RE: Die Spreewaldkatzen

#9436 von Ludmila , 14.01.2020 09:26

Marion,
ich glaube die Katzen im Heim freuen sich über die Streicheleinheiten und über die Aufmerksamkeit.

 
Ludmila
Beiträge: 12.454
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9437 von GiselaH , 14.01.2020 20:08

Liebe Marion,

ich verstehe gut, dass manchmal die Wut in dir kocht.
Bis du die ganze üble Geschichte wirklich verwunden hast wird noch viel Wasser ins Meer fließen.

Was geschehen ist lässt sich leider nicht rückgängig machen
Ich wünsche dir sehr, dass du bald dazu imstande sein wirst, zu Emilia und Jamie ins Gehege zu gehen.
Irgendwie denke ich, dass das gut für dich und die beiden Katzen ist.
Die beiden haben ein trockenes und warmes Plätzchen zum Leben und sie werden gut versorgt.
Allein das ist jetzt wichtig.

Wie geht es Murkel? Ist ihre Blase wieder richtig in Ordnung?

 
GiselaH
Beiträge: 25.922
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 15.01.2020 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#9438 von UrsulaL , 14.01.2020 20:31

Marion, hadere nicht mehr mit der Situation. Es lässt sich nicht ändern.
Versuche nur das Positive zu sehen.

 
UrsulaL
Beiträge: 8.756
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#9439 von SpreewaldMarion , 14.01.2020 20:52

Gisela und Uschi, ich mache mir immer wieder das positive bewusst, wielange wäre es noch gut gegangen auf dem Grundstück.
Krankheiten könnten sich einstellen, nun sind sie versorgt und im geschützten Bereich ohne Zugluft, Kälte und Nässe.

Murkel geht es wieder gut, zum Glück will sie nicht oft raus, ist aber immer noch misstrauisch wenn wir zusammen das Zimmer betreten.
Leider musste sie heute schon ihren 3 Monats Spot gegen Zecken und Flöhe bekommen.
Unter 8 Grad hätten wir es aussetzen können, cwir haben aber 10-14 Grad und Murkel zieht jeden Floh magisch an und ist außerdem noch allergisch gegen Flohkot.
Sie bekommt außerdem jeden Tag die Bierhefetablette, die Emilia und Jamie jahrelang vor jeder Zecke und jedem Floh verschont hat.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 16.512
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9440 von GiselaH , 15.01.2020 20:27

Dann drücke ich mal die Daumen, dass das mit dem Spot geklappt hat.

Bei uns ist es auch ungewöhnlich warm.
Wenn das noch ein paar Tage so bleibt, dann blühen die Schneeglöckchen.

 
GiselaH
Beiträge: 25.922
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9441 von SpreewaldMarion , 16.01.2020 08:09

Liebe agi

Du hattest gestern Geburtstag und wolltest an deinem Bursteltag auch Emilia und Jamie eine Freude machen, ganz lieben Dank dafür.
Auch hier meinen herzlichsten Glückwunsch und alles Gute im neuen Lebensjahr.
Ich werde im TH erfragen was die beiden benötigen und natürlich ihre Lieblingsleckerchen mitnehmen.
Vielleicht nehmen sie auch Spielzeug an.

Liebe Grüße


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 16.512
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9442 von SpreewaldMarion , 16.01.2020 08:30

Bin gerade auf dem Weg von Berlin zurück in den Spreewald und habe gleich mal was für die beiden gekauft.
Diesmal aber nur für die beiden, die anderen Katzen haben schon einiges von uns bekommen.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 16.512
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 17.01.2020 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#9443 von agi , 16.01.2020 14:59

 
agi
Beiträge: 2.638
Registriert am: 15.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9444 von SpreewaldMarion , 18.01.2020 17:27

Als wir heute am Tierheim ankamen und ich den vollen Parkplatz sah war mein erster Gedanke... der Samstag ist für uns kein guter Tag für einen Besuch, für das Tierheim allerdings schon. Es kamen Leute mit Heuballen, Katzensteinen und einiges mehr.
Mir wurde sofort klar, bei so vielen Besuchern lassen sich Jamie und Emilia nicht sehen.
Wir hatten Glück von einer Tierpflegerin in Empfang genommen zu werden und konnte mich kurz nach den beiden erkundigen.
Es geht ihnen gut, sie sind weiterhin scheu, fressen meistens nachts, kommen Leute in ihre Nähe sind sie verschwunden.
Jamie hat die Tierpflegerin, die ihn beim Impfen festhalten musste beinahe total zerkratzt, er hat sich gebärdet wie ein Wilder.
Von Emilia hat sie das nicht erzählt.
Leider konnte ich nichts mehr fragen, sie musste zu den nächsten Besuchern.
Ich hoffe sie hat das verstanden, dass in der großen schweren Tasche Futter für Jamie und Emilia ist.
Zum Glück habe ich eine Tüte mit Leckerchen mit den Namen beschriftet.
Es waren nur 3 Pfleger da, eine nahm einen Hund in Empfang, der auf einem Parkplatz gefunden wurde, eine nahm sich Leuten an, denen ein Nympfensittich zugeflogen ist und die dritte kümmerte sich um einen Mann der einen Hund haben wollte.
Eine Familie die sich eine Katze aussuchen wollte wurde ins Katzenzimmer gebracht.
Als etwas Ruhe einkehrt ist bin ich ans Gehege getreten und habe Emilia und Jamie gerufen. Sie haben natürlich nicht darauf reagiert.
Das nächste Mal fahren wir am Dienstag oder Donnerstag ins Tierheim, da wird es leerer sein und es werden mir hoffentlich die vielen Fragen beantwortet die ich noch habe.

Ich habe ein interessantes Tierheim Heft mitgenommen, wo viel berichtet wird über vermittelte Tiere, aber auch um Spenden gebeten wird.






Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 16.512
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9445 von Ludmila , 18.01.2020 17:47

Liebe Marion, schön, dass das Tierheim von den Leuten, die es unterstützen, gut besucht wird, Hoffentlich habt Ihr in der Woche mehr Glück.

 
Ludmila
Beiträge: 12.454
Registriert am: 23.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9446 von SpreewaldMarion , 18.01.2020 18:34

Wenn die beiden Buchstaben jetzt in meiner Nähe wären, ich glaube heute könnte ich mich nicht beherrschen obwohl ich mir so fest vorgenommen habe zu schweigen denn das trifft sie am meisten.
Nun habe ich Murkel auf dem Schoß, höre ganz laut Herz/Schmerz Musik mit Kopfhörern und stelle mir vor wo ich hintreten würde wenn sie vor mir stehen würden.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 16.512
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9447 von GiselaH , 18.01.2020 19:16

Liebe Marion,

schade für euch, dass im Tierheim so viel Betrieb gewesen ist.
Vielleicht habt ihr ja wirklich an einem anderen Tag etwas mehr Glück und könnt ein bisschen länger mit den Tierpflegern sprechen.

Ich hoffe weiter, dass Emilia und Jamie sich nach und nach einleben werden und die extreme Scheu vor den Menschen verlieren.

 
GiselaH
Beiträge: 25.922
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#9448 von UrsulaL , 18.01.2020 19:59

Liebe Mario, schade, dass euer Besuch anders verlaufen ist, als ihr erhofft habt.
Der Dienstag oder Donnerstag ist bestimmt günstiger für einen Besuch.
Wenn nicht so viel Hektik ist, reagieren die Beiden dann vielleicht auch auf deinen Ruf.
Da du die Tüte mit Emilias und Jamies Namen beschriftet hast, werden sie die Leckerlis auch bekommen.
Höre keine Herz-Schmerz-Musik mehr, das macht dich noch trauriger, und Murkel spürt das.

 
UrsulaL
Beiträge: 8.756
Registriert am: 20.06.2010

zuletzt bearbeitet 18.01.2020 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#9449 von Doro ( Gast ) , 19.01.2020 16:39

Liebe Marion, Buchstaben kann man knicken, zerreißen und durchs Klo spülen, Buchstaben kann man die Pest an den Hals wünschen, Buchstaben kann man sogar meucheln - in Gedanken ist alles erlaubt! Tu's nur, Marion, und ich habe sogar gelesen, dass ausgerechnet melancholische Musik bei Traurigkeit helfen kann (als Beispiel wurde "Bridge Over Troubled Water" genannt). Sollte man nicht annehmen, ist aber wohl so.

Schade, dass am Samstag im Tierheim so viel Trubel war und du deine vielen Fragen nicht loswerden konntest und Em und Jam auf dein Rufen nicht reagiert haben. Ist aber logisch.
Ich denke, dass die beiden ihr Scheuverhalten fremden Menschen gegenüber nie komplett verlieren werden, obwohl sie ja schon in ganz jungen Jahren Kontakt zu Menschen hatten und keine ganz verwilderten Katzen sind.
Ich sehe das ja an meinen Kätzchen. Grisú lässt sich mittlerweile von meinem Mann sogar beschmusen, aber mein Schneeflöckchen, die ja schon seit 2013 bei uns ist, läuft noch immer weg, wenn er aus der Tür geht und sie irgendwo in der Nähe sitzt, obwohl er ständig mit ihr spricht und ganz lieb ihren Namen nennt. Und unsere sogenannte "Diele 1", die sich meine beiden roten Tiger erobert haben, ist für meinen Mann absolutes "No Go" Territorium - die beiden wären weg wie der Blitz. Und so weiter ... Nur Monty hat von Anfang an uns beide akzeptiert und liebgehabt.

Aber natürlich ist das bei jeder Katze anders - man braucht eben gaaanz viel Geduld. Übrigens, wie meine Freundin immer sagt: "Schlimmer geht's immer". Ich habe oft darüber nachgedacht, welch ein "Glück" es doch ist, dass die Nachricht der Buchstaben kurz vor dem Winter kam und nicht im Sommer. Das wäre ganz schlimm gewesen, denn dann hätten Em und Jam ihre Freiheit mit Sicherheit sehr vermisst, viel mehr, als es jetzt der Fall ist. Meinst du nicht auch? Jedenfalls wünsche ich euch für den nächsten Besuch im Tierheim mehr Ruhe - und vielleicht sogar eine freudige Reaktion der Fellnasen auf dein Rufen. Wäre ja toll, wenn ihr z.B. einmal pro Woche hinfahren und euch mit ihnen beschäftigen könntet! Aber ich denke, das wäre dann für eine eventuelle Vermittlung schwierig und der Tierheimleitung auch nicht recht. Oder?
Ach Mensch, das alles geht mir so nahe. Würde so gern eine Patenschaft für Jamie übernehmen, kann das aber leider finanziell nicht stemmen ... Durch meine Katzen bin ich echt eine "arme Socke" geworden!

Alles Gute, knuddel das Murkelchen mal von mir, und pass auf dich auf, Marion! Mit Blutdruck ist nicht zu spaßen.
Grüße von Doro

Doro

RE: Die Spreewaldkatzen

#9450 von SpreewaldMarion , 19.01.2020 19:20

Liebe Doro

Du sprichst mir mit so vielem aus dem Herzen und wir sind einer Meinung.
Deine Ideen für die Buchstaben sind super, Gedanken kann man ja viele haben.
Mein Gedanken sind auch nicht positiv und so kann man sich ab reagieren.
Ich habe gestern gedacht... hat da jemand dran gedreht, die beiden sind seit 3 Wochen hier nicht erschienen, das ist noch nie vorgekommen.
Ich muss aber betonen, meine Wünsche für die beiden gehen nicht soweit, dass ihnen etwas sehr schlechtes widerfahren soll.
Einige größere Probleme mit z. B. Handwerkern würden mir schon reichen.

Doro, du machst so viel für deine Katzen und das kostet viel Geld.
Jamie und Emilia sind mit 4 Patenschaften bestens versorgt, das sollte für das monatliche Futter reichen.

Die beiden waren 1 1/2 Jahre jeden Tag auf unserer Terrasse, waren auch ab und zu kurz im Zimmer, Peter konnte sie streicheln.
Und dann auf dem Grundstück der Buchstaben sind sie vor ihm geflüchtet.

Schlimmer geht immer ist ein wahrer Spruch.
Das wir im Winter da runter geflogen sind ist besser als im Sommer.
Ich sage mir, die Katzen sind raus aus der Kälte und dem Dreck und haben sich vielleicht bis zum Sommer ein wenig eingelebt.
Jamie wurden nach einer Woche im TH 3 Zähne gezogen und von seinen Schmerzen befreit.

Ich werde am Dienstag im TH anrufen und einen Termin mit der Chefin ausmachen und mich in der Woche in Ruhe mit ihr unterhalten.
Mich würde auch interessieren wie schnell sie das Katzenklo mit Deckel angenommen haben.

Du kennst sicher Bob den Streuner und seinen James.
Seit ich beide heute vor einem Jahr in Berlin kennengelernt habe, es war ein ganz magischer Moment, bin ich ein großer Fan von den beiden.
Es gibt den Song... And than came Bob... und das ist ein richtiger Trostsong.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute, bis bald

Liebe Grüße


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 16.512
Registriert am: 10.02.2009


   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz