RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#61 von Ludmila , 11.01.2011 22:45

Ich habe ein Teil von diesem Artikel übersetzt
http://www.norilsk-zv.ru/articles/medved...zn_i_sudba.html

Die Expedition
In 1975 ist nach der Expedition auf die Insel Tschampa (Archipel Franz-Joseph-Land) der Film “Der Eisbär“ zur Erforschung des Lebens und der Verhaltensweisen der Eisbären erschienen. Dieser Film, dessen Hauptheldin die Bärin Ajka ist, hat ohne Übertreibung Juri Ledin weltweiten Ruhm gebracht.
"Der Eisbär" wurde auf Beschluss des Staatskomitees für die Filmkunst in den Kinos des Landes gezeigt. Es ist der einzige Fall, dass ein Dokumentarfilm, der in den Studios des Fernsehens gedreht wurde, ein ganzes Jahr nicht aus dem Verleih genommen wurde. Das Aufsehen war unglaublich – nach der Besucherzahl stand "Der Eisbär" dem damaligen Filmhit «Der Adjutant seiner Exzellenz» überhaupt nicht nach. Mehr als hundert Länder haben den Film gekauft – Ledin wurde der am meisten gekaufte Autor im Land.
Das erzählt der Autor selbst über die Idee zum sagenhaften "Eisbären":
– In 1974 haben wir den Film über Eisbären beabsichtigt, bereiteten uns gründlich vor, sogar eine Kamera für die Unterwasseraufnahmen planten wir mitzunehmen. Die Schwierigkeit bestand darin, dass ich nicht wusste, ob die Bären von mir aufgenommen werden wollen, – lächelt Juri Janowitsch. – eine Einladung konnte ich ihnen nicht schicken. Und dann habe ich zufällig eine Sendung gesehen, in der über die Geburt von Eisbärenbabys in Nikolajew berichtet wurde. Das Ältere, ein Junge, biss die Bärin tot, doch den zweiten - ein 380-Gramm schweres Bärchen – hat sich die Putzfrau gegriffen. Nach der Sendung bin ich mit dem Ziel den Bären loszukaufen nach Nikolajew gefahren. ?h, wie sie ihn mir nicht geben wollten, aber mir gelang es die Leute zu überreden und die Bärin nach Norilsk zu bringen. Bis zum Alter von fünf Monaten wohnte Ajka in unserer Dreizimmerwohnung am Platz der Metallurgen.
Später ist die Familie Ledin – Juri, Ljudmila und ihre sechsjährige Tochter Weronika – an Bord eines Flugzeuges auf eine der unbewohnten Inseln des Franz-Joseph-Lands geflogen. Sie quartierten sich in einen Container ein und bereiteten die Ausrüstung vor. Aber einen ganzen Monat lang zeigte sich in der ganzen Umgebung nicht ein einziger Eisbär. Deshalb war die ganze Zeit Ajka die Hauptheldin der Aufnahmen.
– Ich nahm sie sowohl so als auch so auf, bis hin in rosa Farbe. Dort blühten Pflanzen, der Schnee wurde rosa, und Ajka rutschte darauf herum. Ich nahm auf, wie unsere Tochter mit ihr spielte, sie sahen aus wie Bruder und Schwester. Die erwachsene weiße Bärin Matilda (so haben wir sie genannt) mit zwei Kleinen erschien unerwartet uns siedelte sich neben uns an. ?jka musste man füttern, und einmal habe ich eine Ringelrobbe geschossen. Matilda hat sie zu unserer Behausung herangeschleppt. Ich habe mich sehr gefreut, die ganze Nacht filmte ich die Bären. Nach einer Woche ist Matilda mit den kleinen Bären weggegangen. Ajka ging ihnen hinterher. Wir hatten Angst, dass sie nicht zurückkehren würde, Weronika schluchzte. Aber Ajka ist zurückgekommen, und nach ihr kam auch Matilda zurück. So haben wir vier Monate lang gewohnt Es war für die Bären nichts zu Essen da– wir haben an sie alle unsere Vorräte verfüttert: zwei Schweine, 300 Kilogramm Heilbutt … Wenn Sie wollen, glauben Sie es, wenn nicht dann nicht, aber als ich gefilmt habe wie der kleine Bär vor Hunger weint und bei ihm tropfen die Tränen …
Die Expedition ging zu Ende. Die Filmgruppe und die gewachsene, 80 Kilogramm schwere Ajka wurden nach Norilsk gebracht. In dieselbe Wohnung am Metallurgenplatz. Viele Norilsker erinnern sich, wie Juri Ledin Ajka ausführte, welche Aufregung ihr Erscheinen auf dem Balkon der Wohnung der Ledins hervorrief.
?jka öffnete die Tür selbst, ging hinaus und ergötzte sich an Norilsk, erzählt Juri Janowitsch. Natürlich war es schwer, sie im Haus zu halten, aber wie erfüllend!
Ich glaube es nicht!
Obwohl wir später für Ajka ein spezielles Häuschen eingerichtet haben, kam die Zeit, sie irgendwo unterzubringen. Ledin war kategorisch dagegen, die Bärin in einen Zoo – “ins sowjetische Gefängnis" – abzugeben. Er wandte sich an den bekannten Journalisten Wassili Peskow, dass er einen anständigen ausländischen Zoo finden möge. Man einigte sich mit Professor Dathe, dem Direktor des Berliner Tierparks.
– Und ich fahre nach Moskau. Die Gangway hinauf steige ich in die ?U-154, Ajka hinter mir. Wir gehen unter den Blicken der Passagiere zum Ende des Salons. Zu uns kam der betrunkene stellvertretende Minister der Metallurgie der Buntmetalle mit einer Flasche Wodka und steckte sie Ajka in den Mund. Ihr hat das gar nicht gefallen, und sie hat den Beamten mit der Pfote geschlagen. Ich habe nur gelacht.
Am Moskauer Flughafen stiegen sie die Gangway in derselben Reihenfolge herunter: Ledin, hinter ihm Ajka. Hier wartete schon der Kastenwagen der Zoovereinigung, die sich mit dem Verkauf der Tiere beschäftigte. Die Bärin wurde in eine einmonatige Quarantäne gebracht.
Das war das Ende von Ajka, – Juri Janowitsch treten die Tränen in die Augen. Ich weiß, dass sie eine Woche in der Quarantäne buchstäblich geschrien hat. Später wurde sie nach Berlin gebracht. Und so kam es, dass sie gestorben ist. Bis jetzt weiß ich nicht, warum. Ich denke, es war auch meine Schuld. Verstehen Sie, die Bären leben mit den Müttern zwei Jahre, und Ajka war nur ein Jahr alt. Wenn sie nur noch ein Jahr bei uns geblieben wäre… Sie hat es einfach nicht ertragen können. Vielleicht die Psyche? Es kamen die Tierpfleger, und sie war tot. Dathe erzählte mir, dass Ajka von einem Felsen gefallen ist. Bin ich ein Dummkopf, so etwas zu glauben? Ein Bär wird niemals fallen. Es war die Unwahrheit. So gab es unsere Ajka nicht mehr.


Das ist eine Übersetzung. Ich weiss nicht warum Aika gestorben ist. Ihr Tod hat dem Mann das Herz gebrochen. Er hat dem Professor Dathe nicht geglaubt.

 
Ludmila
Beiträge: 13.344
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#62 von Ludmila , 11.01.2011 22:52

 
Ludmila
Beiträge: 13.344
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#63 von Christina_M ( gelöscht ) , 11.01.2011 23:44

Das ist einfach alles... Unglaublich und aufwühlend und anrührend... Ich danke Euch dass Ihr schon so viele Infos zusammengtragen habt... :heart:

LG

Christina

Christina_M

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#64 von Ludmila , 11.01.2011 23:53

Ich glaube im Buch gibt es mehr Informationen über die Expedition. Das mache ich morgen.

 
Ludmila
Beiträge: 13.344
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#65 von Christina_M ( gelöscht ) , 11.01.2011 23:59

Ludmila, 1000 Dank für die viele Mühe die Du Dir machst!!! :supi: :supi: :supi:

LG

Christina

Christina_M

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#66 von AdsBot [Google] ( gelöscht ) , 12.01.2011 01:35

Gisela und Ludmila :-)

Ihr habt wirklich gute Arbeit geleistet: in so kurzer Zeit, so viele Informationen zusammenzutragen und sogar Fotos von damals! Ludmila danke für deine Übersetzung - jetzt gilt es noch herauszufinden, was wirklich in Ost-Berlin passiert ist????
Es ist ja sowieso merkwürdig, dass die Russen die Bärin in die DDR gegeben haben, es gab doch in der Sowjetunion genug Zoos.
Danke für eure Mühe und Zeit :winkewinke:

Liebe Grüsse
Crissi :heart:

AdsBot [Google]

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#67 von Christina_M ( gelöscht ) , 12.01.2011 07:53

@Crissi: In Ludmila's Übersetzung, da steht drin dass der Professor sie nicht in einen sowjetischen Zoo geben wollte, in ein "sowjetisches Gefängnis", sondern lieber in einen besseren ausländischen Zoo...

Ich find das so faszinierend, auch dass der Eisbär wohl mal eben die Haustür aufmachen konnte und dann anscheinend alleine durch die Stadt spazierte? :shock:

@Gisela: Das war bestimmt ein interessantes Telefonat!!! Vielleicht finden sich in den Tierpark-Archiven ja noch Infos, da müsste man mal wühlen dürfen.. :)

Ich bin sehr nachdenklich - eigentlich hat der Professor Aika's Schicksal ja auch ein wenig selbst verschuldet. So wie sich das liest, ist sie ja in einem Zoo geboren worden, wurde von der Putzfrau gerettet?? (wer würde heute noch eine Putzfrau in die Nähe einer Eisbär-Wurfbox lassen??) wurde da wohl per Hand aufgezogen (das Geburtsgewicht kommt mir ein wenig sehr leicht vor..) und dann aber vom Professor, eigentlich gezielt für seinen geplanten Film, aus dem Zoo genommen und in eine Menschenfamilie integriert.

Ob der beschrieben "rosa Schnee" wohl die lila-rosa Weidenröschen waren, die so gut zusammen mit Eisbären aussehen? :-)

Was mich auch wundert - einerseits hieß es ja sie wollten die Kleine auswildern, andererseits hatten sie "Angst dass sie nicht zurückkommt", als sie einmal mit der erwachsenen Bärin wegging?

Die arme kleine Bärin. Was für ein trauriges Ende, dass sie dann fern von "ihrer Familie" so früh gestorben ist..

LG

Christina

Christina_M

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#68 von Ludmila , 12.01.2011 09:17

Christina, Crissi
Ich habe mir das alles auch überlegt. Herr Ledin hat sich ein Tier für den Film geholt. Heute wäre das nicht denkbar. Damals war so was möglich. In Zoos lebten die Tiere in den Käfigen. Kenne ich aus meiner Kinderzeit. Die Zoos hatten nicht viel Platz, deswegen war es kein Problem für Herr Ledin das Tier zu kaufen. Er hat Aika geliebt und wollte sie in einen besseren Zoo geben. Tierpark Berlin passte sehr gut dafür, weil er in DDR lag und wahrscheinlich schon die jetzige Eisbärenanlage hatte. Diese Anlage war damals etwas besonderes im Vergleich zum Käfig. Im Buch steht, dass Aika ist auf die Felsen geklettert und ausgerutscht, weil die Steine naß waren. Die Autorin meint, Aika ist auf dem Balkon aufgewachsen und hatte keine Angst von der Höhe gehabt. Ich nehme an, so war es auch.

 
Ludmila
Beiträge: 13.344
Registriert am: 23.02.2009


RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#69 von Violetta ( gelöscht ) , 12.01.2011 15:25

Hallo Mädels

Das ist ja eine äusserst spannende Geschichte. Danke für Euren Eisatz mit Telefonieren und Uebersetzen etc. etc.
Ich werde die traurige, aber auch anrührende Geschichte gerne weiterverfolgen.

VIOLETTA

Violetta

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#70 von GiselaH , 12.01.2011 17:46

Hallo Ludmila,

ganz herzlichen Dank für die Übersetzung.
Das ist eine ziemlich traurige Geschichte und beim Lesen durchlebt man ein Wechselbad der Gefühle.
Eigentlich möchte ich die Todesursache glauben, die in dem kleinen Lehrbuch steht.
Zu behaupten, die Bärin wäre von nassen Felsen gestürzt, wenn sie anders zu Tode gekommen ist, das finde ich irgendwie arg an den Haaren herbei gezogen. Da hätte jemand mächtig viel Fantasie walten lassen. Ich denke, um etwas zu vertuschen hätte es andere "gängige" Ausreden gegeben - eine Magen Darm Erkrankung zum Beispiel oder etwas ähnliches.
Aber vielleicht ist ja doch noch etwas genaueres herauszubekommen.

Gisela :winkewinke:

 
GiselaH
Beiträge: 27.020
Registriert am: 10.02.2009


RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#71 von Raupe , 12.01.2011 18:42

Liebe Ludmila,
vielen Dank, daß Du Dir die Arbeit mit der Übersetzung gemacht hast! Die Geschichte ist irgendwie unglaublich, aber damals ging so etwas vielleicht noch. Schade, daß das Ende so traurig ist!

:winkewinke: Raupe


 
Raupe
Beiträge: 2.849
Registriert am: 15.02.2009


RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#72 von BEA ( gelöscht ) , 12.01.2011 19:21

@GiselaH
vor einiger Zeit habe ich im Fernsehen eine Reportage über Professor Dathe und sein Wirken gesehen.Ich denke , es war im RBB.
In diesem Bericht kommt auch der Sohn , Falk Dathe, zu Wort.
Er arbeitet als Kurator für Amphibien und Reptilien im Tierpark Friedrichsfelde.
Vielleicht kann man zu ihm Kontakt aufnehmen. Es wäre immerhin möglich, dass er etwas über das Schicksal von Aika sagen kann. Er muß das eigentlich als Kind miterlebt haben.

@Ludmila
ich habe mit Begeisterung deine Übersetzung gelesen.Und dann bin ich sehr nachdenklich geworden. Mir scheint, Herr Ledin hat auch hier und da etwas mitgeholfen, dass Aika Türen öffnete und durch die Stadt lief. Klingt so, als wenn da ein bißchen Dressur im Spiel war, immerhin sollte sie ja in einem Dokumentarfilm gezeigt werden. Da kommen ein paar Haustierverhaltensweisen doch ganz gut.Schließlich soll mit dem Film auch Geld verdient werden.
Allerdings hat Jurij Ledin dafür Sorge getragen, dass Aika in einem vernünftigen Zoo unterkommen konnte, und nicht in Russland in einem Käfig vegetieren mußte. Das ihr dies letztendlich zum Verhängnis wurde ist sehr tragisch.
Alles in allem ist das Leben von Aika aber sehr traurig.

Bea

BEA

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#73 von walli ( gelöscht ) , 12.01.2011 19:56

@ludmila

ganz lieben dank für deine mühe :positiv: das war ganz lieb von dir ,uns das hier zu übersetzen :heart:

ich habe das alles hier mit intresse verfolgt .

das ende ist so traurig :seufz: :-(

arme kleine aika :seufz:

walli

walli

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#74 von Christina_M ( gelöscht ) , 12.01.2011 20:30

Noch mal einen Riesendank an Euch alle - jetzt gibt auch das Wort "Balkon" im Buch einen Sinn. Die kleine Bärin geht mir nicht mehr aus dem Kopf...

LG

Christina

Christina_M

RE: "Der Eisbär und das Mädchen" - kann hier jemand russisch ?

#75 von Rena , 12.01.2011 20:42

Liebe Ludmila :winkewinke: ,

herzlichen Dank für Deine Übersetzung. Eine bitter, süße Geschichte der Eisbärin Aika, die mich im Moment mit Trauer erfüllt. Wie alles wirklich wahr, ob sie vor Trauer starb oder wirklich vom Felsen stürzte ist für mich nicht mehr entscheidend.
Vielleicht gibt es eine DVD von dem Dokumentarfilm, die weiße Bärin, der erst 2006 herauskam. Das Du die Bider gefunden hast ist sensationell. So hat die Vorstellung über die Bärin ein Bild dazu. Klasse :clap: :clap: :clap: .

Danke und bärige Grüße,
Rena :positiv:


 
Rena
Beiträge: 4.192
Registriert am: 27.02.2009


   

Eisbär mit Feuerwerkskörper getötet
TV-Film über Eisbären auf Spitzbergen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz