben hast.
Aber nun weißt du, warum es so schwierig ist, die Pillen in die Katzen hinein zu bekommen.

 
GiselaH
Beiträge: 23.804
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#8580 von Gast , Gestern 17:54

[Herz-Augen] Marion, you're the best!!!


   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen