An Aus


RE: Die Spreewaldkatzen

#3646 von petraw , 20.02.2014 19:27

Hallo Marion,

da kann ich mich den Worten von Gitta nur anschließen - hoffentlich passiert dem Kater nichts. Zum Glück ist bei euch nicht viel Verkehr

Gute Nerven wünsche ich euch

Liebe Grüße
Petra


Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich...................

 
petraw
Beiträge: 3.123
Registriert am: 14.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#3647 von ConnyHH , 20.02.2014 19:31

@Spreewaldi
Nun muss ich mich aber auch mal zu Wort melden, obwohl ich in Deinem Zimmer eher eine treulose Tomate bin und dafür entschuldige ich mich in aller Form.

Was dieser Humbug mit einem Rest Eierstockgewebe soll, ist mir absolut schleierhaft und völlig neu.
Ich habe soeben mit meinem ex-Chef telefoniert und er sagt, dass es in der Regel kein Problem ist nachzuoperieren, um den Rest des Gewebes zu entfernen!!! Ich hoffe, die Info hilft Dir ein kleines Stück weiter.

Das mit dem Nachbarskater ist ja auch ein echt starkes Stück. Hoffentlich geht alles gut.
Mann Mann Mann.... bei Euch ist aber echt immer was los.

Sei lieb gegrüsst



Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.

 
ConnyHH
Beiträge: 29.372
Registriert am: 04.02.2009

zuletzt bearbeitet 20.02.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3648 von Frans , 20.02.2014 19:39

Wunderbar, was sich hier so alles abspielt. Es bleibt immer spannend bei die Spreewaldkatzen und ich geniesse alle Geschichten. Deine Fotos von Emilia sind grosse Klasse, Marion!


Frans

 
Frans
Beiträge: 14.434
Registriert am: 13.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#3649 von SpreewaldMarion , 20.02.2014 20:07

Conny, ganz lieb von dir, dass du deinen Ex- Chef angerufen hast. Seine Aussage deckt sich mit dem Tierarzt, der Emilia operiert hat.
Mein Berliner Tierarzt hält das für kaum möglich, da kleine Teile überall versprengt sind.

Gitta, die Tierärztin hat bewußt so operiert, damit die Katze, wenn sie alt ist, kein Bauchfell verliert
Sie hat Murkel, Jamie und Emilia auch nicht über den Tierschutz operiert, sprich kostenlos.
Wenn man die Tiere 14 Tage auf seinem Grundstück füttert, gehen sie in sein eigentum über und man ist dafür verantwortlich.
Leider war ich ehrlich.

Petra, dem Kater wird nichts passieren, hier sagen sich die Füchse ab 20 Uhr gute Nacht, ein Auto fährt kaum noch.
Ich mache mir nur Sorge um die Operationsnarbe.

Eben war der Nachbar nochmal hier suchen und hat seinen Kater und Murkel gesehen, beide sind in verschiedene Richtungen weggerannt.
Und dann ist es mir gelungen, den Katzen einen Strich durch die Rechnung zu machen , Murkel ließ sich in den Keller rufen.
Katze drin, Tür zu, Futter hingestellt, nichts wie weg.
Für mich wird das eine sch...Nacht, ich werde immer lauschen, ob Murkel nicht randaliert.
Und nur weil die Nachbarn so unvorsichtig waren.

Etwas gutes hat das Ganze...mit dem Nachbar habe ich heute soviel gesprochen wie in den vergangenen 20 Jahren nicht.
Er ist sehr schweigsam, das ganze Gegenteil seine lustigen redefreudigen Frau, na ja, sie ist ja auch die Postbotin im Dorf, die so gerne unsere Postkarten liest..
Er redet nur wie ein Wasserfall wenn er einen in der Krone hat und da das nicht mein Ding ist, war es bisher ruhig zwischen uns.

Übrigens, die einzige, die das heute so richtig toll findet ist Mohrchen. Sie sitzt am offenen Fenster und beobachtet die suchenden, mit Taschenlampen leuchtenden Nachbarn.
Und ich sitze wieder mit Schal und Mütze in meinem Bett.
Murkel ist nun schon einige Zeit im Keller und ist ganz ruhig. Vielleicht ist sie erleichtert, endlich Ruhe vor den Kerlen zu haben und warm und weich schlafen zu können.
Eben höre ich den Nachbarn zu seiner Frau sagen...na dann kommt er morgen früh wenn er Hunger hat.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 20.02.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3650 von Gitta , 20.02.2014 20:18

MARION

Ganz ehrlich, das habe ich noch nie gehört. Meine Katze wurde auch kastriert und hat kein Bauchfell verloren.
Für die Katze ist das doch eine ständige Quälerei.
Und andauernd sind die Kater hinter ihr her. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich werde beim nächsten Mal meine Tierärztin fragen.


Gitta

 
Gitta
Beiträge: 16.760
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 20.02.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3651 von SpreewaldMarion , 20.02.2014 20:30

Gitta, Mandy war 20 Jahre alt, Mohrchen ist auch nicht mehr die Jüngste, alle haben oder hatten noch Bauchfell.
Die Tierärztin hatte kurz nach Murkels OP eine Augen Operation, bei Jamies Kastration musste ihr Mann dabei sein um ggf. einzugreifen.
Das habe ich alles erst später erfahren.
Wahrscheinlich konnte sie schon vorher nicht mehr richtig kneisten und hat das als Ausrede benutzt.
Sie ist seit 4 Monaten in Rente, ist aber noch im Tierschutz tätig, sie entscheidet mit wer bezahlen muss und wer nicht.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 20.02.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3652 von Gitta , 20.02.2014 20:32

Warum soll es in der Tiermedizin weniger Pfusch geben als in der Humanmedizin.

Armes Murkelchen.


Gitta

 
Gitta
Beiträge: 16.760
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#3653 von Steffi B. , 20.02.2014 21:57

Hallo Marion

jetzt habe ich mich mal wieder auf den neuesten Stand gebracht. Trotzdem habe ich bei deinen vielen Katzen etwas den Überblick verloren Teddy fehlt. Felix fehlt. Emil fehlt. Sind die alle weggelaufen? Und wer war jetzt nochmal der Vater von Emilia und Jamie? Felix oder Emil? Ich brauche nochmal etwas Nachhilfe

Die Fotos deiner Mama habe ich mir auch angsesehen. Sie hat ein stolzes Alter erreicht und wirkt auf den Fotos sehr fröhlich. Danke fürs Zeigen

Das liest sich alles sehr aufregend was ihr immer erlebt. Meine Nerven würden das nicht aushalten. Respekt!

Steffi


 
Steffi B.
Beiträge: 6.549
Registriert am: 13.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#3654 von SpreewaldMarion , 21.02.2014 07:58

Murkel ist so eine liebe Katze....
Bis 7 Uhr war sie ganz ruhig im Keller, sie hat sich sicher ausgeschlafen. Dann fing sie an zu Piepsen (sie miaut kaum) und wollte raus.
Draußen hat sie laut gerufen und auf mein lautes pppssst, hat sie sich hingeworfen und gerollt.
Also ist es noch nicht überstanden, aber wesentlich abgeebt.
Ich hoffe, dass der Waldkater wieder zuhause ist, mehr konnte ich nicht tun, Murkel wollte wieder raus.

Steffi, eigentlich dachte ich, Murkel ist trächtig hier ins Dorf gebracht worden.
Zeitgleich sind zwei Katzen hier aufgetaucht, eine ist zur Pfarrersfamilie gelaufen und Murkel zu uns.
Sie sahen vollkommen gleich aus (Geschwister, Mutter /Tochter?)
Die Pfarrersfrau hat sie zu d i e s e r Tierärztin gebracht, wo sie noch am gleichen Abend ihre Babys bekam.
Sie wurden zu einer alten Frau vermittelt.
Was aus Murkel wurde ist ja bekannt.
Und trotzdem finde ich, dass Emilia aussieht wie Emil und Jamie wie Felix.
Schade, dass Murkel nichts erzählen kann.
Alle drei Kater sind verschwunden- Felix wurde von Teddy vom Grundstück gejagt, Emil und Teddy sind mit beginnender Ranzzeit der Katzen verschwunden.
Ich habe aber noch Hoffnung, Teddy wiederzusehen.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 21.02.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3655 von SpreewaldMarion , 23.02.2014 21:33

Ich wusste ja, dass es irgendwann mal soweit ist und trotzdem stand ich heute wie vom Donner gerührt auf dem Müllplatz.
Der Anhänger, unser Futterplatz stand woandes, wahrscheinlich zum Abholen bereit, die Reifen waren durcheinander geworfen, meine Kisten lagen irgendwo rum.
Zum Glück habe ich mittags alles Näpfe geholt, um sie abzuwaschen.
Emilia störte das gar nicht, sie kam mir wie immer entgegen und ich habe ihre Futter gegeben, für Jamie daneben gestellt. Nun gibt es keinen Schutz mehr vor Regen.
Wieder zuhause habe ich laut schimpfend Dampf abgelassen.
Peter meinte nur....das ist sein Grundstück, da kann er machen was er will.
Es hat mir keine Ruhe gelassen, ich wollte probieren ob Emilia mit mir auf das Grundstück der neuen Nachbarn kommt, dorthin wo auch das Katzenhäuschen steht.
Sie kam mir wieder entgegen, ich habe alles Futter und meine Kisten aufgehoben und gesagt...komm mit.
Sie rannte wie ein Hündchen neben mir her bis zum Katzenhäuschen.
Mit Emilia klappt das also bestens, aber was wird Jamie machen? Hält er sich da überhaupt auf?
Ich sehe ihn kaum noch, merke aber an den leeren Schüsseln, dass er da ist.
Ab sofort füttere ich Katzen nicht mehr auf dem noch hässlicher gewordenen Müllplatz, soll der doch mit seinem Mist machen was er will.
Problematisch wird es nur, wenn die Besitzer da sind, dann gibt es einen großen Hund, werden die Katzen dann dableiben?
Auf jeden Fall werden sie dort gerne gesehen und ggf. auch gefüttert.
Wir hatten immer so einen schönen Treffpunkt, dann ist jeder wieder seiner Wege gegangen.
Es wird wirklich nicht einfacher und entspannter, immer wieder neue Probleme.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009

zuletzt bearbeitet 23.02.2014 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3656 von SpreewaldMarion , 25.02.2014 10:36

Gestern bin ich so spät zu den Katzen gegangen, in der Hoffnung, Jamie auch anzutreffen und ihm die neue Futterstelle zu zeigen.
Emilia ist verwirrt, dass wir plötzlich einen anderen Weg gehen, sie ist wieder scheu und lässt sich nicht anfassen, rennt aber mit.
Als ich mich umgedreht habe, sah ich, dass uns Katzenaugen folgen.
Am Futterplatz angekommen war auch Jamie da .
Sie werden sich schnell an die neue Stelle gewöhnen.


Marion

 
SpreewaldMarion
Beiträge: 14.481
Registriert am: 10.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#3657 von BEA ( gelöscht ) , 25.02.2014 10:55

Liebe Marion

Emilia und Jamie benötigen eine kleine Weile um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Klar sind beide jetzt erst einmal vorsichtig.
Aber bald wird Emilia auch wieder ihre Scheu verlieren, und du kannst sie wieder knuddeln.

Bea

BEA
zuletzt bearbeitet 25.02.2014 11:00 | Top

RE: Die Spreewaldkatzen

#3658 von UrsulaL , 25.02.2014 10:58

Liebe Marion,

das galube ich auch, dass die Beiden sich schnell daran gewöhnen werden.
Schön, dass du auch Jamie gestern gesehen hast.

 
UrsulaL
Beiträge: 7.541
Registriert am: 20.06.2010


RE: Die Spreewaldkatzen

#3659 von Doro , 25.02.2014 18:20

Da freu' ich mich aber ganz doll mit dir, liebe Katzenmama! Ich hatte schon mitgelitten wegen der Veränderung, die die Fellnasen ja an und für sich gar nicht mögen. Die beiden Süßen werden sich schon daran gewöhnen - mit deiner Hilfe! Du und dein Spreewald-Peter, ihr seid einfach wunderbar! Und ich drücke alle mir zur Verfügung stehenden Daumen, dass keine weiteren Probleme mehr auftreten ...




Doro


Wer ein Tier rettet, verändert nicht die ganze Welt -
aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier ...


 
Doro
Beiträge: 1.286
Registriert am: 14.02.2009


RE: Die Spreewaldkatzen

#3660 von GiselaH , 25.02.2014 19:58

Hallo Doro,

den Spruch mag ich .

Hallo Marion,

ich wünsche dir,dass es nicht so bald wieder irgendwelche unvorhergesehenen Veränderungen für die Katzen gibt.
Außerdem freue ich mich riesig, dass du Jamie gesehen hast.

 
GiselaH
Beiträge: 22.988
Registriert am: 10.02.2009


   

Spreewalds Eichhörnchenfamilie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen